Mit der Laufmaschine nach Paris

Dr. Frank Hülsemann (vorne) und Dr. Achim Schmidt auf ihren selbstgebauten Nachbildungen der vor 200 Jahren von Karl Drais erfundenen Laufmaschine
Dr. Frank Hülsemann (vorne) und Dr. Achim Schmidt auf ihren selbstgebauten Nachbildungen der vor 200 Jahren von Karl Drais erfundenen Laufmaschine

Zwei Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln starten am Sonntag ein außergewöhnliches Vorhaben: Auf Rekonstruktionen der vor 200 Jahren von Karl Drais erfundenen Laufmaschine wollen Dr. Frank Hülsemann und Dr. Achim Schmidt die ca. 700 km lange Strecke von Mannheim nach Paris zurücklegen.

Mit der Fahrt soll an die Überführung von Laufmaschinen nach Paris im März 1818 und damit an die vermutlich erste mehrtägige Radreise der Weltgeschichte erinnert werden. Karl Drais hatte im Februar 1818 für seine Erfindung eine Import-Erlaubnis nach Frankreich erhalten, daraufhin trafen schon vor Ostern 1818 die ersten Laufmaschinen in Paris ein.

Die Laufmaschinen von Frank Hülsemann (46) und Achim Schmidt (48) wurden nach Originalvorlagen in zwölfmonatiger Eigenarbeit, mit Unterstützung von Handwerkern sowie von Mitarbeitern des Instituts für Biomechanik der Deutschen Sporthochschule, nach Beratung durch das Technoseum Mannheim angefertigt.

Die beiden ehemaligen Leistungssportler Hülsemann (Mittelstreckenlauf) und Schmidt (Straßenradsport) werden entsprechend historischer Angaben die ca. 700 km lange Strecke von Mannheim über Straßburg nach Paris entlang alter Postrouten innerhalb von 14 Tagen zurücklegen. Bei der Fahrt kommt keine moderne Ausrüstung zum Einsatz, neben den hölzernen Laufmaschinen mit Eisenreifen und Rosshaarpolsterung werden nur Ausrüstungsgegenstände und Bekleidung entspre-chend der des beginnenden 19. Jahrhunderts eingesetzt. Die Route verläuft überwiegend auf Feld- und Waldwegen. Begleitet werden die Fahrer von ihren Familien per Wohnmobil, die sie nach ca. 50 bis 70 km Wegstrecke jeweils abends wiedertreffen.

Die Sportwissenschaftler erhoffen sich durch die Fahrt Erkenntnisse über die Machbarkeit einer solchen Reise, denn bis heute ist nicht klar, wie die Laufmaschinen vor 200 Jahren nach Paris gekommen sind.

Die Ankunft in Paris ist für den 24. März geplant. Im Anschluss werden die Laufmaschinen an der Deutschen Sporthochschule Köln weiter sportwissenschaftlich untersucht und charakterisiert.

Dr. Frank Hülsemann hat in den letzten 20 Jahren wiederholt Ausdauersportprojekte mit historischem Hintergrund durchgeführt, so unter anderem einen Staffellauf entlang der Inkastraßen durch Südamerika oder eine Überquerung der peruanischen Anden auf den Spuren deutscher Auswanderer. Dr. Achim Schmidt nimmt nach seiner 30-jährigen leistungssportlichen Laufbahn an Ausdauerwettkämpfen wie dem Vasalauf (Ski) in Schweden teil.

Die Fahrt kann online unter www.exyle.de mitverfolgt werden.

Kontakt:
Dr. Frank Hülsemann
0170-4228104
fhnospam-­exyle.de

Dr. Achim Schmidt
0177-5838722
schmidtnospam-­dshs-koeln.de