Neue Inhalte im DSHS Athletiktrainer – Studiengangsleiter Simon Gavanda im Interview

Der nächste Durchgang von unserem Zertifikatsstudiengang DSHS Athletiktrainer startet am 06. September 2019. Dann stehen nicht nur zwei neue Veranstaltungen auf dem Programm, sondern mit Simon Gavanda auch ein neuer Studiengangsleiter an der Spitze. Der erfahrene Athletiktrainer und Sportwissenschaftler erzählt im Interview mehr zu den neuen Inhalten und seinen Zielen.


UW: Im nächsten Durchgang vom DSHS Athletiktrainer stehen mit „Power Training Alternativen“ und „Velocity Based Training“ zwei neue Unterrichtseinheiten auf dem Stundenplan. Was verbirgt sich dahinter?

Herr Gavanda: Das Power Training ist eine Methode des Schnellkrafttrainings, die sich Muskelleistungsmethode nennt. Hierbei werden verhältnismäßig schwere Lasten mit einer möglichst hohen Geschwindigkeit bewegt. Viele TrainerInnen nutzen hierfür das Olympische Gewichtheben, also Reißen und Stoßen. Das ist auch absolut korrekt und wird auch bei uns so gelehrt. Allerdings besteht aufgrund der Trainingsumgebung oder der Zielgruppe nicht immer die Möglichkeit, Gewichtheben anzubieten oder in das Athletiktraining zu integrieren. Daher sollen die TeilnehmerInnen alternative Methoden für das Power Training, die über das klassische Gewichtheben hinausgehen, kennenlernen.

Beim Velocity Based Training handelt es sich um ein Konzept der Trainingssteuerung, bei dem neben den klassischen Variablen Hantellast, Wiederholungen, Sätze und Pause, die Hantelgeschwindigkeit im Fokus steht. Mit modernen Geräten lässt sich diese von Wiederholung zu Wiederholung bestimmen. Das Training kann so beispielsweise anhand eines Geschwindigkeitsverlusts angepasst werden. Diese Art des Trainings ist recht vielversprechend, weshalb die TeilnehmerInnen einen Einblick in die Anwendung erhalten sollen.

Was erwartet die TeilnehmerInnen darüber hinaus im DSHS Athletiktrainer?

Einfach zusammengefasst: Expertinnen und Experten aus den jeweiligen für das Athletiktraining im Leistungssport relevanten Gebieten. Von Grundlagenrepititorien und Biomechanik über Kraft-, Schnelligkeits-, Beweglichkeits- und Ausdauertraining bis hin zur Trainingsplanung und Verletzungsprävention werden die TeilnehmerInnen bei uns umfassend ausgebildet.

Für wen ist der DSHS Athletiktrainer besonders geeignet?

Unsere Zielgruppe sind vor allem Inhaber einer Trainer-B-Lizenz oder Leistungssportlizenz des DOSB, PhysiotherapeutInnen und SportwissenschaftlerInnen, die sich im Athletikbereich spezialisieren wollen oder schon in diesem Bereich arbeiten.

Sie sind der neue Studiengangsleiter. Was sind Ihre Ziele mit dem Zertifikatsstudiengang?

Mir ist es extrem wichtig, die (Sport-)Wissenschaft in die Praxis zu bekommen und mit Erfahrungswissen zu verzahnen. Dadurch soll sich die allgemeine Qualität des Athletiktrainings in Deutschland verbessern, damit ich langfristig im Leistungssport keine grauenvollen Übungen mehr auf YouTube und Instagram sehen muss.

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Anmeldeschluss am 09. August. Warum sollte ich mich jetzt noch schnell anmelden?

Weil dieses Ausbildungskonzept in seiner Vielfalt in Deutschland einzigartig ist. Meist werden solche Lehrgänge von einzelnen Dozenten durchgeführt, die wahrscheinlich nicht auf allen Gebieten des Trainings ExpertInnen sind. Bei uns dagegen wird jedes Teilgebiet von ausgewählten Fachleuten abgedeckt.


+++ Sie möchten ebenfalls von unserem einzigartigen Zertifikatsstudiengang profitieren? Noch bis zum 23. August 2019 haben Sie die Möglichkeit, sich für den nächsten Durchgang vom DSHS Athletiktrainer mit Start am 06. September 2019 anzumelden. +++