KölnerKinderUni

So viele Kinder wie noch nie kamen zur diesjährigen KinderUni an die Deutsche Sporthochschule Köln. 380 Jungs und Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren nahmen an Vorlesungen, Workshops und Sportangeboten teil, die von Dozierenden der Hochschule angeboten wurden. Von mikroskopischen Einblicken in die Muskelzellen über Ultimate-Speed-Handball bis hin zur Olympischen Zeitreise – aus insgesamt 17 Veranstaltungen, verteilt über vier Tage, konnten die Kinder ihr persönliches Programm zusammenstellen.

„Tennis war total cool. Wir haben erst eine Einführung bekommen und Übungen gemacht und am Ende gespielt“, so der neunjährige Lars. Die zehnjährige Lisa ist schon zum dritten Mal dabei: „Ich finde es gut, dass man so viele unterschiedliche Sachen ausprobieren kann.“ Maximilian, 9 Jahre, sagt: „Ich war in einem Workshop, bei dem es darum ging, ob Essen fit macht. Das war total spannend, aber auch lustig. Trotzdem mag ich immer noch Gummibärchen.“ In dem Workshop Olympische Zeitreise wurden mit Helium gefüllte Ballons in die Luft geschickt. „Ich bin gespannt, ob meine Postkarte zurück geschickt wird und wie weit sie geflogen ist“, sagt die achtjährige Marie. Neben der Deutschen Sporthochschule Köln beteiligen sich neun weitere Kölner Forschungseinrichtungen an der KölnerKinderUni. In einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung erhalten alle Kinder, die insgesamt zehn Veranstaltungen aller Einrichtungen besucht haben, das KinderUni-Diplom. Die Diplomfeier findet in diesem Jahr am 14. September an der Uni Köln statt.

Vielen Dank an alle KinderUni-ReferentInnen:
Dr. Andreas Bieder, Dr. Philipp Born, Dr. Jimmy Czimek, Prof. Patrick Diel, Mareike Dietzsch, Prof. Lars Donath, Dr. Frowin Fasold, Dr. Jan-Peter Goldmann, Prof. Christine Graf, Ralph Grambow, Dr. Uwe Hoffmann, Martin Jedrusiak-Jung, Dr. Heinz Kleinöder, Dr. Jörg Krieger, Dr. Sylvain Laborde, Prof. Daniel Memmert, Dr. Ansgar Molzberger, Dr. Anke Raabe-Oetker, Oliver Quittmann, Julia Ronken, Marilena Werth, Dr. Nicolas Wirtz, Marvin Zedler sowie alle studentischen HelferInnen.