Erfolgreicher Adventsspendenlauf

Im Rahmen des Seminars "Projekt- und Eventmanagement" organisierten Studierende des Studiengangs B.A. Sport, Erlebnis und Bewegung einen Spendenlauf für Flüchtlinge und konnten dabei eine beachtliche Spendensumme sammeln. 

Der Wettergott sollte es an diesem Tag gut mit dem Organisationsteam und den TeilnehmerInnen meinen. Bei strahlendem Sonnenschein fand am 15.12.2015 erstmals ein Adventsspendenlauf für Flüchtlinge an der Deutschen Sporthochschule Köln statt.

Bei dem von SEB-Studierenden organisierten und durchgeführten Event trafen sich MitarbeiterInnen und Studierende, um ihre Runden für einen guten Zweck zu laufen. Unter dem Motto „SpoHos laufen für Flüchtlinge“ konnten die TeilnehmerInnen mit ihren gelaufenen Runden und einem individuell festgelegten Spendenbetrag, die Flüchtlinge Kölns unterstützen. Dabei blieb es ihnen selbst überlassen, ob sie sich im Vorhinein Sponsoren suchten oder den Betrag aus eigener Tasche bezahlten.

Der Erlös des Spendenlaufs, fantastische 2272,81 €,  ging an die Flüchtlingsinitiative Grenzenlos in Bewegung-SpoHo aktiv e.V., die mit den erlaufenden Spenden unter anderem neue Sportmaterialien für die Flüchtlingsheime beschaffen möchte. Beim Spendenlauf informierte die Initiative mit einem Infostand über ihr Konzept und die bisherige Arbeit und versorgte die fleißigen TeilnehmerInnen mit Kuchen und Brötchen.

Zu gewinnen gab es an diesem Tag Preise für die meist gelaufenen Runden und den höchsten Spendenbetrag. Das Institut für Biochemie gewann dabei den internen Institutswettkampf mit 228 gelaufenen Runden und einem gespendeten Betrag von 1140 €.  

Das Organisationsteam dankt Grenzenlos in Bewegung-SpoHo aktiv e.V für die gute Zusammenarbeit und den zahlreichen Sponsoren (Sparkasse Köln/Bonn, RUBDE, PSD Bank,  Spohoshop, Move Artistic Dome) für deren Spenden und Preise. Ein besonderer Dank gilt allen Studierenden und Mitarbeitern der Deutschen Sporthochschule Köln, die durch ihr Engagement einen Beitrag zur Willkommenskultur in Köln geleistet haben.