Langzeit-Bettruhe und künstliche Gravitation

Das Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft sucht Proband*innen für eine ambulante Kontrollgruppe zu den Auswirkungen von Langzeit-Bettruhe und künstlicher Gravitation auf die neuro-kognitive Leistungsfähigkeit und assoziierte elektrokortikale Mechanismen. Die Kontrollstudie wird ohne Bettruhe und künstliche Schwerkraft durchgeführt.

Die AGBRESA-Studie (Artificial Gravity Bed Rest Study 2019) wird im Auftrag der NASA und ESA ausgeführt und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt.

Einschlusskriterien:

  • männlich oder weiblich
  • 24-50 Jahre
  • Keine kognitiven Einschränkungen
  • Keine bzw. korrigierte Seh- oder Hörbeschwerden
  • Schriftliches Einverständnis zur Teilnahme an Messungen samt Blutabnahme

Zeitaufwand:

  • Elf Messtermine über 86 Tage á ca. 45-60 Minuten

Testungen:

  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Auditive und visuelle kognitive Tests (Arbeitsgedächtnis, Aufmerksamkeit)
  • Nahinfrarotspektroskopie (NIRS)
  • Fragebögen zur Schläfrigkeit und Bewegungskrankheit (Motion Sickness)
  • Speichel- und Blutproben an fünf Testtagen

Wo?

  • Deutsche Sporthochschule Köln, Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft

Benefit:

  • Einblicke und Einbindung in neurowissenschaftliches und neuropsychologisches Arbeiten
  • Probandenhonorar 100 € am Ende der Teilnahme

Interessierte Personen können sich gerne bei Dr. Tim Stuckenschneider melden!

E-Mail: t.stuckenschneider@­dshs-koeln.de

Tel.: +49 221 4982-8589