CERA (Mircera®)

Bei der Tour de France 2008 wurden mehrere Fahrer des Dopings mit CERA überführt. Foto: iStock.com/lanolan

Definition

Im Juni/Juli 2004 wurde erstmals in verschiedenen Zeitschriften über ein neues EPO-Analoges berichtet: CERA

CERA (Continuous Erythropoiesis Receptor Activator) ist eine chemisch modifizierte Variante eines Epoetin ?, welche von der Firma Hoffmann-La Roche unter dem Namen Mircera® vermarktet wird. Mircera® ist seit Juli 2007 in der Europäischen Union zugelassen.

Der Unterschied zu anderen EPO-Präparaten liegt in einem Methoxypolyethylenglycol, welches mit der Peptidkette des EPO-Moleküls verknüpft ist. Das Molekulargewicht dieser Kette liegt bei etwa 30 kDa. Die Vergrößerung des Epoetins bedingt durch die Methoxypolyethylengruppe verursacht eine verringerte renale Ausscheidung. Dadurch erhöht sich die Halbwertszeit auf etwa 133 Stunden, wohingegen unmodifiziertes Epoetin ? eine Halbwertszeit von 4-12h aufweist.

Nachweis

2008 wurden bei der Tour de France mehrere Radfahrer des CERA-Dopings überführt. Der Nachweis erfolgte mittels der IEF-PAGE-Methode nach F. Lasne. Bei einem der Radfahrer wurde CERA im Urin nachgewiesen, bei den drei Anderen ergab sich der Befund erst einige Monate nach der Tour durch einen verbesserten CERA-Nachweis im Blut.

Die schon beschriebene verminderte Ausscheidung von CERA im Urin und die damit verbundene schwierige Nachweisbarkeit lässt sich umgehen, wenn der CERA-Nachweis direkt aus dem Blut erfolgt. Es wird davon ausgegangen, dass die betroffenen Radfahrer überzeugt waren, dass dieses damals neue EPO-Präparat nicht nachweisbar sei.

Im Frühjahr 2009 wurden systematische Nachuntersuchungen von Langzeit gelagerten Blutproben der Olympischen Sommerspiele von 2008 in Peking durchgeführt. Diese ergaben 5 weitere positive Befunde von CERA-Missbrauch.

Positive Befunde in den weltweit WADA akkreditierten Laboratorien (WADA Statistik der A-Proben):

JahrAnzahl
20070
20085
20098
20101
20110
20120

Weiterführende Informationen

Informationen zur Markteinführung: Pressemitteilung Fa. Roche

Informationen zum EPO-Urintest