90 Jahre: Wildor Hollmann tanzt mit den Roten Funken

Solch eine illustre Festtagsgesellschaft, wie sie Prof. Wildor Hollmann bei seiner Geburtstagsfeier im Hörsaal 1 der Deutschen Sporthochschule Köln begrüßen durfte, wünscht sich wohl jeder Jubilar: Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und dem Sport, langjährige Wegbegleiter sowie zahlreiche weitere Wildor-Fans waren gekommen, um dem 90-Jährigen zu gratulieren und einem unterhaltsamen Programm beizuwohnen.

Eindrucksvoll gestaltete sich dabei bereits die Liste der Redner und Laudatoren. Nach der Begrüßung durch die beiden Leiter (Prof. Wilhelm Bloch und Prof. Hans-Georg Predel) des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin, welches Hollmann 1958 gegründet hatte, gab sich die Crème de la Crème der Grußredner die Klinke in die Hand: der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters, der Präsident der Bundesärztekammer Prof. Frank Ulrich Montgomery, der Präsident des Weltverbands der Sportmedizin Prof. Fabio Pigozzi, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention Univ.-Prof. Klaus-Michael Braumann, der Vorsitzende des Hochschulrates Lothar Feuser, der Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln Univ.-Prof. Heiko Strüder sowie der Direktor der Akademie für Weiter- und Fortbildung in der Sportmedizin Dr. Dieter Schnell.

So unterschiedlich die Schwerpunkte der Reden auch gesetzt waren, eines hatten alle gemein: Sie brachten den Zuhörerinnen und Zuhörern ein umfassendes Bild von Wildor Hollmann und dessen Persönlichkeit nahe. Sie beschrieben Hollmann als Arzt, Forscher, Professor, Manager, Repräsentant und Netzwerker, aber auch als Familienmensch und Freund. Seinen Witz und Charme, seine Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit und seinen unverbesserlichen Optimismus stellte das Geburtstagskind nicht zuletzt bei seinem eigenen Vortrag zum Thema Realität unter Beweis. Für den Karnevalisten Hollmann dürfte allerdings das Gastspiel der Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V. das Highlight der Geburtstagsfeier gewesen sein. Seiner Liste an Auszeichnungen, Ehrungen und Preisen kann er nun den Orden der Roten Funken hinzufügen.

Einen ausführlichen Bericht über Wildor Hollmann und den Festakt anlässlich seines 90. Geburtstages inklusive vieler Bilder lesen Sie in der kommenden Ausgabe des KURIER, die Anfang März erscheint.