Alkohol

Alkohol spielt als Dopingmittel bei Sportarten eine Rolle, bei denen Nervosität zu Leistungseinbüßen führen kann. Foto: iStock.com/mishooo

Bedeutung als Dopingmittel

Unter Alkoholeinfluss kommt es bei den meisten Sportarten zu keiner Leistungssteigerung.

Ausnahmen sind aber jene Sportarten, wo eine sympathische Erregung (Nervosität) zu Leistungseinbußen führen kann. So kann z.B. beim Schießen in Sportarten wie Schießsport, Moderner Fünfkampf und Biathlon durch geringe Mengen an Alkohol bei einem nervösen Sportler die Leistung positiv beeinflusst werden.

Aktuelle Verbotsliste vom 1.1.2017

Nach dem Anti-Doping Code der WADA - Liste der Verbotenen Substanzen und Methoden – vom 1.1.2017 haben nur vier Internationale Sportverbände Alkohol am Wettkampftag verboten, wobei ein Grenzwert für Alkohol von 0.1g/L im Blut gilt.

Verband (engl.)    Abk.Verband (deutsch)Grenzwert
Ai Sports FAIBallonsport0.10 g/L 
Archery FITABogenschießen0.10 g/L 
Automobile FIAAutosport0.10 g/L 
Powerboating UIMBootsport0.10 g/L 

2004 war Alkohol noch in 9 Sportarten für den Wettkampftag verboten.

WADA Dopingliste 01.01.2004: 

Verband (engl.) Abk.Verband (deutsch)Grenzwert
Aeronautic FAIBallonsport0.20 g/L 
Archery FITABogenschießen0.10 g/L 
Automobile FIAAutosport0.10 g/L 
Billiards WCBSBilliard0.20 g/L 
Boules CMSBoule0.10 g/L 
Karate  WKFKarate0.10 g/L 
Modern Pentathlon UIPMModerner Fünfkampf0.10 g/L 
Motorcycling FIMMotorradsport
Skiing FISSki0.10 g/L