Über die Abt. 4

Die Abteilung Leistungsphysiologie beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Reaktionen des menschlichen Körpers auf außergewöhnliche Belastungen. Hierzu zählen insbesondere

  • sportliche Aktivität,
  • Aufenthalt im Weltraum,
  • altersbedingte Umbauprozesse.

Wir erforschen die grundlegenden Mechanismen der physiologischen Adaptation an solche Belastungensowie die Möglichkeiten und Grenzen gezielter Interventionen (Training, Therapie) und vermitteln die gewonnenen Einsichten unseren Studierenden. Zumindest in Nordrhein-Westfalen gibt es keine andere Einrichtung mit vergleichbaren Zielsetzungen.

In der Lehre deckt die Abteilung die anatomischen und physiologischen Grundlagen des Sports in allen Studiengängen ab. Im Mittelpunkt stehen dabei Kraft- und Ausdauertraining, feinmotorische Kontrolle, motorischem Lernen und Sporttherapie für verschiedene Zielgruppen. Weiterhin deckt die Abteilung die Lehre in Statistik und im Sporttauchen ab. Wir bemühen uns intensiv, innerhalb des vorgegebenen organisatorischen Rahmens, die Studierenden vom Anfang an nicht nur mit Faktenwissen zu versorgen, sondern ihnen auch praktische Erfahrungen und kritische Einsichten zur wissenschaftlich-experimentellen Vorgehensweise zu vermitteln.

Gemessen an objektiven Kriterien wie Drittmitteleinwerbung und Anzahl referierter Publikationen gehört die Abteilung zu den wissenschaftlich besonders erfolgreichen Einrichtungen der Sporthochschule. Unser hoher wissenschaftlicher Ruf spiegelt sich wieder in der Anzahl von Forschungsprojekten mit nationaler und internationaler Beteiligung sowie in ehrenamtlichen Mitgliedschaften in internationalen wissenschaftlichen Gremien.

Die meisten unserer Forschungsprojekte dienen sowohl der Gewinnung grundlegender Erkenntnisse als auch der Bereitstellung von anwendbarem Wissen für Rehabilitation, Weltraumfahrt und/oder Sportpraxis. Mehrere Projekte fördern den Transfer von Know-how aus der Hochschule in die Industrie durch Beteiligung von Firmen an Forschungsvorhaben.