Modafinil

Definition

Modafinil (Abb.1) ist ein Psychostimulanz, das dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Modafinil wird in Deutschland von der Firma Merckle unter dem Namen Vigil® als rezeptpflichtiges Medikament vermarktet. In Amerika wird es unter dem Namen Provigil® gehandelt, in der Schweiz als Modasomil® (Firma Mepha Pharma). IUPAC-Name: 2-[(Diphenylmethyl)sulfinyl]acetamid

Bedeutung als Dopingmittel

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) weist Modafinal seit dem 1.1.2004 namentlich in der Dopingliste unter der Gruppe der Stimulanzien aus. Es wird als verwandte Verbindung zu den Stimulanzien angesehen und ist damit nach dem aktuellen Dopingreglement verboten. Bei den Leichtathletikweltmeisterschaften in Paris August 2003 wurde die Weltmeisterin über 100 und 200m, die amerikanische Athletin Kelli White, mit Modafinil positiv getestet. 

Abb.1 Strukturformel von Modafinil

Anwendung

Modafinil wird als Psychostimulanz für die Therapie der Narkolepsie angewendet. Unter Narkolepsie werden zwanghafte Schlafanfälle am Tag von minutenlanger Dauer verstanden.

Weitere Informationen