Existenzgründung

Existenzgründung und Unternehmertum – Unterstützung auf dem Weg in die Selbständigkeit

Sie studieren oder arbeiten an der Deutschen Sporthochschule Köln und möchten sich mit einer Geschäftsidee selbständig machen? Gemeinsam mit unseren Partnern im hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) unterstützen wir Sie auf diesem Weg.

Auf dem Weg in die Selbständigkeit benötigt man Mut, gute Ideen und jede Menge Informationen. Gemeinsam mit unseren Partnern im hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) unterstützen wir Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln auf diesem Weg – von der (Erst-)Beratung über die Qualifizierung bis hin zum Coaching, z.B. im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendiums.

Erste Anlaufstelle für Gründungsinteressierte ist die Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung, Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs.

Projekt EXIST-Potentiale „Starting-Up with Sport Sciences (StarS)“

Projekt EXIST-Potentiale „Starting-Up with Sport Sciences (StarS)“

Mit dem Projekt „Starting-Up with Sport Sciences (StarS)“ (gefördert durch das Programm EXIST-Potentiale) möchte die DSHS Köln die Potentiale für Existenzgründungen ihrer Studierenden und Wissenschaftler*innen heben. Über einen proaktiven Sensibilisierungs- und Aktivierungsprozess sollen Studierende und Wissenschaftler*innen auf diesen Karriereweg und die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse über eine Unternehmensgründung zu verwerten, aufmerksam gemacht werden, um Ideen entwickeln und Potentiale gezielt identifizieren zu können.

In konkreten Praxisprojekten sollen diese Ideen aufgegriffen und in Teams zu konkreten Ausgründungsprojekten weiterentwickelt werden. Die Professionalisierung der Rahmenbedingungen (u.a. der Beratungs- und Betreuungsstrukturen) soll diese Prozesse nachhaltig unterstützen.

Für das gesamte Konzept wird eine frühzeitige Beteiligung von Zielgruppen an der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen und damit einhergehend eine langfristige und nachhaltige Entwicklung eines professionellen Netzwerks angestrebt.

 

Projektteam der DSHS: 

Dr. Bettina Rulofs (Projektleitung; Prorektorin für Transfer und Informationsmanagement)  

Univ.-Prof. Dr. Mario Thevis (Projektleitung; Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs)  

Gitta Axmann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin) 

Anton Behrens (Dozent Gründungslehre, Abteilung Sportbetriebswirtschaftslehre) 

Dr. Anja Chevalier (Dozentin Gründungslehre, Abteilung Sportbetriebswirtschaftslehre) 

Dr. Claudia Combrink (Abteilungsleiterin Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs) 

Linus Hielscher (Studentische Hilfskraft) 

Till Lemke (Studentische Hilfskraft) 

Dr. Marita Mehlstäubl (Projektkoordination; Gründungsberatung | Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs)

Aktuelle Infos und Termine

Offene Gründersprechstunde

Der GATEWAY - Gründungsservice der Universität zu Köln bietet jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr eine offene Gründersprechstunde für Studierende und WissenschaftlerInnen der hgnc-Hochschulen an, die Fragen zum Start in die Selbstständigkeit haben oder ein erstes Feedback zu ihrer Geschäftsidee haben möchten. Kommt dazu einfach in das hgnc-Büro, Ägidiusstraße 14, 50937 Köln. Pro Erstberatung nehmen wir uns 20 Minuten Zeit. Folgetermine können in Absprache mit Euer/Ihrer Hochschule gerne vereinbart werden.
Infos und Kontakt ...

Aktuelle Ausschreibungen und Gründungswettbewerbe finden Sie hier.

Eine Übersicht über Veranstaltungen des Kölner Hochschulgründernetzwerkes hgnc finden Sie hier.

hochschulgründernetz cologne – einfach gründen mit dem hgnc

Seit 1999 ist das hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) Anlaufstelle und Partner von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kölner Hochschulen bei allen Fragen rund um das Thema Existenzgründung. Zu den Serviceleistungen für Gründungsinteressierte gehören Gründungsberatung und -coaching, ein Qualifizierungsprogramm zu gründungsrelevanten Themen sowie die Unterstützung bei der Antragstellung für Förderprogramme, wie z.B. das EXIST-Gründerstipendium.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten. Voraussetzung hierfür ist ein innovativ technologieorientiertes oder wissensbasiertes Gründungsvorhaben mit guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Die Förderung erfolgt in Form eines Stipendiums - die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr. Weitere Informationen auf den EXIST-Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Sprechen Sie uns an, wenn Ihre Projektidee in das Förderprogramm passt.

Antworten auf die häufigsten Fragen ...

Es können Personalmittel, Sachausgaben und Coachingausgaben beantragt werden.

Förderdauer: bis zu 12 Monate

Fördersumme: die Personalpauschalen abhängig nach Qualifikation des Gründungsteams, bis zu 10.000 Euro Sachausgaben für Einzelgründungen (max. 30.000 Euro pro Team), und bis 5.000 Euro Ausgaben für Coachingleistungen

Antragsfrist: Einreichung ist jederzeit möglich

 

EXIST-Forschungstransfer ist ein Förderprogramm für forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. Neben den Personalausgaben, können Sachausgaben bis zu 250.000 Euro beantragt werden.

Förderdauer: bis zu 18 Monate

Antragsfrist: 01.-31.01. und 01.-31.07 eines jeden Jahres.

Nähere Informationen finden Sie hier.

 

START-UP Transfer.NRW

Das Förderprogramm START-UP Transfer NRW unterstützt Gründungswillige aus nordrheinwestfälischen Hochschulen, Forschungsergebnisse/Know-how mit großem Marktpotenzial und einem überzeugenden Geschäftskonzept weiterzuentwickeln und durch die Gründung eines eigenen Unternehmens als Hochschulausgründung wirtschaftlich umzusetzen.

Durch das Programm werden Vorhaben in der Gründungsphase gefördert, die auf technologischen, betriebswirtschaftlichen oder sozialen Innovationen, aber auch auf innovativen, wissensintensiven Dienstleistungen basieren.

Es können Personalpauschalen, Gemeinausgabenpauschalen (15% auf die Personalausgaben), projektspezifische Sach- und Materialausgaben, Investitionen sowie Ausgaben für Fremdleistungen (insb. Gründungscoaching) beantragt werden.

Förderdauer: 18 Monate

Fördersumme: bis zu 240.000 Euro (90% Förderung, 10% Eigenleistung der Hochschule)

jährliche Antragsfristen: Ende April und Ende Oktober/November

Kontakt

Dr. Marita Mehlstäubl
Dr.

Marita Mehlstäubl

Transferstelle, Gründungsberaterin

Telefon +49 221 4982-4605
E-Mail