Charta „Familie in der Hochschule“

v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder (Rektor der DSHS), Prof. Dr. Anja Steinbeck (Prorektorin für Planung, Finanzen und Gender der Uni Köln), Prof. Dr. Rüdiger Küchler (Vizepräsident für Wirtschafts- und Personalverwaltung der FH)
v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder (Rektor der DSHS), Prof. Dr. Anja Steinbeck (Prorektorin für Planung, Finanzen und Gender der Uni Köln), Prof. Dr. Rüdiger Küchler (Vizepräsident für Wirtschafts- und Personalverwaltung der FH)

Drei Kölner Hochschulen haben heute in einer offiziellen Feierstunde ihr Engagement für die Vereinbarkeit von Familie mit Studium oder Beruf bekräftigt. Prof. Dr. Anja Steinbeck, Prorektorin für Planung, Finanzen und Gender der Universität zu Köln, Prof. Dr. Heiko Strüder, Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln, sowie Prof. Dr. Rüdiger Küchler, Vizepräsident für Wirtschafts- und Personalverwaltung der Fachhochschule Köln, unterzeichneten an der Universität die Charta „Familie in der Hochschule“. Insgesamt 46 Hochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen aus ganz Deutschland erkennen durch dieses Dokument verbindliche Standards für die Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Studium, Lehre, Forschung und wissenschaftsunterstützenden Tätigkeiten an.

„Die Fachhochschule Köln durchläuft seit 2011 das Audit ‚familiengerechte Hochschule‘ der Hertie-Stiftung und lässt sich regelmäßig zertifizieren. Der Beitritt zur Charta ‚Familie in der Hochschule’ ist ein weiterer Schritt, um ein guter und attraktiver Arbeitgeber für unsere 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sein und unseren Studierenden bestmögliche Bedingungen für ein erfolgreiches Studium zu bieten“, sagt Prof. Dr. Rüdiger Küchler. „In die Entscheidung für ein Studium oder eine berufliche Karriere an der Fachhochschule Köln fließen schon heute Aspekte wie die Vereinbarkeit von Beruf beziehungsweise Studium mit Familie ein. Dem Wandel in der Gesellschaft wollen wir gerecht werden, in dem wir unsere Maßnahmen weiter ausbauen; deshalb rücken nun auch Programme zur Pflege von Familienangehörigen verstärkt in unseren Fokus.“

„Eine familienfreundliche Hochschulkultur ist für viele Menschen ein wesentliches Thema, wenn es darum geht, sich für eine Hochschule zu entscheiden“, betont Prorektorin Steinbeck. „Mit der Unterzeichnung der Charta bekräftigt die Universität zu Köln ihr Bewusstsein für ihre gesellschaftliche Verantwortung als Bildungs- und Lebensort, an dem die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft mit Familienaufgaben gelebt wird und selbstverständlich ist.“

„Die Deutsche Sporthochschule Köln möchte gezielt ihren wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. Sie sieht in der Familienorientierung einen hohen Mehrwert für alle Bereiche der Hochschule. Der Beitritt zur Charta ‚Familie in der Hochschule‘ ermöglicht in dieser Hinsicht eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Professionalisierung der Maßnahmen zur Profilierung einer familienfreundlichen Forschungsuniversität“, so der Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln, Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder.

Die Charta „Familie in der Hochschule“ ist auf das Hochschul- und Wissenschaftssystem zugeschnitten. Durch den Beitritt verpflichten sich die teilnehmenden Institutionen unter anderem dazu, Studierende mit Familienaufgaben bei der Studien- sowie Prüfungsorganisation zu unterstützen und individuelle Lösungswege zu finden. Familienfreundliche Arbeitsbedingungen sollen wissenschaftliche Karrieren, die berufliche Weiterentwicklung und den Wiedereinstieg nach Familienzeiten unterstützen. Eine wertschätzende, familienorientierte Führungskultur schafft Rahmenbedingungen und Instrumente, die eine Vereinbarkeit ermöglichen. Entwickelt wurde die Charta von dem Best-Practice-Club „Familie in der Hochschule“ gemeinsam mit dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

::::::::::::::::::::::::::::::::

Bildmaterial

Foto Download

v.l.n.r.: Der Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln, Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder, die Prorektorin für Planung, Finanzen und Gender, Prof. Dr. Anja Steinbeck, Prof. Dr. Rüdiger Küchler, Vizepräsident für Wirtschafts- und Personalverwaltung der Fachhochschule Köln (Foto: Pressestelle Universität zu Köln).

Weitere Informationen

Kontakte für die Medien
Fachhochschule Köln
Christian Sander
+49 221 / 8275-3582
christian.sander1nospam-­fh-koeln.de

Deutsche Sporthochschule 
Lena Overbeck
+49 221 / 4982 34 40
overbecknospam-­dshs-koeln.de

Universität zu Köln
Robert Hahn
0221 / 470-2396
r.hahnnospam-­verw.uni-koeln.de

:::::::::::::::::::::::::::::::: 

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.600 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des ITT umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulver-band UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Universität zu Köln setzt sich schon lange umfangreich für eine gute Work-Life-Balance, eine effektive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie Zufriedenheit am Arbeitsplatz für ihre Mitarbeiter/innen ein und schafft Rahmenbedingungen und Angebote, die diesen Bezugsgruppen ein gelungenes Vereinbarkeitsmanagement ermöglichen. Das jüngst zum wiederholtem Male verliehene Total E Quality Prädikat sowie das DHV Siegel für transparente Berufungsverfahren bezeugen das Engagement der Universität zu Köln in diesem Themenspektrum.

Die Deutsche Sporthochschule Köln vereint qualifizierte Lehre, internationale Forschung und Spitzensport auf höchstem Niveau. Sie ist nicht nur die einzige Sportuniversität in Deutschland, sondern auch die größte in Europa. Die Deutsche Sporthochschule Köln genießt international ein hohes Ansehen und nimmt in der sportwissenschaftlichen Forschung eine Spitzenstellung ein. Mit dem WADA-akkreditierten Dopinglabor des Instituts für Biochemie unterstützt sie den internationalen Kampf gegen Doping. Sportwissenschaftliche Experimente sind regelmäßig bei internationalen Weltraummissionen mit an Bord. Im Sportpark Müngersdorf gelegen, mitten im Kölner Grüngürtel und eingebettet in eine nahezu perfekte sportliche Infrastruktur, bietet die Sportuniversität ein einzigartiges Umfeld für 900 Beschäftigte und 5.500 Studierende aus 56 Ländern.