Mitarbeiter

Sporternährung

Hans Braun

Hans Braun studierte Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln, sowie Ernährungs- und Haushaltswissenschaft an der Universität Bonn.

Hans Braun ist Mitarbeiter des Manfred-Donike Instituts, einem An-Institut der DSHS Köln, und Lehrbeauftragter am Institut für Biochemie sowie dem Deutschen Forschungszentrum für Leistungssport an der Deutschen Sporthochschule Köln. 

Neben der Ausbildung und Lehre im Fachgebiet „Sporternährung“  liegt der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbei bei folgenden Themen:

  • Erfassung und Bewertung der Ernährungssituation im Nachwuchsleistungssport
  • Konsums von Nahrungsergänzungsmitteln im Leistungssport – Risiko und Nutzen
  • Flüssigkeitsstatus im Leistungssport

Seit 1999 ist er am Olympiastützpunkt Rheinland für die Ernährungsberatung zuständig und betreut dort Kaderathleten (Olympia-, WM- und EM-Teilnehmer) nahezu aller olympischer und paralympischer Sportarten. Ein wesentlicher Aspekt seiner Arbeit mit den Athleten ist es wissenschaftliche Ergebnisse und Entwicklungen in alltagstaugliche praktische Ratschläge zu transferieren.

 Darüber hinaus ist Hans Braun Referent für das Fachgebiet „Sporternährung“ beim

  • Deutschen Fußball Bund im Rahmen der Fußball-Lehrer Ausbildung an der Hennes-Weisweiler-Akademie und der A-Lizenz Ausbildung
  • Deutschen Olympischen Sportbund im Rahmen der Diplom-Trainer Ausbildung an der Trainerakademie in Köln
  • In der A-Lizenz Ausbildung beim Deutschen Schwimm-Verband, Deutscher Tennis Bund, Deutscher Ringer-Bund

Hans Braun ist Mitglied 

Zudem ist er selbst aktiver Sportler und Inhaber der UEFA Fußball Trainer A-Lizenz.  

Helen Bauhaus

Helen Bauhaus studierte zunächst „Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften" (B.Sc.) und „Humanernährung" (M.Sc.) an der Universität Bonn. Ihre ernährungswissenschaftliche Ausbildung ergänzte sie durch den Studiengang „Exercise Science and Coaching" (M.Sc.) an der Deutschen Sporthochschule Köln. 

Seit 2017 arbeitet sie am Institut für Biochemie in der Abteilung Sporternährung und zählt als wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehre und Forschung sowie die Beratung von Athleten zu ihren Aufgaben.

Auf freiberuflicher Basis ist sie als Referentin u.a. im Rahmen der Universitären Weiterbildung der DSHS und als Ernährungsberaterin von Leistungssportlern tätig.

Achim Heck

Achim Heck ist Diplom Sportlehrer (Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln), sowie Diplom Ernährungswissenschaftler (Studium an der Universität Bonn).

Seit 1998 ist er Seminarleiter und Referent für Gesundheitssteuerungsseminare und BGM-Maßnahmen (betriebliches Gesundheitsmanagement) für Firmen.

Seit 2003 ist Achim Heck Inhaber und Leiter des Institutes für Sport & Gesundheit (ISG-Bonn).Ein wichtiger Teil dieser Tätigkeit, besteht in der Vermittlung von Zusammenhängen zwischen Sport, Gesundheit und einer leistungsgerechten Ernährung.

Achim Heck bildet seit 2006 für die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) die Absolventen der Ernährungsberaterlehrgänge im Bereich „Sport und Ernährung“ aus.Seit 2012 hat er einen Lehrauftrag an der Deutschen Sporthochschule Köln am Institut für Biochemie.

Desweiteren ist er für die Universitäre Weiterbildung der DSHS als Referent u.a. beim DSHS Coach für Sporternährung und DSHS Athletiktrainer tätig.Seit 2016 hat er einen Lehrauftrag an der IST – Hochschule in Düsseldorf für den Bereich Sporternährung.

Neben seinen Referententätigkeiten ist er:

  • Mitautor der Bücher: „FIT UND GESUND – EIN LEBEN LANG, das große Gesundheitsbuch“, „Das Gesundexpertenbuch – Spaß am Leben“.     
  • Autor der Fachartikel: „Regelmäßige Bewegung schützt das Gehirn vor Demenz“. In Journal für Mediziner “journal of preventive, regenerative and aesthetic medicine” und im Journal für “präventive medizin & anti aging”.
  • TV Sport- und Ernährungsexperte in unterschiedlichen Sendungen.
  • Rückenschullehrer: Lizenz (2020), Präventive Rückenfitness – Stationen Training nach § 20 SGB V.

Achim Heck ist selbst aktiver Sportler und Inhaber der Fußball Trainer B-Lizenz und der Badminton C-Lizenz. 

Annika Wiedemann

In Ihrem Oeocotrophologiestudium an der Fachhochschule Münster (Abschluss 2017) erlangte Annika Wiedemann tiefgreifendes ernährungswissenschaftliches Wissen.

Dieses ergänzt sie durch grundlegende sportwissenschaftiche Kenntnisse im Rahmen ihres zweiten Bachelorstudiums ‚Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie‘ an der Sporthochschule Köln (Abschluss Juli 2020).

Seit 2019 arbeitet Annika Wiedemann als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Biochemie. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören u.a. Ernährungsworkshops, Vorträge, Forschung und Ernährungsberatung der Nachwuchskaderathleten (Momentum).

Chiara Thuma

Chiara Tuma studierte Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften an der Universität Bonn (Abschluss 2017). Ihre ernährungswissenschaftliche Ausbildung ergänzt sie um molekularbiologische und biomedizinische Aspekte durch den Master der „Molekularen Ernährungswissenschaften“ an der Universität Hohenheim (Abschluss 2020). In dessen Rahmen schreibt sie zurzeit ihre Masterarbeit, in der Methoden aus der Dopinganalytik mit dem Themenfeld der Ernährungswissenschaften kombiniert werden.

Seit Juni 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Biochemie der Deutschen Sporthochschule. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen u.a. die Ernährungsberatung der Nachwuchskaderathleten (Momentum) sowie die aktive Mitarbeit bei verschiedenen Forschungsprojekten.

Pia Jensen

Pia Jensen studierte „Sport und Leistung“ (B.Sc.) an der Deutschen Sporthochschule Köln. Derzeit arbeitet sie im Rahmen des sportwissenschaftlichen Masterstudiengangs „Excercise Science and Coaching“ (M.Sc.) an ihrer Masterarbeit.

Ihre Begeisterung für die Sporternährung wurde durch ihre eigene sportliche Leichtathletikkarriere geweckt. Ihr Anliegen ist es Sportler mit fundiertem Wissen dabei zu unterstützen, ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Sie erlangte unter anderem das Zertifikat „Advanced Sports Nutrition“ im Fernstudiengang am FC Barcelona Innovation Hub.

Seit 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Institut für Biochemie. Zu ihren Aufgabenfeldern gehören u.a. Forschung, Ernährungsberatung von Nachwuchskaderathleten (Momentum) sowie Projektarbeiten. Außerdem arbeitet sie freiberuflich als Ernährungsberaterin sowohl für Sportler als auch für Refluxpatienten.

Pinar Erdogan

Pinar Erdogan hat an der Universität Bonn den Bachelor in Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften mit dem Schwerpunkt Humanernährung absolviert. Da sie Stoffwechselprozesse und Regulationsmechanismen sehr interessieren, diskutiert sie in ihrer
Bachelorarbeit das Thema „Zuckerkonsum und die Entstehung von neurodegenerativen Erkrankungen“.

Um ihr Wissen noch weiter zu vertiefen, studiert sie nun den Master in Humanernährung und ergänzt ihr Studium mit Praxiserfahrung durch die Beschäftigung als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Biochemie. Im Rahmen der Initiative Momentum umfassen ihre Aufgabenbereiche die Ernährungsberatung von Nachwuchskaderathleten sowie die aktive Mitarbeit an Forschungsprojekten.