DSHS Personal Trainer – Interview mit Absolvent Christian Winter

Christopher Winter ist Absolvent des Zertifikatsstudiums DSHS Personal Trainer.
Christopher Winter ist Absolvent des Zertifikatsstudiums DSHS Personal Trainer. ©Goami/Shutterstock.com, Andrea Bowinkelmann/LSB-NRW

Christopher Winter ist Absolvent des Zertifikatsstudiengangs DSHS Personal Trainer. Im Interview verrät er, warum er bei seiner Tätigkeit als Geschäftsführer beim Solinger Sportbund von der Weiterbildung profitiert.

 

Sie haben im Jahr 2020 den DSHS Personal Trainer abgeschlossen. Warum haben Sie sich damals für den Zertifikatsstudiengang entschieden?

Die Gründe hierfür sind vielfältig. Nach meinem Masterabschluss in „Sport- und Bewegungsgerontologie“ an der DSHS bin ich in Vollzeit im Solinger Sportbund eingestiegen. Diese – sehr spannende, abwechslungsreiche und erfüllende – Tätigkeit ist oftmals geprägt von Vereinsberatungen, Projektkonzeption und Veranstaltungsmanagement. Dieser thematische Arbeitsschwerpunkt führt aber frei nach dem Motto „Use it or lose it“ dazu, dass mein Praxiswissen mehr und mehr schwindet. Das wollte ich mit dieser Fortbildung ändern.

Welchen Mehrwert hatte die Weiterbildung für Sie persönlich und welche Kompetenzen aus der Weiterbildung können Sie langfristig einsetzen?

Der Mehrwert war und ist enorm. Neben den vielen fachlichen Impulsen, die meine eigene Trainingsplanung wieder auf die Höhe der Zeit gehoben haben und mir neue Wege auch im Sinne eines Übertrages in unsere Solinger Sportvereine ermöglicht haben, stehe ich immer noch mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Kontakt. Netzwerke sind im beruflichen Kontext extrem wichtig. Umso schöner, wenn es wie bei dieser Fortbildung ausnahmslos Menschen sind, die Lust haben bewegt Zukunft zu gestalten und Menschen ein gesundes und zufriedenes Leben zu ermöglichen!

Gibt es eine Kurseinheit, auf die Sie besonders gerne zurückblicken?

Puh, das ist schwer! Einer meiner größten Augenöffner war die thematische Auseinandersetzung mit den Themen Sportpsychologie/Motivation im Sport sowie dem Bereich Mobilität. Als begeisterter Sportler weiß ich natürlich um die Relevanz dieser beiden Bereiche. Dinge zu wissen und Dinge im eigenen Leben im Blick zu behalten, sind - zumindest in meinem Fall - ab und an eher zwei verschiedene Paar Schuhe.

Im Moment arbeiten Sie als Geschäftsführer beim Solinger Sportbund. Wie können Sie auch abseits einer klassischen Tätigkeit als Personal Trainer von dem Zertifikatsstudiengang profitieren?

Das ist eine sehr weite und komplexe Frage, die ich versuche, auf die Hauptaspekte einzugrenzen. Neben meinem Wunsch, mich sportpraktisch wieder mehr auf Höhe der Zeit zu fühlen und das auch wiederum auf unterschiedlichen Wegen an „meine“ Sportvereine weiterzugeben, bin ich immer „auf der Suche“ nach neuen Impulsen für die Welt der Sportvereine. Hierfür macht es aus meiner Sicht Sinn, sich ab und an auch mal abseits der gewohnten Verbandswege zu bewegen. Mir persönlich hat die breite Ausrichtung des Zertifikatsstudienganges gefallen, die es mir ermöglicht, mich auch mit Themen zu befassen, die klassischerweise nicht den Einzug in Fortbildungen bei Sportverbänden mit Schwerpunkt Vereinsmanagement halten. Anatomie und Kinematik sind zwei Beispiele für solche aus meiner Berufspraxis heraus eher exotischere Themen. Beide dieser Themen haben mich angeregt, einige unserer Bestandsformate auf den Prüfstein zu stellen und im Sinne einer anteiligen Neuausrichtung zu hinterfragen. Die Netzwerkeffekte und tollen neuen Kontakte auf Referenten*innen- und Teilnehmer*innenebene sind ebenfalls als großer Zugewinn zu sehen. Mit einigen dieser Kontakte plane ich beispielsweise ganz neue Formate für das Jahr 2022. Mit anderen wiederum laufen schon seit Beendigung der Fortbildung Kooperationen und Projekte.

Wem würden Sie die Teilnahme am Zertifikatsstudiengang empfehlen? Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Der Zertifikatsstudiengang eignet sich aus meiner Sicht für nahezu alle sport- und bewegungsinteressierten Menschen. Wir leben in einer super schnelllebigen und dynamischen Zeit, die es aus meiner Sicht immer mehr zum Erfordernis macht, sich regelmäßig up to date zu halten und offen für Neues zu sein. Die Thematik der Gesundheitsprävention wird in den kommenden Jahren aufgrund verschiedener Einflussfaktoren eines sein, welches hoffentlich Zusehens ins Bewusstsein rückt und sich dort manifestiert. Hier entstehen tolle Markteinstiegschancen für neugierige und bewegungsbegeisterte Charaktere. Neben der Begeisterung für die Thematik Bewegung und den Wunsch, durch diese Dinge zum Positiven zu verändern, bedarf es, an gar nichts Weiterem. Ich persönlich war und bin absolut begeistert von den verschiedenen Menschen, die am Zertifikatsstudiengang 2020 teilgenommen haben. Da war von Musicaldarsteller*innen, Sozialpädagog*innen, Physiotherapeut*innen und zahlreichen anderen Richtungen alles dabei. Diese Vielfalt war ein großer Gewinn, weil dies je nach beruflicher Profession zu einer ganz anderen Herangehensweise bei ein und demselben Thema führte.

Was würden sie Interessent*innen und künftigen Teilnehmer*innen mit auf den Weg geben?

Auch auf die Gefahr hin, dass das stumpf und abgedroschen klingen mag. Weniger nachdenken, mehr machen. Ich selber habe auch aufgrund der relativ hohen, aber absolut gerechtfertigten Teilnehmergebühr anfangs gegrübelt, „ob es das wert ist“. Rückblickend betrachtet kann ich die Frage aber mit einem ganz klaren „Ja“ beantworten!

 

Termine und Anmeldung

Wenn auch sie Ihre Kenntnisse im Bereich Personal Training erweitern und am Zertifikatsstudiengang DSHS Personal Trainer teilnehmen wollen, finden Sie hier alle weiteren Informationen sowie den Link zur Anmeldung. Der nächste Durchgang startet im März 2023.

 


Weitere Meldungen
Zurück zur Startseite