Existenzgründung

Existenzgründung und Unternehmertum – Unterstützung auf dem Weg in die Selbständigkeit

Sie studieren oder arbeiten an der Deutschen Sporthochschule Köln und möchten sich mit einer Geschäftsidee selbständig machen? Gemeinsam mit unseren Partnern im hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) unterstützen wir Sie auf diesem Weg.

Auf dem Weg in die Selbständigkeit benötigt man Mut, gute Ideen und jede Menge Informationen. Gemeinsam mit unseren Partnern im hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) unterstützen wir Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln auf diesem Weg – von der (Erst-)Beratung über die Qualifizierung bis hin zum Coaching, z.B. im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendiums.

Erste Anlaufstelle für Gründungsinteressierte ist die Stabsstelle Akademische Planung und Steuerung, Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs.

Aktuelle Infos und Termine

Offene Gründersprechstunde

Der GATEWAY - Gründungsservice der Universität zu Köln bietet jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr eine offene Gründersprechstunde für Studierende und WissenschaftlerInnen der hgnc-Hochschulen an, die Fragen zum Start in die Selbstständigkeit haben oder ein erstes Feedback zu ihrer Geschäftsidee haben möchten. Kommt dazu einfach in das hgnc-Büro, Ägidiusstraße 14, 50937 Köln. Pro Erstberatung nehmen wir uns 20 Minuten Zeit. Folgetermine können in Absprache mit Euer/Ihrer Hochschule gerne vereinbart werden.
Infos und Kontakt ...

Aktuelle Veranstaltungen 

 

Aktuelle Ausschreibungen und Gründungswettbewerbe finden Sie hier.

 

 

hochschulgründernetz cologne – einfach gründen mit dem hgnc

Seit 1999 ist das hochschulgründernetz cologne (hgnc e.V.) Anlaufstelle und Partner von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kölner Hochschulen bei allen Fragen rund um das Thema Existenzgründung. Zu den Serviceleistungen für Gründungsinteressierte gehören Gründungsberatung und -coaching, ein Qualifizierungsprogramm zu gründungsrelevanten Themen sowie die Unterstützung bei der Antragstellung für Förderprogramme, wie z.B. das EXIST-Gründerstipendium.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten. Voraussetzung hierfür ist ein innovativ technologieorientiertes oder wissensbasiertes Gründungsvorhaben mit guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Das EXIST-Gründerstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Die Förderung erfolgt in Form eines Stipendiums - die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr. Weitere Informationen auf den EXIST-Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Sprechen Sie uns an, wenn Ihre Projektidee in das Förderprogramm passt.

Antworten auf die häufigsten Fragen ...

Es können Personalmittel, Sachausgaben und Coachingausgaben beantragt werden.

Förderdauer: bis zu 12 Monate

Fördersumme: die Personalpauschalen abhängig nach Qualifikation des Gründungsteams, bis zu 10.000 Euro Sachausgaben für Einzelgründungen (max. 30.000 Euro pro Team), und bis 5.000 Euro Ausgaben für Coachingleistungen

Antragsfrist: Einreichung ist jederzeit möglich

 

EXIST-Forschungstransfer ist ein Förderprogramm für forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. Neben den Personalausgaben, können Sachausgaben bis zu 250.000 Euro beantragt werden.

Förderdauer: bis zu 18 Monate

Antragsfrist: 01.-31.01. und 01.-31.07 eines jeden Jahres.

Nähere Informationen finden Sie hier.

 

 

START-UP-Hochschulausgründungen NRW

Das Förderprogramm START-UP-Hochschulausgründungen NRW unterstützt Gründungswillige aus nordrheinwestfälischen Hochschulen, Forschungsergebnisse/Know-how mit großem Marktpotenzial und einem überzeugenden Geschäftskonzept weiterzuentwickeln und durch die Gründung eines eigenen Unternehmens als Hochschulausgründung wirtschaftlich umzusetzen.

Durch das Programm werden Vorhaben in der Gründungsphase gefördert, die auf technologischen, betriebswirtschaftlichen oder sozialen Innovationen, aber auch auf innovativen, wissensintensiven Dienstleistungen basieren.

Es können Personalpauschalen, Gemeinausgabenpauschalen (15% auf die Personalausgaben), projektspezifische Sach- und Materialausgaben, Investitionen sowie Ausgaben für Fremdleistungen (insb. Gründungscoaching) beantragt werden.

Förderdauer: 18 Monate

Fördersumme: bis zu 240.000 Euro (90% Förderung, 10% Eigenleistung der Hochschule)

jährliche Antragsfristen: 31. Mai und 30. November

Gründungsoffensive Biotechnologie GO-Bio

Die Gründungsoffensive GO-Bio ist eine zweiphasige Fördermaßnahme des BMBF, die sich speziell an Gründungsinteressierte aus den Lebenswissenschaften richtet. Im Rahmen der Förderung soll das Anwendungspotenzial einer Entwicklung aus dem Bereich der Biowissenschaften herausgearbeitet, technologisch validiert und die kommerzielle Verwertung prioritär mit dem Ziel der Gründung eines BioTech-Unternehmens vorbereitet werden. Die Förderung richtet sich an jüngere, in der Forschung bereits erfahrene WissenschaftlerInnen, die mit einer eigenen Arbeitsgruppe ihr Forschungsthema weiterentwickeln und einer wirtschaftlichen Verwertung zuführen möchten.
Die Förderung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Förderphase soll von der Arbeitsgruppe das Anwendungspotenzial der Entwicklung herausgearbeitet und technologisch validiert werden (Proof of Concept). Begleitend sollen konkrete Kommerzialisierungs- oder klinische Anwendungsstrategien für die weitere Umsetzung der Ergebnisse entwickelt werden. Um die Ausrichtung an Kommerzialisierungsoptionen zu forcieren, werden die Projektleiter/innen aufgefordert, spätestens ab der zweiten Förderphase eine privatwirtschaftlich aufgebrachte Kofinanzierung für die Durchführung des GO-Bio Vorhabens einzuwerben. 

Förderdauer: 2,5 - 4 Jahre + ggf. anschließende Gründungsphase von max. 3 Jahren

Die 8. Runde der Gründungsoffensive startet voraussichtlich Ende 2016.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Dr.

Marita Mehlstäubl

Forschungsreferentin

E-Mail m.mehlstaeublnospam-dshs-koeln.de
Telefon +49221 4982 4605