48,98% bestehen den Eignungstest

Am 6. und 7. Februar hat an der Deutschen Sporthochschule Köln wieder die Eignungsfeststellung, kurz der ET, stattgefunden. Insgesamt gingen knapp 1.000 Prüflinge an den Start und kämpften sich durch die vielen Disziplinen.

Für die TestteilnehmerInnen begann der Tag am frühen Morgen: Nach der Anmeldung am Schalter ging es um 7 Uhr mit einer kleinen Informations- und Begrüßungsrunde im Hörsaal 1 weiter. Hier wurden auch die EignungstesthelferInnen vorgestellt. Diese standen den ganzen Tag mit Rat und Tat zur Seite und feuerten die Prüflinge an. Nach den letzten Instruktionen ging es für die insgesamt sechs Gruppen zu den einzelnen Stationen: Turnen, Schwimmen, Leichtathletik, Mannschaftssportart, Rückschlagsportart und ein abschließender Ausdauerlauf standen auf dem Plan.

Die Turn-, Schwimm- und Leichtathletikprüfungen setzen sich dabei aus mehreren Teildisziplinen zusammen. Bei der Mannschaftssportart kann zwischen Handball, Volleyball, Fußball und Basketball und bei der Rückschlagsportart zwischen Tennis, Tischtennis und Badminton gewählt werden. Über die vielen Teilprüfungen hinweg darf sich jeder Prüfling lediglich ein Defizit leisten; der Ausdauerlauf über 2.000/3.000 m am Ende muss bestanden werden, um den Gesamttest zu bestehen.

In diesem Jahr machte allerdings das Wetter dem Abschlusslauf, der üblicherweise im Leichtathletikstadion unter großer Anfeuerung des Publikums das atmosphärische Highlight des Prüfungstages darstellt, einen Strich durch die Rechnung: Auf Grund von Schneefall und enormer Glätte auf der Laufbahn musste der Lauf an beiden Tagen ausfallen. Alle Prüflinge, die es bis dahin geschafft hatten, haben somit den Eignungstest ohne Ausdauerlauf bestanden. Der Jubel war bei den Prüflingen nach dieser unerwarteten Information besonders groß. Bei anschließender Bratwurst und dem ein oder anderen Bier wurde dieser Erfolg zusammen mit den Eignungstesthelfern gefeiert.

Über beide Tage gerechnet hatte knapp die Hälfte aller angetretenen Prüflinge Grund zur Freude: Die Bestehensquote des Tests liegt bei 48,98 Prozent. Sie haben die Chance auf einen Studienplatz an der SpoHo. Die anderen 51,02 Prozent haben beim nächsten Eignungstest vom 23. bis 25. Mai eine neue Möglichkeit.