Tanzen für Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen

65-85-jährige TeilnehmerInnen werden für einen dreimonatigen Tanzkurs gesucht. Vorher und nachher werden Tests für die Koordination und Kognition durchgeführt. Am 6.2.2017 findet ein Informationsvortrag an der Deutschen Sporthochschule Köln statt.

Das Projekt:

Tanzen hat sowohl bei gesunden Älteren als auch bei dementiell erkrankten Personen vielfältige positive Wirkungen auf Körper und Geist gezeigt. Daher ist zu erwarten, dass auch Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen vom Tanzen profitieren können.

Es wird mit verschiedenen Tests untersucht, ob sich durch Tanzen die Koordination und die Kognition verbessern lassen. Die Wirkung auf die Stimmung wird über einen Fragebogen erfasst.

Das Programm:

Es wird ein dreimonatiger kostenfreier Tanzunterricht von einer lizensierten Tanztrainerin angeboten (März-Juni /Juli-Oktober 2017). Der Tanzkurs findet 2x pro Woche jeweils 60 Minuten immer dienstags und donnerstags statt.

Es werden Grundschritte und einfache Figuren aus den Tänzen Foxtrott, Blues, Walzer, Tango, ChaCha, Rumba und Discofox unterrichtet.

Zielgruppe:

Das Projekt richtet sich an Personen zwischen 65 und 85 Jahren, die leichte kognitive Beeinträchtigungen haben, jedoch keine Demenz. Telefonisch lässt sich besprechen, ob Sie zur Zielgruppe gehören. Es richtet sich an „Anfänger“, die in den letzten fünfJahren nicht mehr als 2x pro Monat getanzt haben und wöchentlich nicht mehr als 60 Minuten Sport treiben.

Weitere Informationen:

Flyer

Anmeldung und Infos per Mail an          

Barbara Schmitz
E-Mail: graueZellentanzennospam-­dshs-koeln.de
Tel.: +49 211 7883773
Mobil: +49 15234327049