Top News

4. Symposium "Sport und Schwangerschaft" an der DSHS Köln 

Am 24. November 2017 fand das 4. Symposium "Sport und Schwangerschaft" an der Deutschen Sporthochschule Köln statt. Mit 70 TeilnehmerInnen war die Veranstaltung sehr gut besucht und in den Hauptvorträgen und Workshops konnten Hebammen, PhysiotherapeutInnen, SportwissenschaftlerInnen und Sportärztinnen ihr Wissen zu diesem wichtigen Thema vertiefen, so dass zukünftig schwangere Frauen besser unterstützt und ermutigt werden können, in und nach der Schwangerschaft sportlich aktiv zu sein. Im Hauptvortrag von Prof. Dr. Birgit Schulte-Frei gab es den aktuellen Forschungsstand zum Thema „Sport und Beckenboden“. Im zweiten Hauptvortrag berichtete Marion Sulprizio über wesentliche Aspekte bei der Beratung von Schwangeren zum Sport treiben. Alle vier Praxisworkshops zu den Themen Beckenbodentraining (siehe Foto), Yoga, Fitness- und Outdoortraining waren ausgebucht und die TeilnehmerInnen waren mit Begeisterung bei den praktischen Übungen dabei. In den "Get-together"-Pausen wurde der interdisziplinäre Austausch gefördert und am Ende des Abends gab es sehr viel positives Feedback für diese gelungene Veranstaltung

 

Hat eine Schwangerschaft positive Effekte beim Leistungssport?  

Wie schon einige andere Spitzensportlerinnen, hat nun auch Tennis-Star Serena Williams im zweiten Schwangerschaftsmonat eine Top-Leistung abgerufen und die Australien Open gewonnen. Im Schweizer Tagesanzeiger wird beschrieben, dass sich während der Frühschwangerschaft die körperliche Leistungsfähigkeit wegen höherer Herzleistung und einer Zunahme des Blutvolumens, um 30 Prozent steigert. Dennoch spielen auch weitere individuelle Faktoren, wie Übelkeit oder Schwangerschaftsdepression, eine erhebliche Rolle für das Wohlbefinden der Frau in der Schwangerschaft und beeinflussen damit auch die Leistung im Sport. Florian Raz (2017) beschreibt unter anderem in seinem Artikel, dass es seit Jahren Gerüchte über "Abtreibungs-Doping" gibt. Das bedeutet, Sportlerinnen werden für Wettkämpfe beabsichtigt schwanger, sodass sich ihre Leistung verbessert und treiben im Nachhinein den ungewollten Fötus ab. Immer wieder stellen sich Schwangere Frauen die Frage, wie viel und ob sie überhaupt Sport in der Schwangerschaft betreiben können. Eine dänische Studie (2007) bestätigt, dass ein zu hohes Sportpensum vor allem in High-Impact-Sportarten im frühen Stadium der Schwangerschaft das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann. Empfohlen wird sportliche Aktivität von sieben Stunden pro Woche nicht zu überschreiten und das Training im moderaten Bereich zu halten. Das subjektive Wohlbefinden der schwangeren Frau ist ausschlaggebend dafür, wie und in welchem Ausmaß Sport betrieben werden kann. Der Arbeitskreis Sport und Schwangerschaft rät dazu, diese Empfehlungen nicht zu missachten und die Zeit der Schwangerschaft nicht für Höchstleistungen zu nutzen, von denen nicht klar ist, inwieweit sie dem Ungeborenen schaden können.

Quelle: Raz, F. (2017). Serena und die positiven Wirkungen einer Schwangerschaft. Den Melbourne-Titel holte die jüngere Williams-Schwester schwanger. Gefährlich? Unter Umständen. Tagesanzeiger am 08.05.2017 unter www.tagesanzeiger.ch/sport/tennis/Serena-und-die-positiven-Wirkungen-einer-Schwangerschaft/story/24943649

 

Coaching

Das Psychologische Institut der DSHS Köln bietet Ihnen ein Online-Coaching rund um das Thema Sport und Schwangerschaft.

Sie erhalten auf Ihre persönliche Anfrage ganz einfach per E-Mail

  • allgemeine Trainingsempfehlungen
  • Motivierungshilfen
  • Infos zu Trainingswirkungen
  • News und aktuelle Erkenntnisse
  • FAQs und ihre Antworten

Melden Sie sich kostenlos unter schwangerschaftnospam-­dshs-koeln.de und schildern Sie Ihr Anliegen. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Sie haben Fragen? Unser Coaching-Team hilft Ihnen gerne weiter.

 

 

NEWS

Ankündigung: 4. Symposium "Sport und Schwangerschaft" an der DSHS Köln

Am Freitag, den 24.November 2017 veranstaltet der Arbeitskreis "Sport und Schwangerschaft" ein weiteres Symposium für Hebammen, Gynäkologen und alle Interessierten an der Deutschen Sporthochschule Köln.

mehr

Marion Sulprizio und Jens Kleinert stellen ihr Buch vor

"Sport und Schwangerschaft – Leitfaden für die geburtshilfliche und gynäkologische Beratung" ist ab sofort im Handel erhältlich. Das Buch richtet sich an Alle, die sich mit der Beratung, Betreuung und Coaching zum Thema "Sport in und nach der Schwangerschaft" differenzierter befassen möchten.

mehr

Flyer zu den 10 häufigsten Fragen

Der Arbeitskreis Sport und Schwangerschaft bietet einen kostenfreien Versand des Flyers zu den 10 häufigsten Fragen zum Thema "Sport in der Schwangerschaft" an.

mehr