Promovierende

Promotionsstudium und wissenschaftliche Arbeit

Ziel der Promotion ist es, eigenständiges, wissenschaftliches Arbeiten nachzuweisen. Dies beinhaltet die Durchführung des Promotionsprojekts, sowie das Verfassen der Dissertation. 

Promotionsausbildungsprogramm

Zur Teilnahme am Promotionsausbildungsprogramm sind eingeschriebene Promotionsstudierende der Deutschen Sporthochschule Köln berechtigt. Mit dem Absolvieren des Promotionsausbildungsprogramms soll Folgendes sichergestellt sein:

  • Vermittlung und Erwerb von Forschungskompetenz als Voraussetzung für selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten;
  • Vermittlung interdisziplinärer Kompetenzen zur Verwirklichung disziplinübergreifender Forschungsvorhaben;
  • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen zur Verbesserung des Wissens- und Projektmanagements sowie eines international akzeptierten Publikationsverhaltens;
  • Befähigung zum qualifizierten Einsatz in der Lehre;
  • Förderung der Forschungskooperation durch Einbindung in Austauschprogramme und Teilnahme an Kongressveranstaltungen.

Gute wissenschaftliche Praxis

Die Grundlage der Promotion ist das wissenschaftliche Arbeiten. Sie sollten in Ihrer eigenen Arbeit darauf achten, wissenschaftliches Fehlverhalten zu vermeiden. Gleichzeitig ist die Betreuungsperson dafür verantwortlich, wissenschaftliches Fehlverhalten zu erkennen und Promotionsstudierende wissenschaftlich zu beraten ebenso wie zu unterstützen. Weitere Themengebiete hierzu werden in der Ordnung guter wissenschaftlicher Praxis behandelt.

Bei dem Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten oder in Belangen, welche nicht durch andere Beratungsangebote abgedeckt werden, können Studierende und Dozierende sich jederzeit an die Ombudspersonen der Deutschen Sporthochschule wenden.