Institut für Sportgeschichte

Das Institut für Sportgeschichte setzt in Forschung und Lehre Schwerpunkte auf die Zeit- und Kulturgeschichte des Sports sowie auf die Geschichte der Olympischen Bewegung.

Diese Gebiete eröffnen vielfältige Ansatzpunkte für die historische Auseinandersetzung mit dem Sport und seinen facettenreichen Erscheinungs- und Wirkungsformen.

Den Studierenden wird durch historisches Grundlagenwissen die Wechselwirkung von Sport und Bewegungskultur mit den gesamtgesellschaftlichen Prozessen vermittelt. Die Kenntnis über historische Wurzeln und Traditionen des Sports soll ihnen ermöglichen, gegenwärtige Entwicklungstendenzen differenziert wahrzunehmen und kritisch zu hinterfragen.

Zentrale Forschungsthemenbereiche beziehen sich auf die Geschichte des internationalen Anti-Dopingkampfes, die Entwicklung der Sports for All-Bewegung im olympischen und außerolympischen Kontext, den Sport in Köln im Nationssozialismus, die Aufarbeitung der Archivbestände der DSHS Köln und die historischen Grundlagen und zeitgenössisch kritische Analyse der Olympischen Bewegung in unterschiedlichen Epochen.

Das Institut bildet in Lehre und Forschung eine Funktionseinheit mit dem Zentrum für Olympischen Studien der DSHS Köln. Institutionelle Schnittmengen bilden die Forschungspublikationen über die Olympische Bewegung, die Durchführung des vom IOC offiziell anerkannten internationalen Weiterbildungsstudienganges Executive Master Olympic Studies und die Forschungskooperation mit der University of Johannesburg über die Olympische Bewegung in Afrika. 

Kontakt

Institut für Sportgeschichte

Institut für Sportgeschichte

Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln
IG IV, 1. OG
E-Mail sporthistorynospam-dshs-koeln.de
Telefon +49 221 4982-3740
Fax +49 221 4982-8210