Molidustat

Anämie (Blutarmut) ist ein Krankheitsbild, wobei der Körper zu wenig rote Blutkörperchen produziert. Als Folge ist die Sauerstoff-Transportkapazität des Blutes vermindert.

Molidustat ist ein HIF-Stabilisator, der von der Firma Bayer im Rahmen von klinischen Studien zur Behandlung von Patienten mit Anämie (Blutarmut) aufgrund einer Nierenerkrankung entwickelt wird. 

Strukturformel von Molidustat

Molare Masse 314,309 g/mol, Summenformel C13H14N8O2

Mitteilung der Pharmazeutischen Zeitung online vom 9.10.2013:
"Zur Behandlung des kardio-renalen Syndroms wird derzeit ein Studienprogramm der Phase IIb mit dem neuen Wirkstoff Molidustat für Patienten mit Anämie und begleitender chronischer Nierenerkrankung und/oder terminalem Nierenversagen begonnen. Molidustat ist ein Inhibitor des Enzyms Hypoxie-induzierbarer Faktor-Prolylhydroxylase (HIF-PH), der die Produktion von Erythropoietin (EPO) und die Bildung roter Blutkörperchen anregt. Die Ergebnisse von Phase-I-Studien belegen laut Bayer, dass die Hemmung von HIF-PH durch Molidustat zur verstärkten endogenen Produktion von EPO führt."  

Dopingrelevanz

Aufgrund der Wirkung von Molidustat, wobei durch eine Hemmung von HIF die endogene EPO-Produktion stimuliert wird, könnte die Substanz auch für Sportler von Interesse sein und missbräuchlich eingesetzt werden. Durch die Stimulation einer erhöhten EPO-Neubildung werden in Folge vermehrt rote Blutkörperchen (Erythrozyten) gebildet, so dass eine verbesserte Sauerstoffaufnahme und -transportkapazität ermöglicht werden. Folglich kann die Ausdauerleistungsfähigkeit gesteigert werden.

Der Wirkstoff Molidustat wurde deshalb namentlich erstmalig zum 1.1.2017 von der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) unter der Gruppe S2 Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, verwandte Verbindungen und Mimetika verboten. Nach der Verbotsliste ist der Wirkstoff aber auch schon vor diesem Zeitraum verboten gewesen ohne namentlich aufgeführt zu werden, da es sich um eine verwandte Verbindung zu den HIF-Stabilisatoren handelt und weiterhin als nicht zugelassener Wirkstoff (Gruppe S0) eingestuft werden kann. 

Dopingnachweis

Eine entsprechende massenspektrometrische Methode zum Nachweis von Molidustat wurde 2016 entwickelt und publiziert.

Dib J, Mongongu C, Buisson C, Molina A, Schänzer W, Thuss U, Thevis M. Mass spectrometric characterization of the hypoxia-inducible factor (HIF) stabilizer drug candidate BAY 85-3934 (molidustat) and its glucuronidated metabolite BAY-348, and their implementation into routine doping controls. Drug Test Anal. 2016 Jun 27  

Abstract zur Publikation