Luis Castro qualifiziert sich für die WM

Drei Springer haben sich beim gestrigen Hochsprungmeeting mit Musik an der Weltklassehöhe von 2,30m versucht. Einer durfte sich besonders freuen: Luis Castro (Puerto Rico) löste mit übersprungenen 2,28m sein Ticket zur Leichtathletik-WM in London. 

Der 19. Juli hatte gut angefangen: Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad. Ideale Bedingungen für ein international besetztes Hochsprungmeeting mit Musik. Als jedoch zum Nachmittag dunkle Gewitterwolken über Köln aufzogen, verwandelten Hagel und Starkregen das Leichtathletikstadion in ein Schwimmbecken. Die bange Frage unter den Springern und Fans: „Wird das Hochsprungmeeting überhaupt stattfinden können?“. Daran wurde nach Ende des Regens mit vereinten Kräften gearbeitet: Wasserschieber, Besen, Eimer und sogar der Laubbläser kamen zum Einsatz, um den Anlaufbereich der Hochsprunganlage trocken zu legen. Mit Erfolg: Mit ein wenig Verspätung konnten die Springer gegen 19 Uhr in den Wettbewerb einsteigen.

Trotz der Wetterkapriolen füllte sich der Zuschauerbereich im NetCologne-Stadion reichlich. Die 13 Athleten sprangen zu ihren Liedern, und wenn nicht von ihnen selbst animiert, klatschten die Zuschauer von alleine im Takt mit. Blieb das Lied des Italieners Gianmarco Tamberi kurzerhand einmal aus, wurde eben selbst eins mit der Frage „Can somebody sing?“ angestimmt. Die Stimmung war auch innerhalb des Springerfeldes sichtlich ausgelassen, man feuerte sich gegenseitig an. Und auch die Hochsprunglatte war den Athleten gewogen: So manches mal wackelte sie zwar bedenklich, blieb aber auf den Auflegern liegen. Als entscheidende Höhe kristallisierten sich die 2,28m heraus, die drei Springer bewältigen konnten: Luis Castro (Puerto Rico), Gianmarco Tamberi (Italien) und Edgar Rivera (Mexiko) - Castro und Rivera jeweils Athleten von Meetingdirektor und Hochsprungtrainer Dr. Wolfgang Ritzdorf. Für keinen der Drei war zwar die nächste Höhe von 2,30m an diesem Abend machbar: Grund zur Freude gab es aber allemal, weil sich Castro mit seinem Tagessieg auch gleichzeitig für die Leichtathletik-WM in zwei Wochen in London qualifizierte.

Die Plätze zwei und drei gingen an Gianmarco Tamberi (Italien) und Edgar Rivera (Mexiko). Als bester Deutscher konnte Falk Wendrich (LAZ Soest) mit einer Höhe von 2,20m den 6. Platz belegen. Als Ehrengast überreichte Werner Spinner, Präsident des 1. FC Köln, die Preise bei der Siegerehrung.

Die Ergebnisse im Überblick:

1. Luis Castro // PUR // 2,28m
2. Gianmarco Tamberi // ITA // 2,28m
3. Edgar Rivera // MEX // 2,28m
4. Nauraj Singh // MAS // 2,24m
5. Ricky Robertson // USA // 2,20m
6. Falk Wendrich // GER // 2,20m
7. Allan Smith // GBR // 2,20m
8. Douwe Amels // NED // 2,20m
8. Jamal Wilson // BAH // 2,20m
10. Kabelo Kgosiemang // BOT // 2,15m
11. Fernand Djoumessi // CMR // 2,10m
11. Martin Günther // GER // 2,10m
13. Justin Klandermann // GER // 2,05m

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer und an das Kampfgericht, dass dieser stets stimmungsvolle Wettkampf wieder stattfinden konnte.