Rektorat

Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln

Univ.-Prof. Dr. Heiko Strüder (geb. 1965) studierte Sport und Anglistik in Köln sowie Exercise Physiology in den USA. Nach Promotion in Sportmedizin/Trainingslehre und Habilitation für Sportwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Leistungsphysiologie und Endokrinologie an der Deutschen Sporthochschule Köln übernahm er 2001 eine Professur für Sportmedizin/Sportbiologie an der Technischen Universität Chemnitz. Seit 2002 ist er Leiter des heutigen Instituts für Bewegungs- und Neurowissenschaft an der Deutschen Sporthochschule Köln. Dort war er auch von 2006 bis 2014 Prorektor für Forschung und ständiger Vertreter des Rektors. Seit 2014 ist er Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln.

Stabsstelle des Rektors: Akademische Planung und Steuerung

Persönliche Referentin des Rektors


Kanzlerin der Deutschen Sporthochschule Köln

Marion Steffen (geb. 1976) studierte in Münster und Montreal Jura und Politikwis­senschaften und absolvierte in Osnabrück den MBA Wissenschaftsmanage­ment. An der Universität Bielefeld war sie als Justitiarin u.a. an der Um­setzung des Bologna-Prozesses beteiligt, an der Fachhochschule Aachen verant­wortete sie als Dezernentin den Bereich Studium, Lehre und Forschung und war vier Jahre als Kanzlervertreterin tätig. Von 2013 bis 2020 stand Marion Steffen als Kanzlerin an der Spitze der Ver­waltung der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT Köln) und vertrat die Kunst- und Musikhochschulen u.a. in der Arbeitsgruppe Digitalisierung aller Hochschulkanzler*innen in Nordrhein-Westfalen. Seit August 2020 ist sie Kanzlerin der Deutschen Sporthochschule Köln.


Prorektor Studium, Lehre und Qualitätsmanagement

Univ.-Prof. Dr. Jens Kleinert (geb. 1964) übernahm nach seiner Habilitation zum Thema „Sportwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung von Sportpsycho­logie und Gesundheitsforschung“ zunächst 2004 eine Professur an der Universität Würzburg und kehrte 2006 als Professor für Sport- und Gesundheitspsychologie an die Deutsche Sporthochschule Köln zurück. Hier leitet er aktuell die Abteilung Gesundheit & Sozialpsychologie des Psychologischen Instituts der Hochschule. Ne­ben seiner Forschungstätigkeit ist der Sportwissenschaftler und approbierte Arzt Mitbegründer der Initiative „MentalGestärkt“ sowie als Leiter von „MentalTalent“ in die sportpsychologische Betreuung der Nachwuchsspitzensportler*innen in NRW eingebunden. Seit 2014 ist er Prorektor für Studium und Lehre im Rektorat der Deutschen Sporthochschule Köln.


Prorektorin Forschung, wissenschaftliches Personal und Nachwuchs

Univ.-Prof. Dr. med. Hedda Lausberg  leitet seit 2009 die Abteilung für Neurologie, Psychosomatik und Psychiatrie des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule. Die 1964 geborene Medizinerin absolvierte ihre Facharztausbildungen für Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Charité Berlin, habilitierte dort 2004 im Fach Neurologie und war bis 2009 W2-Professorin für Psychosomatische Medizin am Universitätsklinikum Jena.


Prorektor Planung, Ressourcen und Berufungen

Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer (geb. 1971) ist seit 2004 Universitätsprofessor an der Deutschen Sporthochschule Köln und leitet das Institut für Sportökonomie und Sportmanagement. Er war Mitglied des Finance and Administration Committee der World Anti-Doping Agency (WADA) und ist Gründungsmitglied der European Sport Economics Association. Von 2006 bis 2011 war er zeitgleich Forschungsprofessor am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Er studierte Sportwissen­schaft, Volkswirtschaftslehre und Pädagogik an der TU Darmstadt. 1999 und 2004 folgten Promotion und Habilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln. Seit 2014 ist er Prorektor für Hochschulentwicklungsplanung und Ressourcen im Rektorat der Deutschen Sporthochschule Köln.


Prorektorin Wissens- und Technologietransfer

Prof. Dr. Anja Niehoff (geb. 1972) ist Akademische Oberrätin am Institut für Biomechanik und Orthopädie. Sie studierte Sportwissenschaften (Diplom) an der Deutschen Sporthochschule Köln sowie Biologie (Lehramt) an der Universität zu Köln. Nach der Promotion im Jahr 2003 erfolgte 2012 die Habilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Gewebebiomechanik und Mechanobiologie, insbesondere im Zusammenhang mit Erkrankungen und Verletzungen des muskuloskelettalen Bewegungssystems.


Prorektor Kommunikation, Digitalisierung und Diversität

Univ.-Prof. Dr. Thomas Abel  (geb. 1968) ist seit 2003 Mitarbeiter im Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft der Deutschen Sporthochschule Köln, seit 2014 Professor für Paralympischen Sport. Der stellvertretende Institutsleiter hat seinen Forschungs- und Lehrschwerpunkt im Bereich des Sports von Menschen mit Behinderung, wobei insbesondere leistungsphysiologische Aspekte im Zentrum seines Interesses stehen. Er gehört dem Steering Board der European Research Group in Disability Sport (ERGiDS) an, die auf seine Initiative 2011 gegründet wurde. Für den Deutschen Behindertensportverband e.V. sitzt er als Beirat in der Kommission Medizin.