Qualitätsmanagement in Studium & Lehre

Die Verantwortung für die strategische Ausrichtung des Qualitätsmanagements liegt bei der Hochschulleitung, maßgeblich geprägt durch das Prorektorat für Studium und Lehre. Die Beratung des Rektorats erfolgt durch die Universitätskommissionen. Alle in das Qualitätsmanagement eingebundenen Gremien arbeiten zur Erfüllung ihrer Aufgaben eng mit der Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung zusammen, die unmittelbar beim Rektor angesiedelt ist.

Das QM-System der Deutschen Sporthochschule Köln ist auf die Partizipation aller Beteiligten ausgerichtet. Auf Handlungsebene wirken die Studiengangsleitungen, die Studiengangskoordinator*innen und die Modulbeauftragten. Dabei regelt die Richtlinie „Studiengangsleitung und Modulbeauftragung“ die jeweiligen Rechte und Pflichten der genannten Akteure.

Das Prorektorat für Studium und Lehre steht in regelmäßigem Austausch mit den Studiengangsleitungen, den Studiengangskoordinator*innen und den Studierenden, die auch die Information zur Weiterentwicklung und/oder etwaigen Veränderungen am Qualitätsmanagementsystem umfasst. Studiengangskonferenzen und Modulsitzungen, in der u.a. Fragen der Qualitätsverbesserung in Studium und Lehre erörtert und angestoßen werden, sind hier zentrale Elemente.

Turnusmäßig finden Studiengangsleitungssitzungen, Studienkoordinator*innensitzungen und Sitzungen des Prorektorats mit Studierendenvertretungen statt. Die Information zu Beteiligung und Mitwirkung wird aktiv über die Kommunikation der Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung in die Hochschule, zu einzelnen Akteuren, aber auch über hochschulweite Hearings gestaltet.

Externe Expertise

Die Einholung externer Expertise zu Beratung, Information und Weiterentwicklung ist ein wichtiger Baustein der Qualitätsentwicklung an der Deutschen Sporthochschule Köln. Die externe Beteiligung ist in der Ordnung für Qualitätsmanagement festgeschrieben und findet institutionalisiert, aber auch im offenen Diskurs auf verschiedenen Ebenen statt. Die externe Qualitätssicherung konnte insbesondere durch das Engagement der Deutschen Sporthochschule Köln im universitätsübergreifenden Netzwerk des Verbundprojekts Quality Audit in den letzten Jahren intensiviert werden.

Ombudsperson für Studium und Lehre

Die Deutsche Sporthochschule Köln setzt eine Ombudsperson für Studium und Lehre ein. Hiermit trägt sie der Tatsache Rechnung, dass ein wesentlicher Bestandteil in der Weiterentwicklung von Studium und Lehre die Auseinandersetzung mit personalen, sozialen und strukturellen Problemen, Schwierigkeiten sowie Herausforderungen und möglichen Perspektiven ist. Das Ombudssystem ist Teil des universitären Qualitätsmanagements und zugleich Zeichen einer selbstkritischen und auf Entwicklungsprozesse ausgerichteten Hochschulkultur.