Wissenschaft im Rathaus - Religiös-weltanschaulicher Frieden: Zur Rolle der Neutralität des Staates?

Die Kölner Hochschulen und Forschungseinrichtungen bilden die Kölner Wissenschaftsrunde (KWR). Mit Unterstützung der Stadt Köln und der Industrie- und Handelskammer zu Köln entwickelt das Netzwerk Initiativen zur Profilierung des Wissenschaftsstandortes Köln. Kölner Bürger*innen können an jedem ersten Montag im Monat (mit Ausnahmen) einen Blick auf aktuelle und spannende Forschungsergebnisse werfen. Dabei berichten Wissenschaftler*innen auf anschauliche Weise aus ihren Fachgebieten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Aktuelles Thema - Religiös-weltanschaulicher Frieden: Zur Rolle der Neutralität des Staates?

Säkularität, also Trennung von Religion und Staat, sowie die Verteilung der Mächte in der Gesellschaft fordern die Verantwortung des Staates, zum religiös-weltanschaulichen Frieden in unserer Gesellschaft beizutragen. Der säkulare Staat möchte Heimat für die vielfältigen Glaubensrichtungen in der Gesellschaft sein. Doch wie kann die religiös-weltanschauliche Neutralität des Staates insbesondere im Sinne des Rechts auf Religionsfreiheit als Minderheitenschutz in der Praxis gelingen? Anhand ausgewählter Beispiele zeigen die Referentinnen praktische Herausforderungen und Umgangsweisen auf, die sich aus dem staatlichen Neutralitätsprinzip ergeben und stellen diese zur Diskussion.

Wann: Montag, 5. Juni 2023, 18:00 – 19:30 Uhr.

Wo: Rathaus, Spanischer Bau, Rathausplatz, 50667 Köln.

HINWEIS: Möglicherweise finden einzelne Termine online statt: #WiRdigital. Bitte informieren Sie sich vor den Terminen auf unserer Website über den aktuellen Stand oder abonnieren Sie unseren KWR-Newsletter.

Hier finden Sie das Programm für 2023!

Kontakt per Mail über .

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungswebseite oder unter www.koelner-wissenschaftsrunde.de.