Entspannungstechnik & psychophysiologische Prozesse

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Ausdauerleistung und Wohlbefinden von Athlet*innen in Zeiten von COVID-19“, gefördert vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft, sucht die Abteilung Leistungspsychologie der Deutschen Sporthochschule Köln ab sofort Proband*innen über 18 Jahre für eine 30-tägige Interventionsstudie. Ziel ist es, die Auswirkungen einer Entspannungstechnik auf verschiedene psychophysiologische Prozesse im Zusammenhang mit Covid19 zu untersuchen.

Einschlusskriterien:

  • Alter über 18 Jahre
  • Du bist sportlich aktiv (mind. 2x pro Woche) und gesund

Untersuchung:

  • EKG & Aktigraphie (zur Messung der Schlafqualität über Nacht)
  • Spiroergometrie (am darauffolgenden Tag)

Zeitaufwand:

Insgesamt vier Labortermine in Köln (zwei vor und zwei nach dem Entspannungstraining)

  1. Termin am Vorabend: Anbringung von EKG und Fitbit (ca. 5-10 Minuten)
  2. Termin am darauffolgenden Tag: Spiroergometrie (ca. 1 Stunde)

15 Minuten Entspannungstraining pro Tag von zu Hause , über einen Zeitraum von 30 Tagen

Motivation:

  • Nutzung einer gewinnbringenden Entspannungstechnik
  • Bereitstellung von Berichten über physiologische Leistung:
    • Ausdauerleistung
    • Schlafqualität
    • Kardiale vagale Aktivität (HRV) 
    • Lungenfunktion

Ort:

Psychologisches Institut, Abteilung Leistungspsychologie, NawiMedi (Eingang A), 3. Stock

Bei Interesse an einer Teilnahme oder weiteren Fragen zur Studie sende Sie uns gerne eine E-Mail an:

Projektleiter: Dr. Uirassu Borges