Vergabeverfahren

Die zur Verfügung stehenden Studienplätze werden mithilfe eines EDV-gestützten Verfahrens vergeben. Nach welchen Kriterien die Vergabe im Einzelnen erfolgt, können Sie der Verordnung über die Studienplatzvergabe in NRW entnehmen (Vergabeverordnung NRW). 

Dienste

Ein geleisteter Dienst kann in zweifacher Hinsicht wichtig werden und für die Zuweisung eines Studienplatzes (mit-)entscheidend sein.

Wenn Sie in einem früheren Vergabeverfahren einen Studienplatz erhalten haben, diesen aber Aufgrund eines Dienstes (z.B. Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst oder anderer Ersatzdienst im Sinne von § 19 der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen – VergabeVO NRW) nicht annehmen konnten, werden Sie beim nächsten Vergabeverfahren bevorzugt berücksichtigt (= bevorzugte Zulassung aufgrund eines früheren Zulassungsanspruchs). Wichtig ist, dass Sie sich spätestens bis zum zweiten Vergabeverfahren nach Beendigung des Dienstes mit Priorität 1 auf denselben Studiengang, für welchen Sie die Zulassung bereits erhalten hatten, bewerben müssen. Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an das Studierendensektretariat der Deutschen Sporthochschule Köln.

Im Vergabeverfahren werden für jeden Studiengang Ranglisten gebildet; die jeweilige Rangfolge ergibt sich aus dem direkten Vergleich der Auswahlkriterien (Note, Wartezeit und Dienst). Das bedeutet: wer die beste Note und/oder die meisten Wartesemester vorweisen kann, steht auf der jeweiligen Rangliste ganz oben. Da nur eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen zur Verfügung steht, endet die Rangliste mit dem letzten, zahlenmäßig zur Verfügung stehenden Platz. Um diesen letzten Platz konkurrieren aber ggf. 2 oder noch mehr Bewerber, die alle die gleiche Note und Wartezeit haben können. Wenn dem so ist, wird der Studienplatz an die Person vergeben, die als einzige einen Dienst geleistet hat. Haben alle einen Dienst geleistet, entscheidet das Los.

Hauptverfahren

Zunächst erhalten die BewerberInnen mit einem Anspruch auf bevorzugte Zulassung einen Studienplatz. Dies betrifft zum einen Kader-AthletInnen eines Bundesfachverbandes beim DOSB sowie BewerberInnen, die in einem früheren Semester bereits einmal zugelassen worden sind und den Studienplatz wegen Ableistung eines Dienstes im Sinne von §19 der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen (Vergabeverordnung NRW) nicht angenommen haben.

Daraufhin werden die Vorabquoten verarbeitet (Ausländische Studierende, ZweitstudienbewerberInnen, Beruflich Qualifizierte, BewerberInnen mit besonderer HZB, Härtefälle, minderjährige BewerberInnen).

Von den verbleibenden Studienplätzen werden 80% aufgrund der Note der Hochschulzugangsberechtigung (HZB- bzw. Abiturnote) vergeben, für 20% der Plätze ist die Anzahl der Wartesemester vorrangiges Auswahlkriterium. Bei Ranggleichheit wird anhand weiterer Kriterien ermittelt, wem der letzte verfügbare Studienplatz zuzuweisen ist (sog. NC oder Auswahlgrenze).

Wer die Auswahlgrenze erreicht, erhält einen Studienplatz bzw. einen entsprechenden Zulassungsbescheid. Dieser Bescheid wird ausschließlich per E-Mail zugestellt und enthält alle wichtigen Informationen zur Einschreibung (Termine, mitzubringende Unterlagen; Informations- und Einführungsveranstaltungen etc.). Die Auswahlgrenzen werden unter >Zulassungsvoraussetzungen NC-Werte und Wartezeit veröffentlicht, sobald die Vergabe der Studienplätze abgeschlossen ist.

Ablehnungsbescheid
Wer die Auswahlgrenze nicht erreicht, erhält zunächst keinen Ablehnungsbescheid, da in der Regel eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen frei bleibt und ein Nachrückverfahren durchzuführen ist. Erst wenn das Nachrückverfahren beendet ist und feststeht, wer keinen Studienplatz mehr erhalten kann, erfolgt der Versand von Ablehnungsbescheiden.

Nachrückverfahren

Im Nachrückverfahren erfolgt die Vergabe der nicht angenommenen Studienplätze ebenfalls nach den o.g. Verfahrensgrundsätzen, allerdings ausschließlich im Rahmen der Quoten „HZB-Note“ und „Wartesemester“. Wer auch in diesem Verfahren keinen Studienplatz zugewiesen bekommt, erhält einen rechtsmittelfähigen Ablehnungsbescheid.  

Losverfahren

Sollten nach Abschluss des Haupt- und des Nachrückverfahrens, bzw. nach der Einschreibung noch Studienplätze frei bleiben, werden diese über das Losverfahren vergeben.

Hierfür wäre dann ein gesonderter Antrag auf Teilnahme am Losverfahren sowie die Kopie der bestandenen Sporteignungsfeststellung, bis zum 15.03. zum Sommersemester und zum 15.09. für das Wintersemester einzureichen.