Institut für Soziologie und Genderforschung

Institut für Soziologie und Genderforschung
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

Institutsgebäude II, 3. OG, Raum 305-312
Institutsgebäude III, 2. OG, Raum 201-208 

E-Mail sekretariatsoznospam-­dshs-koeln.de
Telefon +49 221 4982 2380 / -7240
Fax +49 221 4982 8190 /-8250

Das Institut für Soziologie und Genderforschung der Deutschen Sporthochschule Köln deckt ein breites Forschungsfeld ab, in dem sowohl grundlagenorientierte als auch angewandte Forschung stattfindet. Gleichzeitig ist das Institut in nahezu allen Studiengängen der DSHS vertreten. Gegenstand der Forschungen ist alles, was Sozialität ausmacht, d.h. konkret, die wechselseitige Konstitution von sozialen Strukturen (bspw. gesellschaftliche Normen, Organisationskulturen) und sozialem Handeln in sportbezogenen Kontexten (bspw. Sportunterricht, Sportberichterstattung). Mit dieser Perspektive werden in den beiden Arbeitsbereichen ‚Sportsoziologie‘ und ‚Gender-& Diversity Studies‘ unterschiedliche gesellschaftliche Phänomene fokussiert und analysiert, z.B. der Zusammenhang von Alter(n), Altersbilder und Sportengagement, die geschlechtsbezogene Stereotypisierung von Sportler/ -innen in den Medien, der Umgang mit Vielfalt im Sportunterricht oder die Ursachen und Rahmenbedingungen für sexualisierte Gewalt im Sport.

Folgende Leitideen sind für unsere Forschung und Lehre relevant:

  • eine theoriegeleitete empirische Forschung durchzuführen, die verschiedene Bezugsrahmen nutzt und unterschiedliche Methoden (u.a. Befragung, Interview, Beobachtung, Inhaltsanalyse) einsetzt;
  • die internationale Vernetzung mit Kolleg/-innen in den internationalen Verbänden für Sportsoziologie (u.a. ISSA, EASS) zu pflegen und in konkreten Forschungskooperationen umzusetzen;
  • Forschung und Lehre zu verbinden, so dass Studierenden mit aktuellen Themen Reflexionswissen und Kompetenzen vermittelt bekommen;
  • den Transfer der Forschungsergebnisse in die Gesellschaft zu begleiten, so dass diese als Handlungswissen für Institutionen und den organisierten Sport nutzbar werden.

Unsere Forschungsprojekte werden von unterschiedlichen Drittmittelgebern finanziell unterstützt, bspw. durch die Europäische Kommission/ Erasmus+ [Voices for truth and dignity]; Bundesministerium für Bildung und Forschung [>>Safe Sport<< Prävention sexualisierte Gewalt im Sport, Gender Bias in der Sportmedizin, Schulfach Sport 2020]; Ministerium für Wissenschaft und Forschung NRW [Bewegtes Alter(n)-sozialstrukturelle Analyse von Sport im Alter, Altersbilder und somatische Kultur]; Bundesanstalt für Straßenwesen [Geschlechtsspezifische Unfallprävention]; DOSB/ LSB NRW [Sport ist Fair,Gender Mainstreaming im Sport]; Krupp Stiftung Essen [1. Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht] und dauerhaft institutionalisierte Forschungsprojekte bspw. [Längsschnittanalysen: Tagesaktuelle Medienberichterstattung von Sportler/-innen, Olympia - Visualisierung in den Printmedien]

Sekretariat

 Bettina Stupp

Bettina Stupp

Telefon +492214982-7240/2380
E-Mail