SimProRun - Die Leistungsdiagnostik im Laufen optimieren

Laufen zählt zu den natürlichsten Fortbewegungsmethoden des Menschen und geht mit einem hohen Energieumsatz einher. Damit man eine gegebene Strecke in möglichst kurzer Zeit absolvieren kann, sind bestimmte physiologische Charakteristiken notwendig, die es den Muskelzellen erlauben die notwendige Energie über verschiedene Wege bereitzustellen. Ziel dieser Studie ist es, die Leistungsdiagnostik im Laufen zu optimieren.

Neben dem aeroben Stoffwechsel, der im Ausdauerbereich eine besondere Bedeutung hat, haben sich in den letzten Jahren immer mehr Studien auch mit Parametern zur Bestimmung der anaeroben Leistungsfähigkeit beschäftigt. Darüber hinaus geht man in Stoffwechselsimulationen davon aus, dass diese beiden Energiebereitstellungswege (beschrieben durch die maximale Sauerstoffaufnahme und die maximale Laktatbildungsrate) in enger Wechselwirkung bestehen, wenn es darum geht, die Dauerleistungsfähigkeit zu beschreiben.

Der Titel der Studie lautet: "Experimentelle Bestimmung physiologischer Profile bei Läufern unterschiedlicher Wettkampfstrecken und deren theoretische Einordnung im Rahmen eines mathematischen Stoffwechselmodells.”

Einschlusskriterien:

  • männlich und im Alter von 18 bis 40 Jahren
  • trainierte Läufer (min. 3 mal pro Woche)
  • Sprinter, Mittel- und Langstreckenläufer, (Ultra-)Marathonläufer

Ablauf:

  • Stufen-, Sprint- und Rampentest (1. Woche)
  • mehrere 30-min Dauertests (2. Woche)
  • drei Time Trials über 1, 2 und 3 km (3. Woche) bei Bedarf

Motivation:

Den Probanden wird im Anschluss an ihren letzten Test die umfangreichen Ergebnisse der Leistungsdiagnostik mit Trainingsempfehlungen zugeschickt.

Kontakt und Studienleitung:

Dr. Oliver J. Quittmann

E-Mail:

Yannick M. Schwarz

E-Mail:

 

Weitere Informationen zur Studie gibts im Probandengesuch als PDF.