Themenpaket Fußball-EM 2021

Schafft es Deutschland, sich von dem WM-Debakel tatsächlich zu erholen und um die Europameisterschaft mitzukämpfen? Welche Nationen werden die schärfsten Konkurrenten sein? Welches Team ist ein Geheimfavorit? Mit der Wahrscheinlichkeit von Fußballergebnissen beschäftigt sich auch Univ.-Prof. Dr. Daniel Memmert, Professor am Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik.

Er und der Mathematiker Fabian Wunderlich, der Experte für Sportwetten ist und am Institut zum Thema Vorhersagemodelle im Sport und Nutzen von Wettquoten in der Sportwissenschaft promoviert, haben ein Vorhersagemodell entwickelt, das die Wahrscheinlichkeit berechnet, wer die einzelnen Spiele und am Ende die EM gewinnt. Diese Prognosen werden tagesaktuell bei FAZ.NET veröffentlicht – eine ideale Vorbereitung auf jedes Tippspiel.


Die Methode

Zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigen, dass der Wettmarkt eine hervorragende Möglichkeit bietet, um die Ergebnisse von Sportereignissen zu prognostizieren. Das gilt in vielen verschiedenen Sportarten, aber insbesondere natürlich auch für den Fußball.

Dafür gibt es mehrere Gründe: Erstens, Buchmacher leben von ihren genauen Einschätzungen zu zukünftigen Sportereignissen, sie haben demnach einen großen finanziellen Anreiz und die nötige Expertise, um diese genau zu prognostizieren. Zweitens, im Wettmarkt kommt eine große Menge verschiedener Akteure zusammen (verschiedene Buchmacher, professionelle Sportwetter und eine riesige Menge an Freizeit-Sportwettern). Die finalen Wettquoten können also als eine gemeinsame Einschätzung vieler Akteure angenommen werden, und diese (Stichwort crowd wisdom) sind in der Regel viel besser als die Einschätzung einzelner Expert*innen. Drittens, der Wettmarkt kann im Gegensatz zu anderen Prognosequellen wie Rankings oder vergangenen Ergebnissen alle relevanten Informationen berücksichtigen. Also insbesondere auch den Heimvorteil, die Turnierauslosung oder die aktuelle Kaderzusammenstellung inklusive verletzter Spieler.

Aus den Daten des Wettmarkts lassen sich somit verschiedene Wahrscheinlichkeiten ableiten, die die EM-Prognose zusammenfasst.

  • Die Gesamtturnierprognose, d.h. die Wahrscheinlichkeit jeder Nationalmannschaft, das Turnier zu gewinnen, die sich im Laufe des Turniers und als Reaktion auf die Ergebnisse immer wieder anpasst.
  • Die Prognose für jedes Spiel, d.h. die Wahrscheinlichkeit für den Ausgang jedes Spiels der Europameisterschaft (Sieg Mannschaft 1, Unentschieden, Sieg Mannschaft 2).
  • Für K.o.-Matches zusätzlich die Wahrscheinlichkeit aufs Weiterkommen, d.h. wer sich unter Einbeziehung von möglicher Verlängerung und Elfmeterschießen für die nächste Runde qualifiziert.

Stand heute sieht der Wettmarkt Frankreich (ca. 16% Siegwahrscheinlichkeit) und England (ca. 14%) als Topfavoriten, gibt aber auch Deutschland eine realistische Chance auf den Titel (ca. 10%). Die Zahlen werden unmittelbar vor Turnierbeginn noch einmal aktualisiert und in der FAZ veröffentlicht. Die tagesaktuelle Prognose finden Sie dann auch auf dieser Webseite.