60 Jahre ist es her…

Die Deutsche Sporthochschule Köln begrüßte gestern ganz besondere Gäste auf dem Campus: Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 1957 feierten ihr 60-jähriges Diplomjubiläum und bekamen den Alumni-Pin überreicht.

Rund 25 Absolventinnen und Absolventen zelebrierten am Montag feierlich ihr Diamantenes Diplom an der Deutschen Sporthochschule Köln. Ein Tag, an dem ein Highlight nach dem anderen auf sie wartete.

In Empfang genommen wurden die Ehemaligen durch Prof. Dr. Dr. Stefan Schneider, Prorektor für Außenbeziehungen und Wissensmanagement, bei strahlendem Sonnenschein.

„Das finde ich ja klasse, dass sich die Jugend so für uns Oldies interessiert“, bezog einer der Jubilare eine Gruppe Studieninteressierter direkt in die Feierlichkeiten mit ein und sorgte für ein gemeinsames Foto von ehemaligen und vielleicht bald zukünftigen Studierenden vor dem Haupteingang der Sporthochschule.

Bei einer Führung durch das Naturwissenschaftlich-medizinische Institutsgebäude (Nawi-Medi) waren die Ehemaligen begeistert von den Dimensionen und stellten interessiert Fragen. Nach einer kurzen Kaffeepause an der Playa oder beim Café Heiland ging es für die Jubilare ins Hockey-Judo-Zentrum. Dort erwartete sie ein Vortrag von Karl Senne, dem ehemaligen Sportchef des ZDF und Moderator des aktuellen sportstudios, welcher ebenfalls 1957 sein Diplom an der Deutschen Sporthochschule absolvierte. Mit vielen Anekdoten aus seiner Studienzeit sorgte er für eine Menge Lacher bei seinen ehemaligen Kommilitonen, und interessierte Studierende aus dem Bachelorstudiengang Sportjournalismus konnten im Anschluss ihre Fragen stellen. Seine lange und schöne Zeit beim Fernsehen begann mit einem Missverständnis, schilderte Senne amüsiert. Auf die Frage „Du verstehst doch etwas vom Fernsehen?“ antwortete der junge Sportstudent damals unbefangen mit „ja“ und so nahm der Zufall seinen Lauf. Heute - rund 60 Jahre später - blickt Karl Senne auf eine schöne Zeit zurück und appelliert an die Studierenden niemals nie zu sagen. „Lieber ja sagen und scheitern. Da lernt man mehr draus“, so Senne.

Der Besuch beim BIG BATTLE, der Prämierung der drei besten Beiträge aus Akrobatik, Tanz und SpoHoetry Slam, rundete den Tag zur Feier des Diamantenen Diploms ab. Hier wurden die aktiven Studierenden auch von den Ehemaligen lautstark unterstützt. Den Publikumspreis überreichte Bärbel Schöttler, ebenfalls Absolventin von 1957 und langjährige Dozentin an der Deutschen Sporthochschule, den Gewinnern der Akrobatikgruppe „Bublikis“.