Fabian Liesner

Der Werdegang im Detail...

Aktuelle Tätigkeit

Lehrer an der German International School Chicago, USA

Kriterien für die Einstellung |  die Auslandserfahrungen vor dem Einstieg in den Beruf
(inklusive eines Praktikums am Goethe-Institut in Chicago nach dem Referendariat),
die sportpraktische Ausbildung samt guter Noten und die Arbeit der letzten drei Jahre
an einer deutschen Auslandsschule, die meinem aktuellen Arbeitgeber sehr ähnlich ist

Tätigkeit | alles, was man aus dem Lehramt in Deutschland kennt,
nur bedeutend mehr Elternkommunikation, Meetings und Erstellung eigener Unterrichtsmaterialien

Arbeitszeit | 55 Wochenstunden

Personalverantwortung | ich bin eingebunden bei der Einstellung neuer Lehrkräfte
für meine Fachbereiche und bin außerdem hauptverantwortlich für die Auswahl und
Betreuung der Praktikant*innen an unserer Schule

Beruflicher Werdegang

Twin Cities German Immersion School of Minnesota
Minnesota, USA
05/2015 - 06/2018

alles, was man aus dem Lehramt in Deutschland kennt,
nur bedeutend mehr Elternkommunikation, Meetings und Erstellung eigener Unterrichtsmaterialien
Gymnasium der Stadt Frechen
Frechen, Deutschland
05/2013 - 10/2014 
Referendariat 

 

Studium
Deutsche Sporthochschule Köln
2006-2012
Lehramt Gymnasium/Gesamtschule (Staatsexamen)
Fach: Sport  
Universität zu Köln
2006-2012 
Lehramt Gymnasium/Gesamtschule (Staatsexamen)
Fach: Englisch 

"Extrem viele Bekanntschaften, Freundschaften und unglaublich viel Sportpraxis jeglicher Art habe ich aus meiner Studienzeit mitgenommen! Manchmal hat es sich angefühlt, als wäre das Studium nur das Nebenbei gewesen und das Spoho-Leben der zentrale Lebensinhalt. Da ich mich in den richtigen Momenten hundertprozentig fokussieren konnte, sah das notenmäßig trotzdem immer gut aus. Durch die Spoho habe ich neben der vielen Praxis, große Stärken im zwischenmenschlich-kooperativen Bereich gewonnen, was mir bei der Arbeit im Ausland täglich zugutekommt. Nach so einer langen und großartigen Studienzeit hatte ich auch nie das Gefühl, etwas verpasst zu haben, sondern fühlte mich 100% bereit für das Berufsleben."

Praktikum
Goethe-Institut
Chicago, USA
01/2015 - 04/2015 
Sprach- und Kulturarbeit, z.B. Übersetzungen, Planung von
Unterrichtseinheiten, Jurydienste bei Sprachwettbewerben und
Stipendienvergaben, Durchführung von Konversationskursen 
Heinrich-Heine-Gymnasium
Köln, Deutschland
Winter 2010 
Lehramt Fachpraktikum Sport
semesterbegleitend 
Städtisches Gymnasium Thusneldastraße
Köln, Deutschland
Sommer 2010 
Lehramt Fachpraktikum Englisch
5 Wochen 
Karolinen-Gymnasium Frankenthal
Frankenthal, Deutschland
Sommer 2006 
Orientierungspraktikum Lehramt
4 Wochen 

"Wenn ein Schulpraktikum dir keinen Spaß macht, solltest du deine Studienwahl auf jeden Fall noch einmal überdenken. Die letzten Lehramtsreferendare in meinem Jahrgang haben sich nach 18 Monaten harter Arbeit eine Woche vor der der finalen Abschlussprüfung abgemeldet, d.h. nach dem Studium und dem kompletten Praxisteil des zweiten Staatsexamens! Da lässt sich klar sagen, dass man die 4-6 Jahre davor auch besser hätte nutzen können. Klar gibt es auch im Praktikum Tage, an denen man sich schönere Dinge vorstellen könnte, aber die grundsätzliche Überzeugung, im richtigen Job zu sein, sollte man nach ein oder zwei Praktika schon haben. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass man in diesen Phasen aktiv und von sich aus versuchen sollte, neue Erfahrungen zu sammeln und sich auch mal bewusst und regelmäßiger außerhalb der Komfortzone zu bewegen. So bekommt man einen klareren Blick auf das, was einen später im Beruf erwartet."

Ausland
Bukoba e.V.
Tansania, Afrika
05/2012 - 08/2012 
Praktikum - Durchführung von Lehrerworkshops und
anschließender Evaluierung, Einarbeitung des neuen Projektleiters
in der Übergangszeit, Nachhaltigkeitsmanagement 
Victoria University Melbourne
Melbourne, Australien
02/2009 - 08/2012 
Auslandssemester - Teilnahme an Kursen, die viel Interaktion
mit anderen Studierenden mit sich brachten und die es an der
Spoho in der Form nicht gab 

"Ich habe viele neue Bekanntschaften und Freundschaften mitgenommen, viel über mich selbst gelernt, aber auch viel über internationale und interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit.
Ich habe dabei versucht, mich bewusst mit Menschen aus anderen Ländern oder dem Heimatland zu umgeben. Manchmal kommt das Anderen komisch vor, aber es hat mir für meinen Horizont bedeutend mehr gebracht mit fünf Australiern zu leben, als in Melbourne eine Spoho-WG aufzumachen. Manchmal bedeutet das mehr Arbeit und Stress beim Suchen vor Ort, aber im Nachhinein sind genau diese Erfahrungen unglaublich wertvoll.
Grundsätzlich sollte man sich immer auch der Tatsache bewusst sein, dass man dort ist, um etwas zu LERNEN und nicht notwendigerweise, um Anderen etwas beizubringen. Das heißt, man sollte stets bereit sein, die eigene Perspektive zu hinterfragen, neuartigem gegenüber offen zu sein und manchmal auch zuzuhören anstatt ständig selbst zu reden."

Nebenjobs
Deutsche Sporthochschule Köln
Köln, Deutschland
2009 - 2014 
Studentische Hilfskraft/Wissenschaftliche Hilfskraft für
wissenschaftliche Übersetzungen
11 Wochenstunden 

"Ich hatte zwar einen Nebenjob, aber der hatte nicht notwendigerweise etwas mit meinem Lehramtsstudium oder meinem angestrebten Berufsfeld Schule zu tun. Gerade zu Beginn des Referendariats habe ich gemerkt, dass es durchaus sinnvoll gewesen wäre, an irgendeiner Schule als Vertretungslehrer zu arbeiten. Das hätte mir einen Vorsprung beim  Zeit-und Classroom Management verschafft und mir beim Umgang mit Konfliktsituationen geholfen. So hatten einige meiner Mitreferendare schon tiefergehende Erfahrungen gesammelt und konnten sich schon frühzeitig auf die nächsten Schritte konzentrieren, während ich erst noch ein bisschen die Grundlagen lernen musste. Keine Angst, es geht auch auf konventionellem Wege, aber wenn ich es nochmal machen könnte, würde ich mir zusätzlich als Nebenjob eine Stelle als Vertretungslehrkraft suchen."

Zusatzqualifikation

Lehrer-Zertifikatskurs „Deutsch als Fremdsprache“ über das Goethe-Institut in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität in München (2014), Lion‘s Quest Seminar zum Thema „sozial-emotionales Lernen im Bereich der Mittelstufe“, sportpraktische und theoretische Fort- und Weiterbildungsnachweise 

Fabian Liesner

Hier kann der Werdegang von Fabian Liesner als kompakte *pdf-Datei herunter geladen werden.