Okklusionstraining bei Muskelschwund

Kräftigendes Training unter der Methode der Blood-Flow-Restriction bei über 70-jährigen Personen, die unter Muskelschwund leiden.

Das Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln führt in Kooperation mit der ATOS Orthoparc Klinik Köln eine Studie zum Thema Okklusionstraining bei Muskelschwund durch. Dabei werden die Auswirkungen der Trainingsmethode des Blutflussunterbindungs-Trainings (engl. Blood-Flow-Restriction) auf die Kraft- und Ausdauerleistungsfähigkeit sowie Gleichgewicht und Alltagsfunktionen bei Personen mit altersbedingtem Muskelschwund untersucht. 

Das Blood-Flow-Restriction Training ist eine Methode, die Personen mit verminderter Leistungsfähigkeit ermöglicht, wirkungsvoll Kraft und Ausdauer zu trainieren. Durch die Ergebnisse der Untersuchung könnten neue wirkungsvolle Methoden zur Prävention und Rehabilitation von altersbedingtem Muskelschwund geschaffen werden, wodurch Einschränkungen im Alltag sowie das Sturzgeschehen vermindert werden können. Dies könnte zu einer längeren Selbstständigkeit und höheren Lebensqualität der älteren Bevölkerung beitragen.

Folgende Einschlusskriterien sollten die Proband*innen erfüllen:

  • über 70 Jahre alt 
  • keine Erkrankungen der folgenden: Tumorerkrankungen, Immunsuppression, systemische Infektionen

Ablauf:

  • Teilnahme an einem 6-wöchigen Training mit zwei 45-minütigen Trainingseinheiten pro Woche mit mindestens einem Tag Pause zur Regeneration.
  • Teilnahme an Testungen zu vier verschiedenen Messzeitpunkten 

Ort

  • ATOS Orthoparc Klinik Köln in Junkersdorf (nahe der Sporthochschule)

Zusätzliche Hinweise:

  • Personal Training (1:1 Betreuung)
  • Das Training wird von Sportwissenschaftler*innen betreut und angeleitet
  • Die Testungen werden von Sportwissenschaftler*innen und Ärzten durchgeführt
  • Sie erhalten am Ende der Studie eine Übersicht ihrer körperlichen Kraft- und Ausdauermessungen
  • Alle Einheiten werden unter den aktuellen Corona-Schutzbestimmungen durchgeführt
  • Start der Testungen und des Trainings ab Mai

Melden Sie sich bei Interesse an der Untersuchung oder für ein unverbindliches Vorgespräch über die folgende E-Mail-Adresse oder telefonisch bei Leonie Busse oder Nadja Thönnessen.

Kontakt:

E-Mail:

Leonie Busse: Tel: +4916098760825

Nadja Thönnessen: Tel: +491748322052

Weitere Informationen:

Studien-Flyer

Detaillierte Informationen für die Proband*innen