Qualitätsmanagement in Studium & Lehre

Als systemakkreditierte Universität zertifiziert und akkreditiert die Deutsche Sporthochschule Köln ihre Studiengänge eigenständig. Die interne Zertifizierung wie die Re-Zertifizierung sind an eine Überprüfung der Qualität der Studiengänge auf den Ebenen der Ziele, Strukturen, Prozesse und Ergebnisse gebunden. Die Studienprogramme werden hinsichtlich ihres Aufbaus und ihrer Zielsetzung dahingehend geprüft, ob sie den einheitlich vorgegeben KMK-Standards und den Vorgaben der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland entsprechen.

Systemakkreditierung

Seit dem 14. September 2015 ist die Deutsche Sporthochschule Köln systemakkreditiert. Damit absolvierte die Deutsche Sporthochschule Köln den Prüfprozess als erste Universität in Nordrhein-Westfalen erfolgreich. Im Namen des Deutschen Akkreditierungsrates hat die Agentur AQAS bescheinigt, dass die Deutsche Sporthochschule Köln selbstständig in Lage ist, die Qualität ihrer Studienprogramme zu sichern und weiterzuentwickeln. Die Gutachten und Qualitätssiegel finden Sie hier:  

Qualitätssiegel/Gutachten/Themenbezogene Stichproben

Urkunde Systemakkreditierung Systemakkreditierung mit Auflagen am 14.09.2015; die im Verfahren erteilten Auflagen wurden fristgerecht erfüllt

Gutachten 

Vorstandsbeschluss 

Gutachtergruppe Systemakkreditierung
  • Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre der Universität Osnabrück (Vorsitzender der Gutachtergruppe)
  • Dr. Karin Fehres, Vorstand Sportentwicklung beim Deutschen Olympischen SportBund, Frankfurt am Main (Vertreterin der Berufspraxis)
  • Prof. Dr. Robert Prohl, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt
  • Dorothea Ross-Simpson, Head of Governance and Quality Assurance der Keele University, Keele
  • Christopher Bohlens, Student der Leuphana Universität Lüneburg (Studentischer Gutachter)
  • Prof. Dr. Herbert Woratschek, Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement (Gutachter im Verfahrensteil “Stichprobe M.Sc. Sportmanagement“)
  • Prof. Dr. Robert Prohl, Institut für Sportwissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Kerstin Rabenstein, Institut für Erziehungswissenschaften, Georg-August-Universität Göttingen
  • StD Ludger Voßkamp, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Paderborn (Vertreter der Berufspraxis)
  • Erik Donner, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (studentischer Gutachter)
  • Als Vertreter des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW wirkte mit: RSD Peter Meurel, Landesprüfungsamt Dortmund 

Bis zur Systemakkreditierung wurde an der Deutschen Sporthochschule Köln die Qualität aller Studienprogramme durch externe Programmakkreditierungen überprüft. Die Akkreditierungsurkunden finden Sie hier:  

Sowohl der Prozess der Zertifizierung von neuen Studiengängen als auch der Prozess der Re-Akkreditierung bestehender Studiengänge besitzen systemisch-begleitenden wie bewertenden Charakter. Zugrunde liegt das systemische Verfahren der Studiengangsevaluation. Nachfolgend finden Sie detaillierte Informationen zu den Verfahren.

Interne Zertifizierung: Einrichtung und Akkreditierung neuer...
  • Anträge zur Einrichtung und Zertifizierung neuer Studiengänge werden in mehreren Schritten eingereicht und bearbeitet (vgl. Prozessdarstellung, hinterlegt im Atlas der Qualitätsgestaltung). Dabei stellt die Studiengangsskizze die erste Antragsstufe und die Konzepterstellung des Studiengangs die zweite Antragsstufe dar. In der dritten Stufe werden notwendige Prüfungs- und Studienordnungen erstellt bzw. verankert.
  • Das Verfahren zur Ausarbeitung der Antragsunterlagen ist standardisiert. So werden zum einen die internen Vorgaben als auch die externen, rechtlichen Rahmenbedingungen abgebildet und eine  valide Entscheidungsgrundlage geschaffen. Der Leitfaden zur Zertifizierung von Bachelor- und Masterstudiengängen ist als Handreichung dem Downloadbereich zu entnehmen.
  • Entsprechend der Kriterien des Akkreditierungsrats werden die eingereichten Studiengansgkonzeptionen im Hinblick auf die hochschulintern definierten Qualitätskriterien als auch im Hinblick auf die Einhaltung formaler Vorgaben und europäischer Standards überprüft.
  • Das Rektorat entscheidet über die Einrichtung neuer Studienprogramme. Die UK Studium und Lehre ist zuständig für die Beratung und Erstellung von Beschlussvorlagen zur Einrichtung neuer Studienprogramme
  • Für den gesamten Einrichtungsprozess sind je nach dem Stand der geleisteten Vorarbeiten zwischen ein und zwei Jahren einzukalkulieren.
  • Der Arbeitsbereich Studienentwicklung und Qualitätsverbesserung der Stabsstelle für Akademische Planung und Steuerung unterstützt die Studiengangsverantwortliche /den Studiengangsverantwortlichen bei der Umsetzung der Vorgaben.  Die verbindliche Struktur der Zertifizierung entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zur Zertifizierung.
Interne Re-Zertifizierung / Re-Akkreditierung bestehender Studiengänge
  • Die Re-Zertifizierung stellt die Voraussetzung zur Weiterführung von Studiengängen nach Ablauf der Erst-Akkreditierungsfrist dar. Sie wird an der DSHS Köln gemäß des Verfahrens der systemischen Studiengangsevaluation durchgeführt. Diese Verfahren stellt auf Ebene der Studiengänge die zentrale Maßnahme der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung dar (vgl. Prozessdarstellung im Atlas der Qualitätsgestaltung).
  • Grundlage der Bewertung im Zuge des Re-Zertifizierungsverfahrens stellt der Selbstreport des Studiengangs dar. Hier fließen die Ergebnisse des zentralen Qualitätsmanagements in Studium und Lehre ein, welche die Abteilung Hochschulentwicklungsplanung und Qualitätsmanagement zur Verfügung stellt.
  • Die Entwicklung des Studiengangs aus der Fachperspektive stellt der Bericht der Studiengangsleitung dar.
  • Im Hinblick auf besondere Fragestellungen werden hochschulexterne Peers (d.h. professorale Berater/innen; Berater/innen aus dem Bereich der Berufspraxis sowie Studierendenvertreter/innen) in das Verfahren einbezogen.
  • Der Fokus der Re-Zertifizierung liegt auf den bereits gemachten Erfahrungen sowie der angestrebten Weiterentwicklung des Studienprogramms. Es wird das Prinzip verfolgt, sämtliche Ebenen des Studiengangs in den Blick zu nehmen und umfasst damit Ziele, Strukturen, Prozesse und Ergebnisse. Die Chancen einer tatsächlichen Verbesserung der Lehre werden in der prozessbegleitenden Selbstevaluation gesehen, und das Peer­Review­Verfahren wird als Instrument grundlegender Hochschulentwicklung betrachtet.
  • Die Studiengangsevaluationen werden in Verantwortung der Studiengangsleitungen  und der Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung durchgeführt.
  • Ein abschließender Prüfbericht, erstellt von der Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung, Abt. 4.2, schließt das Verfahren ab.
  • Sind sämtliche eventuelle Auflagen und Empfehlungen erfüllt, spricht das Rektorat die Re-Zertifizierung aus und vergibt eine interne Re-Akkreditierungsurkunde.
  • Die grundlegenden Verfahrensschritte der systemischen Studiengangsevaluation  sind in der „Richtlinie zur Evaluation  und Re-Zertifizierung eines Studiengangs“ gem. § 5(4) der OQM geregelt.
  • An der DSHS Köln wird dieses Verfahren seit 2010 durchgeführt.
  • Dem Zeitplan Qualitätsmanagement (ZQM) können Sie die zeitliche Verankerung der systemischen Studiengangsevaluationen entnehmen.

 

 

Interne Prüfverfahren (im Rahmen der Systemakkreditierung)

B.A. Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie

B.A. Sport, Erlebnis und Bewegung

B.A. Sportmanagement und Sportkommunikation

B.A. Sportjournalismus

B.Sc. Sport und Leistung

M.A. Rehabilitation und Gesundheitsmanagement

M.Sc. Human Technology in Sports and Medicine

M.A. Sport, Medien und Kommunikationsforschung

M.Sc. Exercise Science and Coaching

M.Sc. Sport Management

M.A. Sport- und Bewegungsgerontologie

M.Sc. Sporttourismus und Erholungsmanagement

M.A. International Sport Development and Politics

M.Sc. Psychology in Sport & Exercise

 

Weiterbildende Studiengänge:

M.A. Tanzkultur V.I.E.W. – Vermitteln, Inszenieren, Evaluieren und Wissen (WMA)

M.A. Olympic Studies (WMA)

M.Sc. Sportphysiotheapie (WMA)

M.Sc. Research and Instruction in Golf  

M.A. Spielanalyse

LL.M. Sportrecht

 

Hinzu kommen die kombinatorischen Bachelor- und Masterstudiengänge mit bildungswissenschaftlichem Anteil mit den Abschlüssen „Bachelor of Arts“ und „Master of Education“