Barrierefreiheit

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Deutsche Sporthochschule Köln hat den Anspruch, ihre Webseite www.dshs-koeln.de entsprechend der EU-Richtlinie 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen. Die folgende Erklärung zur Bar­ri­e­re­frei­heit dokumentiert den Umsetzungsstand für den Webauftritt www.dshs-koeln.de (ohne Subdomains) gemäß der Verordnung zur Schaffung barrierefreier In­for­ma­ti­ons­tech­nik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen.

Stand der Vereinbarkeit mit den An­for­der­ungen

Diese Webseite ist mit dem Behindertengleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen (BGG NRW) und der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Nordrhein-Westfalen (BITV NRW) teilweise vereinbar.

Methodik der Prüfung: Selbstbewertung

Erstellt am: 23.09.2020
Zuletzt geprüft am: 12.02.2019

Selbstbewertung

Die Selbstbewertung der Webseite erfolgte anhand der Prüfschritte der BITV/WCAG (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung/Web Content Accessibility Guidlines) als Selbsttest. Gemäß WCAG kann Konformität nur für einzelne Seiten ermittelt werden. Um eine Aussage zur Konformität des gesamten Webauftritts zu machen, müssten also alle der Webseite zugehörigen einzelnen Webseiten geprüft werden. Daher haben wir lediglich eine repräsentative Seitenauswahl geprüft, d.h. eine Seitenauswahl, die möglichst alle potentiellen Barrieren erfasst, und auf die Zugänglichkeit des Webauftritts als Ganzes schließen lässt.

Nicht barrierefreie Inhalte

Wir arbeiten derzeit daran, die Zugänglichkeit der Seite zu verbessern. Dafür bitten wir jedoch um etwas Geduld. Vor allem die vielen hundert PDF-Dokumente können leider nur schrittweise angepasst werden. Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Behebung der noch bestehenden Barrieren. Daher planen wir derzeit einen umfangreichen Relaunch unserer Webseite, bei dem die Barrierefreiheit als sehr wichtiger Punkt berücksichtigt und umgesetzt werden soll. Künftig soll es unter anderem auch Inhalte in Einfacher Sprache geben.

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind größtenteils nicht barrierefrei:

  • In den Webauftritt eingebundene PDF-Dokumente (vereinzelt auch Word- oder Power-Point-Dokumente)
  • In den Webauftritt eingebundene Videos (sind derzeit nur teilweise mit Untertiteln, Audiodeskriptionen oder Transkriptionen versehen)
  • Farb- und Strichstärkenkontrast ist teilweise sehr gering (z.B. geringer Farbkontrast bei manchen Hover-Funktionen und zu geringe Strichstärke bei eingesetzten Icons)
  • Manche Elemente (z.B. Auswahlmenüs) besitzen keine sichtbare Tabnavigation
  • Zeilenabstände sind teilweise zu gering, Zeilenlängen zu lang
  • Die Hierarchie der Überschriften (h1, h2, h3) wird häufig nicht eingehalten
  • In Formularen fehlt teilweise eine Beschreibung in den Feldern
  • Bei verschiedenen Medieninhalten (Bilder, Videos) fehlen die beschreibenden Alt-Texte
  • Links sind teilweise nicht eindeutig oder sprechend formuliert
  • Auf der Startseite werden keine Informationen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache bereitgestellt.

Gründe:

  • Aufgrund der unverhältnismäßigen Belastung (nach §3 Technische Anforderungen Absatz 3 der BITVNRW) ist oben Genanntes noch nicht umgesetzt. Wir sind bemüht, dies zu verbessern. 
  • Aufgrund der großen Anzahl bereitgestellter PDF-Dokumente, die vor dem 23.09.2020 erstellt wurden, konnten diese bislang nicht in ein barrierefreies Format überführt werden. Sie werden sukzessive angepasst.
  • Die Bereitstellung der Videos mit einer Audiodeskription konnte bislang nur teilweise realisiert werden.
  • Der derzeitige Webauftritt ist seit Oktober 2013 online und unter den damals geltenden Vorgaben entwickelt und gestaltet worden.

Barrierefreie Alternativen:

  • Im Falle von nicht bar­ri­e­re­frei­en Unterlagen zur Einschreibung wenden Sie sich bitte an das Stu­die­ren­den­sekretariat. Im Falle nicht barrierefreier Prüfungsordnungen wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.
  • Bei den eingebundenen Videos handelt es sich um Youtube-Dateien. Hier besteht die Möglichkeit, automatische Untertitel einzublenden.

Feedback und Kontaktangaben

Sie können uns Mängel bei der Einhaltung der An­for­der­ungen an die Bar­ri­e­re­frei­heit mitteilen. Dazu haben wir eine E-Mail-Adresse eingerichtet, die in unser Ticketsystem läuft. Bitte verwenden Sie diese Kontaktmöglichkeit:

Sie können sich auch an die Abteilung Presse und Kommunikation wenden (Telefon: +49 221 4982-3850, E-Mail: )

Des Weiteren können Sie die Ombudsstelle für barrierefreie In­for­ma­ti­ons­tech­nik NRW kontaktieren. Sie ist der oder dem Beauftragten für die Belange der Men­schen mit Be­hin­derung nach § 11 des Behindertengleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen zugeordnet. Wenn Sie ein Ombudsverfahren wünschen, füllen Sie bitte den entsprechenden Antrag aus und senden ihn per E-Mail an die Ombudsstelle.

Ombudsstelle für barrierefreie In­for­ma­ti­ons­tech­nik des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Landesbeauftragten für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen
Fürstenwall 25  
40219 Düsseldorf
Telefon: +49 211 855-3451
E-Mail: