Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation

Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln
IG NawiMedi, Erdgeschoss
E-Mail v.monti@­dshs-koeln.de
Telefon +49 221 4982-4800 (Abt. 1) / +49 221 4982-4710 (Abt. 2)

Das Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln beschäftigt sich mit der Forschung und Lehre zum Einfluss von körperlicher Aktivität und Sport auf die Gesundheit.

Dabei reicht das Spektrum von Prävention und Gesundheitsförderung bis zu Rehabilitation und Therapie. Das Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln gliedert sich dabei in zwei Abteilungen und eine Arbeitsgruppe:

  • Bewegungsorientierte Präventions- und Rehabilitationswissenschaften
  • Neurologie, Psychosomatik und Psychiatrie (Department of Neurology, Psychosomatic Medicine and Psychiatry)
  • AG Bewegungsbezogene Präventionsforschung (Physical activity-related prevention research)

Mehr über die Arbeit der beiden Abteilungen und der AG erfahren Sie unter den nebenstehenden Links.

Geschäftsführende Institutsleitung

Univ.-Prof. Dr. Ingo Froböse
Univ.-Prof. Dr.

Ingo Froböse

Telefon +49 221 4982-4800
Facebook
Website Forschungsprofil
Facebook

Sekretariat

 Verena Monti

Verena Monti

Telefon +49 221 4982-4800
E-Mail

Stellvertretende Leitung

Univ.-Prof. Dr. med. Hedda Lausberg
Univ.-Prof. Dr. med.

Hedda Lausberg

Telefon +49 221 4982-4711
E-Mail
Website Forschungsprofil
ReserachGate

Proband:innen gesucht: Auswirkungen von "Social Distancing" auf die sensomotorische Wahrnehmung

Proband:innen für Forschungsprojekt gesucht: Auswirkungen von "Social Distancing" auf die sensomotorische Wahrnehmung.

mehr

Probanden (/Vereine) für Studie gesucht: Sportbedingte Gehirnerschütterungen

Wir suchen aktive Sportler:innen für ein Screening vor/nach sportbedingten Gehirnerschütterungen. Bitte kontaktieren Sie Ingo Helmich (/siehe Flyer).

mehr

Fachleute beraten AFVD zu Gehirnerschütterungen

Unter Führung der medizinischen Kommission des AFVD wurde jetzt eine "Arbeitsgruppe Gehirnerschütterungen im Football" gegründet und hat sich bereits zum ersten Mal per Videokonferenz ausgetauscht. Dabei erhalten die Mediziner des Verbandes hochrangige Unterstützung national anerkannter Experten.

mehr