Hilfe im Notfall

Notruf bei akuten Notfällen


Das Leben, die Gesundheit und die Sicherheit aller Personen auf dem Gelände der Deutschen Sporthochschule Köln haben oberste Priorität. Im Folgenden haben wir einige wichtige Informationen zum Verhalten in einem Krisenfall zusammengestellt sowie AnsprechpartnerInnen aufgelistet. Ziel ist, in Krisensituationen schnelles Handeln sicherzustellen.


Gefahr- oder Krisenfälle

Notfall (allgemein)

Ruhe bewahren
Notfall melden
Feuerwehr 112

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400

Erste Hilfe

  • Absichern des Unfallortes.
  • Versorgung der Verletzten.
  • Auf Anweisungen achten. 

Weitere Maßnahmen

  • Rettungsdienst einweisen.
  • Schaulustige auffordern, sich zu entfernen.

Alarmplan 'Notfall'

Brand

Ruhe bewahren
Brand melden

Feuerwehr 112

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400

Brandbekämpfung

  • Löschversuche nur ohne Gefährdung der eigenen Person durchführen.
  • Für Löschmaßnahmen die vorhandenen Feuerlöscher und ggf. Wandhydranten und Löschdecken benutzen.

Weitere Maßnahmen

  • Das Gebäude über die gekennzeichneten Flucht- und Rettungswege verlassen.
  • Fenster und Türen schließen (Tür nicht abschließen).
  • Personen im unmittelbaren Bereich auf die Situation hinweisen und zum Verlassen des Gebäudes auffordern.
  • Hilfsbedürftigen Personen beim Verlassen des Gebäudes helfen.
  • Aufzüge nicht benutzen. 

Alarmplan Brand

Gefahrstoffunfall

Ruhe bewahren
Unfall/Notfall melden

Feuerwehr 112

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400

Weitere Maßnahmen
Werden gesundheits- und/oder umweltgefährdende Mengen an Gasen, Dämpfen, Stäuben, Feststoffen oder Flüssigkeiten in einem Laboratorium unkontrolliert freigesetzt, sind folgende Anweisungen einzuhalten:

  • Anwesende zum Verlassen des Gefahrenbereiches auffordern. Nachbarbereiche sind zu warnen.
  • Gas- bzw. Stromversorgung ist abzuschalten (Notaus).
  • Löschversuche nur ohne Gefährdung der eigenen Person durchführen. Für Löschmaßnahmen nur CO2-Löscher, Pulverlöscher oder Löschdecken benutzen.
  • Das Gebäude über die gekennzeichneten Flucht- und Rettungswege verlassen.
  • Hilfsbedürftigen Personen beim Verlassen des Gebäudes helfen.
  • Aufzüge nicht benutzen.
  • Bei Verunreinigung oder Aufnahme gesundheitsgefährlicher Stoffe oder Verdacht darauf sind die Betroffenen unverzüglich einem Arzt vorzustellen.
  • Der Gefahrenbereich darf erst nach ausdrücklicher Freigabe wieder betreten werden. 

Alarmplan Gefahrstoffunfall

Einbruch

Ruhe bewahren
Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400

Verhaltensempfehlungen

  • Am Tatort nichts verändern oder berühren.
  • Unverzüglich eine Liste über die gestohlenen und/oder beschädigten Gegenstände (die so genannte Stehlgutliste) für Polizei und Versicherer anfertigen. 

Alarmplan Einbruch

Vandalismus

Ruhe bewahren
Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400 

Verhaltensempfehlungen

  • Auf Sachbeschädigung reagieren, nicht ignorieren.
  • Tat ohne Selbstgefährdung beenden.
  • Tatwerkzeug ohne Selbstgefährdung sicherstellen und der Polizei übergeben.
  • Beweise (z.B. Foto, Video) sichern, Schmierereien nicht selbst entfernen.
  • Dokumentation in geeigneter Form (Fotos, Zeugen usw.), insbesondere bei unbekannten Verursachern.
  • Tatort absperren.
  • Augenzeugen notieren.
  • Sachverhalt schriftlich festhalten.
  • Auch bei extremistischen Inhalten Texte/Symbole nicht selbst entfernen. 

Alarmplan Vandalismus

Überfall

Ruhe bewahren
Sobald möglich, Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400

Verhaltensempfehlungen

Gesundheit ist wichtiger als Geld- oder Wertsachenverlust

  • Personenbeschreibung genau einprägen (Geschlecht, Alter, Statur, Haarlänge und Haarfarbe, Dialekt, Bekleidung individuelle Merkmale (Tätowierungen, Körperschmuck).
  • Auf Details achten (mitgeführte Gegenstände [Messer, Waffe], Fluchtmittel [zu Fuß, Fahrrad, Auto], Fluchtrichtung).
  • Verhalten nach einem Überfall (am Tatort nichts verändern oder berühren). 

Alarmplan Überfall

Diskriminierung, sexuelle Belästigung, Mobbing und Stalking

Für Betroffene:
Wenn es in der Situation möglich ist, machen Sie deutlich, dass die von der belästigenden Person durchgeführten Handlungen oder Äußerungen unerwünscht sind.

  • Notieren Sie die Vorfälle und mögliche Zeugen und Zeuginnen.
  • Wenden Sie sich an eine Person Ihres Vertrauens und/oder melden Sie den Vorfall unter +49 221 4982-2400 (24. Std. erreichbar).
  • Rufen Sie bei massiver Gewalt oder massiver Belästigung die Polizei Tel.110. (vor internen Meldepflichten!)

Für Helfende:

  • Nehmen Sie jeden Hinweis auf Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Stalking ernst.
  • Notieren Sie Vorfälle und mögliche Zeugen und Zeuginnen.
  • Wenden Sie sich an eine Person oder eine/einen AnsprechpartnerIn Ihres Vertrauens.
  • Rufen Sie bei massiver Gewalt oder Belästigung die Polizei Tel. 110 (vor internen Meldepflichten!). 

Alarmplan Diskriminierung, sexueller Belästigung, Mobbing und Stalking 

Amok

Ruhe bewahren
Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400 

Im Allgemeinen wird Folgendes empfohlen

  • Ruhe bewahren.
  • In den Räumen bleiben.
  • Türen abschließen und Raum verbarrikadieren.
  • Fenster verdunkeln (Vorhänge, Jalousien schließen).
  • Weg von Fenstern und Türen.
  • Handy stumm schalten, nur für wichtige Informationen an Polizei nutzen.
  • Auf den Boden legen.
  • Sich still verhalten.
  • Auf Evakuierung durch die Polizei warten.
  • Personen außerhalb des Gebäudes verlassen den Nahbereich und stehen der Polizei zur Verfügung.
  • Achtung! Im Einzelfall können Abweichungen angebracht sein (z.B. Fluchtmöglichkeiten nutzen). 

Alarmplan Amok

Sprengsätze

Ruhe bewahren
Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400 

Verhaltensempfehlungen

  • Lassen Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände/Vorrichtungen unbedingt am Fundort liegen.
  • Berühren Sie den Fund nicht und versuchen Sie nicht, ihn aufzuheben.
  • Halten Sie Abstand zum Fund, um sich oder andere Personen nicht zu gefährden.
  • Sofern das für Sie gefahrlos möglich ist, warnen Sie näherkommende Personen rechtzeitig und weisen Sie diese auf die Gefahren hin.
  • Vermeiden Sie Erschütterungen.
  • Haben Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände/Vorrichtungen versehentlich aufgehoben? Dann legen Sie diese vorsichtig ab. Werfen Sie diese niemals. 

Alarmplan Sprengsätze

Telefonische Bombendrohung

Ihr Verhalten:

  • Zuhören
  • Nicht unterbrechen
  • sofort Notizen machen
  • Informationen gewinnen
  • Weitersprechen erreichen

Sie notieren:

  • Datum
  • Uhrzeit
  • Telefonnummer des Anrufers
  • Dauer des Anrufs
  • Wortlaut der Drohung

Ihre Rückfragen:

  • Wann wird die Bombe explodieren?
  • Wie wird die Bombe gezündet?
  • Wo befindet sich die Bombe?
  • Wie heißen Sie?
  • Wie sieht die Bombe aus?
  • Von wo rufen Sie an?
  • Was ist das für eine Bombe?
  • Warum haben Sie die Bombe gelegt? 

Angaben zum Anrufer
Verwendete Sprache, Geschlecht, Dialekt/Akzent, geschätztes Alter, Sprachart (langsam, schnell, normal, verstellt, gebrochen, aufgeregt, laut, leise, nasal, lispelnd, bestimmt), sonstige besondere Sprachmerkmale, Hintergrundgeräusche

Sofortmeldung der Drohung
Polizei 110
Pförtner 2400

Alarmplan Bombendrohung

(Quelle: LKA Sachsen-Anhalt)

Geiselnahme

Ruhe bewahren
Ereignis melden

Polizei 110

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen/verletzt?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen.

Pförtner 2400 

Verhaltensempfehlungen

  • Anweisungen der Polizei befolgen.
  • Personenschutz vor Sachschutz.
  • Sich nicht unnötig in Gefahr bringen.
  • Beruhigung mittelbar Betroffener.
  • Keine selbständige Kontaktaufnahme oder Verhandlung mit der Geiselnehmerin/dem Geiselnehmer.
  • Bei unvermeidbarem Kontakt mit der Täterin/dem Täter im Gespräch bleiben, Kontakt nicht beenden.

Alarmplan Geiselnahme

Gravierende technische Störung

Ereignis melden
Störmeldestelle 3170 während der Dienstzeit
Pförtner 2400 24 Stunden erreichbar

Wer meldet?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind betroffen?
Wo ist es passiert?
Warten auf Rückfragen. 

Weitere Meldung an:

  • LeiterIn der Einrichtung
  • Sicherheitsbeauftragte/r
  • Gefahrstoffbeauftragte/r
  • Umweltschutzbeauftragte/r

Wichtige Rufnummern:

  • Haus- und Hörsaalbetreuung -3950
  • Elektrowerkstatt -3110
  • Werkstatt Sanitär/Heizung -3100
  • Werkstatt Klima -2710
  • Polizei 110
  • Feuerwehr 112

Alarmplan technische Störungen


Persönliche Konflikt- und Krisensituationen

Ansprechpersonen bei sexueller Belästigung und Stalking

Bitte informieren Sie bei Überfällen, Übergriffen oder Diebstählen das Dezernat 4 (Abteilung 4.4) und erstatten Sie unbedingt zusätzlich Anzeige bei der Polizei (110). Sie können Ihre Anzeige z.B. elektronisch per E-Mail vornehmen: anzeige@­polizei.nrw.de, www.polizei.nrw.de 

Suizidgefährdung (Suizidalität)

Beschäftigte der Deutschen Sporthochschule Köln können sich an den Betriebsarzt wenden. In akuten Ausnahmesituationen besteht ferner die Möglichkeit, sich an die psychologische Beratung der Deutschen Sporthochschule Köln für ein Beratungsgespräch zu wenden.

Studierende der Deutschen Sporthochschule Köln können sich an die psychologische Beratung der Deutschen Sporthochschule Köln wenden.

Psychologische Beratung an der Deutschen Sporthochschule Köln
Anna Heese
Ambulanz für Sporttraumatologie und Gesundheitsberatung
Hauptgebäude, Raum 30
Tel.: +49 221 4982-3912
E-Mail: a.heesenospam-­dshs-koeln.de

Betriebsarzt der Deutschen Sporthochschule Köln
Joachim Quaedvlieg
ASU Köln GmbH & Co. KG
Konrad-Adenauer-Ufer 79-81 (I. OG)
50668 Köln
Tel.: +49 221 122053

IM NOTFALL

Notfallambulanzen:

Telefonseelsorge:

Rettungsdienst: 110 oder 112

Weitere Infos im Handbuch zu Suizidalität

Suchtkontaktstelle für MitarbeiterInnen

Sucht im Arbeitsleben betrifft nicht nur suchtgefährdete oder suchtkranke Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch deren Vorgesetzte und KollegInnen benötigen Unterstützung und Beratung im Umgang mit Sucht. Ansprechperson im Zusammenhang mit Suchtproblemen am Arbeitsplatz ist an der Deutschen Sporthochschule Köln Chloé Chermette. Zielgruppe sind Betroffene, Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzte.

Psychologische Beratung für Studierende
Nightline: Zuhörtelefon für Studierende in Köln
Personalrat für die wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten
Personalrat für das Personal in Technik und Verwaltung
Schwerbehindertenvertretung

Die Schwerbehindertenvertretung der Deutschen Sporthochschule Köln ist neben den Personalräten eine eigenständige gesetzliche Arbeitnehmervertretung für alle schwerbehinderten und gleichgestellten MitarbeiterInnen. AnsprechpartnerInnen sind Steffen Sangkuhl und Nina Winter.


Arbeitsschutz und Gesundheit

Interner Ansprechpartner/Sachgebietsleiter

Ralf Decker

Infrastrukturelles Gebäudemanagement und Arbeitssicherheit (Abt. 4.4)

E-Mail: r.deckernospam-­dshs-koeln.de

Tel.: +49 221 4982-6330

Betriebsärztlicher Dienst
  • Betriebsarzt:

ASU-Zentrum für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
Konrad-Adenauer-Ufer 79-81, 50668 Köln
Tel.:    +49 221 12 20 53
Fax:    +49 221 12 20 54
Infonospam-­ASU-koeln.de
Zuständig: Herr Quadvlieg  

  • Fachkraft für Arbeitssicherheit

SKS Stockhecke, Kleinsorg, Strauch
Sicherheitsingenieure & Fachkräfte für Arbeitssicherheit
Kopernikusstraße 1b, 51379 Leverkusen
Tel.:    +49 2171 7439780
Fax:    +49 2171 7439782
infonospam-­sks-arbeitssicherheit.de
Zuständig: Herr Dipl.-Ing. A. Stockhecke   


Sportunfälle/Arbeitsunfälle

Unfallarzt an der Deutschen Sporthochschule Köln

Ambulanz für Sporttraumatologie und Gesundheitsberatung

Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 8 bis 18 Uhr
Donnerstag und Freitag: 8 bis 13 Uhr
und nach Vereinbarung
ACHTUNG: Während der Semesterferien hat die Ambulanz unregelmäßige Öffnungszeiten.

Kontakt & Terminvereinbarung:
E-Mail: ambulanznospam-­dshs-koeln.de
Tel.: +49 221 4982-3190
Webseite

Unfallversicherung der Deutschen Sporthochschule Köln

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Regionaldirektion Rheinland
Heyestr. 99
40625 Düsseldorf

Tel.: +49 211 2808 0
Fax: +49 211 2808-2119
E-Mail: rheinlandnospam-­unfallkasse-nrw.de

Postanschrift:
Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
Regionaldirektion Rheinland
Postfach 120530
40605 Düsseldorf

Mitgliedsnummer: SU-TUBS-51125  


Technische und betriebliche Störungsdienste

Technisches Gebäudemanagement

Der Technische Service umfasst den Betrieb, die Dokumentation und die Instandhaltung aller technischen Anlagen und Versorgungseinrichtungen für den gesamten Bereich der Hochschule.

Abteilungsleiter: Gerald Wartig
Tel.: +49 221 4982-3610
E-Mail: wartignospam-­dshs-koeln.de 

Hausdienst

Abt. 4.4 Infrastrukturelles Gebäudemanagement und Arbeitssicherheit, Gerhard Schimanke

Tel.: +49 221 4982-2070

E-Mail: schimankenospam-­dshs-koeln.de

Hilfe bei EDV-Problemen

IT-Helpdesk:

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 12:30 Uhr
14 - 16 Uhr

Hauptgebäude, 3. OG, Raum 303a
Tel.: +49 221 4982-6300
E-Mail: support@dshs-koeln.de
Webseite

Weitere Informationen