Neue Sportmassage-Weiterbildungen ab April

Die neuen Weiterbildungen der Sportmassage starten im April. Fotos: ©Arizanko/Fotolia.de (2), ©Karelnoppe/Fotolia.de (1).

Bei der Sportmassage stehen Aspekte wie Prävention von Sportverletzungen, Leistungsverbesserung und Leistungswiederherstellung nach sportlicher Belastung im Vordergrund. So soll auf das körperliche und psychische Befinden des Athleten oder der Athletin eingewirkt werden. Die entsprechenden Techniken dafür können Studierende der Sporthochschule ab April wieder in drei verschiedenen Weiterbildungen erlernen.

Den Grundstein bildet die Weiterbildung Sportmassage - Grundtechniken. Hier werden zunächst theoretische Grundlagen und Wirkungsweisen der Sportmassage sowie Indikationen und Kontraindikationen vermittelt. Dann werden verschiedene Palpations- und Massagetechniken des Rumpfes und der Extremitäten praktisch erlernt. Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung Sportmassage - Grundtechniken ist Voraussetzung für die Teilnahme an den Aufbaukursen.

Im Aufbaukurs Rumpf und obere Extremitäten wird das Wissen über die Sportmassage von diesen Körperteilen weiter vertieft. Anknüpfend an den Grundkurs wird die Palpation von Muskeln, Bindegeweben, Sehnen und knöchernen Strukturen erlernt. Außerdem stehen die Funktionsmassage sowie Friktions- und Faszientechniken im Mittelpunkt. Entsprechend werden im Aufbaukurs untere Extremitäten die Massagetechniken für die Beine vertiefend behandelt. Hier wird außerdem die Entstauungsmassage erlernt.

An den drei Weiterbildungen zur Sportmassage können ausschließlich Studierende der Deutschen Sporthochschule Köln teilnehmen. Für die Teilnahme an der Weiterbildung Sportmassage - Grundtechniken muss außerdem ein Nachweis über das Bestehen der Klausur Biowissenschaftliche Grundlagen (BAS 1) vorgelegt werden.