Aus Hongkong zum Zertifikatsstudiengang an die Sporthochschule

Martin Lieberz beim Training auf dem Rennrad.
Martin Lieberz beim Training auf dem Rennrad.

Martin Lieberz war in seiner Jugend Leistungssportler und trat für Deutschland im Triathlon und Duathlon an. Dann hat er sich in Hongkong als Manager selbstständig gemacht und mehrere Unternehmen gegründet. „Aber alte Liebe rostet nicht und daher habe ich selbst wieder ein bisschen Sport gemacht“, erzählt der inzwischen 42-Jährige. Ein bisschen bedeutet in diesem Fall die zweimalige Teilnahme beim Ironman auf Hawaii im Amateurbereich. Nun möchte er auch beruflich den sportlichen Weg einschlagen und hat dafür unseren Zertifikatsstudiengang zum DSHS Personal Trainer absolviert.

„Ich möchte meine Erfahrungen, als eine Mischung aus Sport, Wirtschaft, Business und Lebenserfahrung nutzen, um Leuten durch Sport zu helfen, fit zu werden und klar zu werden“, berichtet Martin, „da kam es mir natürlich gelegen, dass die Sporthochschule auch für Späteinsteiger die Möglichkeit bietet, sich unter bestmöglichen Bedingungen zu bilden.“

Erste Erfahrungen als Trainer

Martin hat bereits erste Erfahrungen als Trainer gesammelt: „Projektweise habe ich immer wieder Leute trainiert, hauptsächlich im Ausdauersport. Dieses Jahr habe ich zum Beispiel einen Athleten auf den New York Marathon vorbereitet und beim Lauf betreut. Aber das lief alles nebenbei, neben meinen unternehmerischen Aktivitäten und letztendlich ohne Fundament. Das einzige, was ich hatte, waren meine Erfahrungen aus der Praxis. Aber ich finde, wenn man wirklich an etwas arbeiten will, sollte eine theoretische, in meinem Fall nun sogar akademische, Grundausbildung nicht fehlen.“

Back to the Roots: Von Hongkong nach Köln

Diese Grundausbildung hat er bei uns an der Sporthochschule absolviert. Die Entscheidung für Köln fiel dabei schnell. „Ich hatte immer wieder mal Kontakt zur Sporthochschule. Als jugendlicher Leistungssportler wurden hier oft Leistungstests vor mir gemacht und da ich aus der Region komme, sind Sport und Studium bei mir sowieso fest mit der Sporthochschule verknüpft“, erzählt Martin. Als er dann unseren Zertifikatsstudiengang entdeckte, der auch ohne sportwissenschaftliches Grundstudium absolviert werden kann, war für Martin klar, wohin seine Reise geht. Von März bis Oktober 2019 besuchte er unseren DSHS Personal Trainer.

Der Zertifikatsstudiengang DSHS Personal Trainer an der Sporthochschule

Dabei wurde Martin zusammen mit zehn weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern umfassend ausgebildet und auf die berufliche Tätigkeit eines Personal Trainers vorbereitet. Neben medizinisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, Trainingswissenschaft und Leistungsdiagnostik standen auch psychologische und gesundheitliche Aspekte, sowie zielgruppenorientierte, sportpraktische Angebote und Ernährung auf dem Stundenplan. Außerdem erhielten die Teilnehmer*innen Einblicke in die Themen Existenzgründung, Marketing, Recht und absolvierten ein ausbildungsbegleitendes Praktikum.

Bei den Inhalten konnte Martin oft von seinen eigenen Erfahrungen als Leistungssportler profitieren. „Es gab aber auch Bereiche, die völlig neu für mich waren. Vor allem in der Physiologie, speziell bei chemisch-biologischen Zusammenhängen, musste ich bei null anfangen“, erinnert er sich, „Das war aber alles gar kein Problem, weil die Dozenten die Inhalte super rübergebracht haben, teilweise auch mal ein bisschen witzig und immer mit vielen Praxisbeispielen.“

Bestnoten für unsere Weiterbildung

Martin ist mit unserem Zertifikatsstudiengang rundum zufrieden: „Wir waren eine sehr homogene und aktive Truppe. Mich haben die Lebensläufe der anderen noch viel mehr fasziniert als mein eigener. Alle wollen die Liebe zum Sport zum Beruf machen, das hat das ganze nochmal beflügelt. Inhaltlich und für die Dozenten vergebe ich ganz klar eine 1+.“

Er plant auch bereits die nächste Weiterbildung bei uns. „Für mich ist neben den körperlichen Aktivitäten das Mentale extrem wichtig. Dafür haben wir im Studium den Grundstein gelegt, aber ich habe mich nochmal für einen Coaching-Lehrgang entschieden. Das ist, denke ich, noch eine ganz gute Abrundung“, erzählt Martin.

Personal Training für Manager und Selbstständige

Damit ist er gut gerüstet, um seinen Sport zum Beruf zu machen. „Ich bin in den letzten Zügen meiner unternehmerischen Tätigkeiten in Hongkong, die ich perspektivisch dann entweder beenden oder nach Deutschland holen möchte. Ich möchte auch komplett zurück hier in die Region ziehen und dann als Hauptberuf Leute trainieren.“ Seine Klientel sieht er vor allem bei Leuten, die beruflich sehr eingespannt sind, wie zum Beispiel Manager oder Selbstständige. „Was sich dann genau ergibt, wird sich zeigen. Ich kann mir aber auf jeden Fall gut vorstellen, im Umfeld der Sporthochschule zu arbeiten und dieses breite Netzwerk hier für den Einstieg zu nutzen.“

Dafür wünschen wir Martin und allen anderen frisch gebackenen Personal Trainern alles Gute und viel Erfolg!

 

Sie wollen auch Ihre Liebe zum Sport zum Beruf machen? Dann absolvieren Sie wie Martin unseren DSHS Personal Trainer. Der nächste Durchgang des Zertifikatsstudiengangs startet am 7. März 2020. Die Anmeldung ist noch bis zum 8. Februar 2020 möglich.