Stressbewältigung

Stress, was ist das?

Wer kennt es nicht? Stress auf der Arbeit oder zu Hause durch zu viele Aufgaben und Termine oder durch Zeitdruck. Es handelt sich zwar dabei um einen lebenswichtigen Vorgang, aber um gesund zu bleiben, kommt es dabei auf das richtige Maß an. Denn zu wenig oder zu viel Stress kann krank machen.

Wie Stress entsteht, wie Stress erkannt werden kann, Erklärungsmodelle zum Stress und weitere Informationen, werden z.B. in den folgenden Medien aufgearbeitet:

Was ist Stress?- TK Portal

Psyche und Gesundheit im Erwerbsleben - iga. Fakten 10 

Kein Stress mit dem Stress - f. Beschäftigte - INQA

Kein Stress mit dem Stress - f. Führungskräfte - INQA

 

Hier kann getestet werden, ob und wie stark Stress Auswirkungen auf die eigene Gesundheit hat:

Persönliches Stressprofil - UK NRW


Möglichkeiten der Stressprävention

Um gegen zu viel Stress vorzugehen, gibt es mehrere Ansätze. Diese lassen sich in 3 Kategorien unterteilen:

Instrumentelle Stressbewältigung - "die Umwelt verändern":
Zum einen kann man an den Stressoren ansetzen. Das sind die Situationen, Dinge oder Bedingungen, die individuell bewertet und dann adäquat oder ungenügend bewältigt werden. Diese gilt es, zu erkennen, zu reduzieren und wenn möglich auszuschalten.

Kognitive Stressbewältigung - "sich selbst verändern":
Die zweite Möglichkeit zielt auf eine Änderung von persönlichen Motiven, Einstellungen und Bewertungen ab, so dass man selbst stressstabiler wird und die Stressoren weniger als Belastung wahrgenommen werden. 

Praktische Beispiele finden Sie hier: 

AntiStresscoaching - TK Portal


Palliativ - regenerative Stressbewältigung - "die Erregung drosseln":
Bei der dritten Möglichkeit steht das Erlernen und Fördern von Techniken im Fokus, um die Stressreaktionen so zu beeinflussen, dass man die die Erregungsspitzen kappt und ein Aufschaukeln verhindert.

Praktische Beispiele finden Sie hier:

Achtsamkeitsübungen - TK Portal

Atementspannung - TK Portal

Progressive Muskelentspannung- TK Portal

 


Hochschulangebote Stressprävention

Die Hochschule bietet allen MitarbeiternInnen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung verschiedene praktische Angebote zur Stressbewältigung an. Unter anderem können die MitarbeiterInnen an folgenden Angeboten teilnehmen: Achtsamkeit, ProgressiveMuskelentspannung und Autogenes Training.


Alle Stressbewältigungsangebote auf einem Blick.