Ladies Dance feiert zehnten Geburtstag

Mit einem großen Empfang, Tanzworkshops, einer Fotoaustellung und einer Jubiläumsparty mit Livemusik hat die Initiative Ladies Dance ihr zehnjähriges Bestehen an der Deutschen Sporthochschule Köln gefeiert. 

Angefangen als Studierendenprojekt an der Deutschen Sporthochschule Köln wurde Ladies Dance zunächst als Initiative etabliert und dann 2009 sogar im Rahmen der Diplomarbeit von Daniela Rodriguez Romero wissenschaftlich evaluiert. Die Genderförderinitiative für Mädchen und Frauen verfolgt das Ziel, einen Zugang zu dem informell strukturierten urbanen Tanzbereich in Deutschland zu ermöglichen. 

Eingeläutet wurde das Jubiläumswochenende (22.-24. Januar 2016) mit einer Begrüßung durch die Initiatorin Daniela Rodriguez Romero, die als Absolventin der Deutschen Sporthochschule Köln mittlerweile im Institut für Tanz und Bewegungskultur sowie im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten lehrt. Sie gab Einblicke in vergangene und zukünftige Projekte von Ladies Dance. Neben den Dozentinnen und Teilnehmerinnen waren auch der offizielle Partner, die Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW, sowie viele weitere jahrelange Kooperationspartner vertreten. 

Die Gäste erfreuten sich über die Premiere der Videodokumentation Ladies let's work!, welche von Yassine Alaoui Ismaili, einem marokkanischen Filmregisseur, im Sommer 2015 gedreht wurde. In seiner Dokumentation stellt er die Gleichstellungsarbeit von "Ladies Dance - women for women" besonders heraus, indem er das erste deutsche Trainingscamp für urbane Nachwuchstänzerinnen im Sommer 2015 medial begleitete. 

Im Anschluss gab es im Rahmen von Musik und Tanz Zeit für Glückwünsche und Gespräche zwischen den Dozentinnen, Förderern, Nachwuchscampteilnehmerinnen, Kooperationspartnern und Freunden. Zur musikalischen Untermalung des Abends waren die Band Habama-Music aus Ulm und die Djane Lizzie Liebe aus Lübeck engagiert. "Das zehnjährige Jubiläum war ein herausragender Erfolg und eine großartige Gelegenheit zum Austausch – das Feedback der über 200 Besucher war überaus positiv", lautet das Fazit der Veranstalter.