Social Media im Sport

Egal ob für Unternehmen, Vereine oder SportlerInnen – es gilt: Sei dort präsent, wo Deine Zielgruppe ist! Die sozialen Medien sind dahingehend, auch für die Sportbranche, ein sehr relevanter Bereich geworden – Tendenz steigend!

Welche Plattformen existieren derzeit und welche Funktion haben sie? Müssen jeweils sportspezifische Faktoren berücksichtigt werden? Welche Ressourcen sind bei der Konzeption und Umsetzung des Auftritts einzuplanen?

Anhand aktueller Informationen wie Nutzerzahlen oder technischen Weiterentwicklungen einzelner Plattformen, beantwortet der Praxis-Experte und Leiter des Bereichs Social Media BILD, Andreas Rickmann, diese und viele weitere Fragen.

Ziel der Weiterbildung ist es, fundierte und hochaktuelle Kenntnisse über das Thema Social Media im Sport zu erlangen. Eine Zusammenfassung kommunikationswissenschaftlicher Erkenntnisse zu diesem Themengebiet ist ebenfalls Bestandteil des Kurses. Dieses komprimierte Wissen soll dazu befähigen, sich für oder gegen eine Präsenz zu entscheiden bzw. einen bestehenden Auftritt zu optimieren.

Inhalte

  • Social Media im Sport – kommunikationswissenschaftliche Einordnung
  • Aktuelle Bedeutung und Möglichkeiten verschiedener Plattformen wie beispielsweise Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat sowie Live-Video Dienste oder Messenger
  • Erfolgsmetriken und Insights
  • Richtige Inhalte und Darstellungsformen
  • Moderation und Vermeidung von „Social Media Fails“
  • Internationalisierung
  • Hinweise zu rechtlichen Fallstricken

    Dozierende

    Dr. Jörg-Uwe Nieland
    Dr. Jörg-Uwe Nieland

    Beruflicher Werdegang / Ausbildung

    Seit 2009

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienforschung, Deutsche Sporthochschule Köln
    (u.a. Projektleitung: „Mediensport der medialen Moderne“, „International Sports Press Survey“, „Die doppelte Kontingenz der Inszenierung. Zur Präsentation politischer Akteure in Personality-Talkshows des deutschen Fernsehens“)

    1992 bis 2009

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Instituten und Universitäten
    (u.a. Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen und Universität Bochum; Gerhard-Mercator Universität Duisburg; Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung, Duisburg; Universität Siegen)

    2001 bis 2006

    Promotion zum Dr. phil. (Prädikat: magna cum laude)
    Dissertation zum Thema „Pop und Politik. Zur Annäherung zweier Sphären der Mediengesellschaft“

    1984 bis 1990

    Studium zum Diplom-Sozialwissenschaftler
    Diplomarbeit: „Perspektiven lokaler Kommunikation vor dem Hintergrund der medienpolitischen Entscheidungen in Nordrhein-Westfalen“

    Trainer- & Lehrtätigkeiten/ Zusatz-Qualifikationen / Sonstige Referenzen

    Seminare, Vorlesungen und Übungen zu folgenden Themen:

    • „Sexualisierung des Sports in den Medien“ (Paris-Lodron-Universität Salzburg)
    • „Sport, Medien und Politik“ (Alpen-Adria-Universität Klagen­furt)
    • „Medialisierung des Sports“ (Deutsche Sport­hoch­schule Köln)
    • „Medieninhaltsforschung“ (Deutsche Sporthochschule Köln) 
    • „Sport in den Medien“ (Deutsche Sporthochschule Köln)
    • „Sportdokumentationsfilme“ (Kunst­hoch­schule für Medien Köln)
    • „Sportsoziologie I“; „Sportsoziologie II“; „Sport­soziologie III“ (Universität der Bundeswehr München)
    • „Ethik im Sportjournalismus“ (Deutsche Sporthochschule Köln)
    • „Initiative Nachrichtenaufklärung“ (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

    Dr. Jörg-Uwe Nieland ist Herausgeber von Fachzeitschriften und Buchreihen, u.a. des Online Journals Mediensport und Sportkommunikation. Als Reviewer begutachtet Herr Dr. Nieland außerdem regelmäßig Manuskripte wissenschaftlicher Fachzeitschriften und Konferenzabstracts.

    Herr Dr. Nieland ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DG PuK), der International Association for Communication and Sport (IACS), der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaften (DVPW), der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP), der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) sowie des Forums Sportpolitik. 

    Andreas Rickmann
    Andreas Rickmann

    Leitung Social Media bei BILD, Diplom-Sportwissenschaftler, Absolvent der Axel Springer Akademie

    Herr Rickmann studierte Sportwissenschaft an der DSHS Köln – Schwerpunkt Medien und Kommunikation. Von 2011 bis 2013 absolvierte Andreas Rickmann eine Ausbildung an der Axel Springer Akademie. Parallel schrieb er für das Digital-Ressort von BILD sowie das Internet-Ressort von „Welt kompakt“. Davor war Herr Rickmann unter anderem tätig für BILD in Köln, Kölnische Rundschau, Radio Köln, Sport-Informations-Dienst und die Lippstädter Tageszeitung „Der Patriot“.

    Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

    MitarbeiterInnen in Sportvereinen/-organisationen/-unternehmen, Selbständige/Freiberufliche, SportlerInnen, Interessierte 

    Veranstaltungsort

    Deutsche Sporthochschule Köln

    TeilnehmerInnen

    Max. 20 Personen

    Termine

    1. Kurs:  11. - 12.02.2017
    2. Kurs:  21. - 22.10.2017

    samstags und sonntags, 09:00 - 17:00 Uhr

    Gebühren (Euro)

    256,-
    227,- DSHS Studierende
    242,- vergünstigt

    Inklusive Mittagessen

    Bescheinigung

    Teilnahme

    Anerkennung

    Folgende Sportfachverbände erkennen unsere Weiterbildung Social Media im Sport als Fortbildung zur Lizenzverlängerung an (Umfang der Anerkennung obliegt dem Verband): 

    Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. 
    Westdeutscher Volleyball-Verband e.V.,
    Gewichtheberverband Nordrhein-Westfalen e.V.,
    Westfälischer Tennis-Verband e.V.,  
    Schachbund Nordrhein-Westfalen e.V.,

    Für weitere Informationen zum Umfang der Anerkennung für Ihre Lizenzstufe kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Verband.

    Anmeldeschluss

    Zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn

    Fachbegriffe des sozialen Netzwerkens in Sprechblasen. Foto:©elaborah/Fotolia.com

    Weitere interessante Kursangebote