„So simmer all he hinjekumme“

Warme Worte, rührende Momente und eine wahrhaftig magische Rede – die Akademische Jahresfeier fand in diesem Jahr auf Grund von zahlreichen Absolventinnen und Absolventen, die alle samt Freunden und Familie feiern wollten, im Leichtathletikzentrum (LAZ) der Deutschen Sporthochschule Köln statt.

In der sonst sehr sportlichen Umgebung war eine große Bühne aufgebaut worden, auf der zunächst der Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln, Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder, die AbsolventInnen begrüßte: „Die Sporthochschule wurde für Sie zum Ort der Entfaltung […], sie sollte für Sie eine Bildungsmöglichkeit darstellen und vor allem die Entwicklung einer intellektuellen und weltoffenen Persönlichkeit fördern.“ Strüder beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen mit warmen Worten und sprach ihnen Mut und Zuversicht für den weiteren Lebensweg aus: „In ihrem Studium sollten sie lernen, Theorien zu überprüfen und gegebenenfalls selbstständig verbessern zu können, mit ihrem Abschluss ist dieser Prozess des Erkenntnisgewinns nicht abgeschlossen – im Gegenteil: Ihr Studium bei uns sollte sie dazu befähigen, sich immer wieder ein eigenständiges Urteil bilden zu können. Aus dieser Selbstbestimmtheit wird es ihnen gelingen, Verantwortung im Beruf zu übernehmen.“

Durch das Programm führte, wie im letzten Jahr, Sebastian Hempfling, der 2001 selbst sein Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln abschloss. Im Rahmen der Preisverleihung wurden zahlreiche Studierende und Lehrende für ihr Engagement, das zum Teil weit über Studium und Lehre hinaus geht, honoriert. So wurde auch der Verein „Grenzenlos in Bewegung – Spoho aktiv e.V.“  geehrt, der sich zum Ziel gesetzt hat, mit einem breiten Sportangebot den Austausch mit geflüchteten Menschen zu fördern. Er entstand Anfang 2015 im Rahmen eines Seminars an der Sporthochschule und hat mittlerweile über 100 ehrenamtliche Mitglieder, sowohl von der Sporthochschule als auch von anderen Kölner Hochschulen.

Die Preise in der Kategorie „Nachwuchs und Wissenschaft“ verlieh der Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Univ.-Prof. Dr. Mario Thevis, mit Zaubertricks und einer magischen Show. Für einen Exkurs in die Geschichte und den Anfängen der Deutschen Sporthochschule Köln nahm Dr. Ansgar Molzberger die Anwesenden mit in die Vergangenheit der Sportuniversität, die damals „Deutsche Hochschule für Leibesübungen“ hieß. Passenderweise starteten vor genau 70 Jahren die ersten Studierenden der Deutschen Sporthochschule Köln in ihr erstes Sommersemester. Dies sowie die Preise und Ehrungen und natürlich der Studienabschluss wurden später bei Kölsch, Musik und Tanz in der Mensa und im Foyer gefeiert.

Rund um war es ein schöner Tag. Die warmen Temperaturen, das gute Wetter, der Anlass zum Feiern – auf dem gesamten Campus waren strahlende und zufriedene Gesichtern zu sehen. Das „Stammbaum“-Lied der Bläck Fööss schloss den Abend im Foyer ab. Die Absolventinnen und Absolventen kamen zusammen, bildeten einen großen Kreis, nahmen sich in die Arme, schunkelten und sangen: „So simmer all he hinjekumme“...

Eine Übersicht über die LehrpreisträgerInnen finden Sie hier.

Fotos des diesjährigen Absolvententages