Exklusive Inklusion? Disziplinübergreifende Auseinandersetzungen in der Sportwissenschaft

Die aktuellen wissenschaftlichen wie auch gesellschaftlichen Diskussionen um Inklusion prägen auch die gegenwärtigen Diskurse in der Sportwissenschaft in hohem Maße. So steht eine Beschäftigung mit inklusiven Ansprüchen im Zentrum vielfältiger sportwissenschaftlicher Bemühungen ‒ durchaus mit verschiedenen Auffassungen dessen, was dabei als Inklusion verstanden wird und damit einhergehend auch mit unterschiedlichen Ansprüchen.

Vor diesem Hintergrund organisiert das Institut für Sportdidaktik und Schulsport die Tagung mit dem Titel "Exklusive Inklusion? Disziplinübergreifende Auseinandersetzungen in der Sportwissenschaft". Sie findet am 29. März 2019 zwischen 10:30 Uhr und 18:15 Uhr an der Deutschen Sporthochschule Köln statt.

Die Tagung verfolgt das Ziel, Inklusion als gesellschaftlich relevantes Querschnittsthema, das Sport und Sportwissenschaft in hohem Maße tangiert, möglichst interdisziplinär zu bearbeiten. In diesem Ansinnen gilt es, sportwissenschaftliche Handlungsfelder in Forschung und universitärer Lehre in den Blick zu nehmen, unter Berücksichtigung aktueller nationaler wie auch internationaler Diskurse. Sowohl Mitglieder aller Sektionen und Kommissionen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft e.V. (dvs) als auch weitere Interessierte sind zu der Veranstaltung des Instituts für Sportdidaktik und Schulsport der Deutschen Sporthochschule Köln eingeladen. 

Alle Infos zur Tagung, zum Programm, zum Call for Papers und zur Anmeldung finden Sie unter www.dshs-koeln.de/inklusion-sportwiss sowie im angehängten Flyer.