Globale Kommerzialisierung vs. lokale Fankultur – Wer gewinnt den Fußball für sich?

Helene Fischer in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinals, elf verschiedene Anstoßzeiten in den Ligen eins bis drei und irrwitzige Transfersummen. Der deutsche Profifußball scheint vor einer Zeitenwende zu stehen. Über die Frage „Globale Kommerzialisierung vs. lokale Fankultur – Wer gewinnt den Fußball für sich?“ diskutiert die Deutsche Sporthochschule Köln mit Fachleuten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern am 3. Mai im Hörsaal 1.

Welche wirtschaftlichen Entwicklungen sind in der Ausrichtung der Fußballclubs zu erwarten? Welche Rolle soll und kann dabei in Zukunft die aktive Fanszene spielen? Im Rahmen eines Impulsvortrags wird Univ.-Prof. Dr. Sebastian Uhrich (Institut für Sportökonomie und Sportmanagement der Deutschen Sporthochschule Köln) zunächst aktuelle Forschungsfragen und -vorhaben vorstellen. Die anschließende Podiumsdiskussion thematisiert, wie sich die zunehmende Internationalisierung wirtschaftlich auf die Fußballclubs auswirkt und welche Schritte diese gehen (müssen), um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gleichzeitig soll dabei die Situation der aktiven Fanszene in den Fokus gerückt werden, die – in Teilen – den bisherigen Entwicklungen kritisch gegenübertritt. Als Gäste begrüßt Moderator Wolf-Dieter Poschmann:

  • Univ.-Prof. Dr. Sebastian Uhrich, Institut für Sportökonomie und Sportmanagement der Deutschen Sporthochschule Köln, Abteilung Sportbetriebswirtschaftslehre
  • Robert Schäfer, Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf 1895 e.V.
  • Christoph Ruf, freier Journalist, Politikwissenschaftler und Autor
  • Jan-Hendrik Gruszecki, aktiver Fan Borussia Dortmund

Anmeldung: Die Anmeldung ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen aber notwendig unter www.dshs-koeln.de/kads

Kontakt für Rückfragen:
Nicola Pietsch
Hochschulmarketing
Tel.: +49 221 4982-6091
E-Mail: kadsnospam-­dshs-koeln.de

MedienvertreterInnen melden sich zwecks Akkreditierung bitte unter pressenospam-­dshs-koeln.de an.

Organisiert wird der 14. Kölner Abend der Sportwissenschaft von der Deutschen Sporthochschule Köln mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde und Förderer (GFF).

Berichte über die vergangenen Kölner Abende der Sportwissenschaft finden Sie hier!