Grundsätze und Vorgehen

Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Nachhaltige Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements der Deutschen Sporthochschule Köln sind:

  • die Arbeitsfähigkeit, Motivation und Zufriedenheit aller Beschäftigten zu erhalten und gesundheitsförderlich zu verbessern
  • Gesundheit als Wert in der Unternehmenskultur und im Handeln aller zu verankern
  • das soziale Miteinander zum Wohle des Einzelnen und der Organisation zu fördern
  • die Rahmenbedingungen für Gesundheit in der Organisation kontinuierlich zu verbessern
  • die Attraktivität der Sporthochschule als Arbeitgeber nach innen und außen zu stärken

Ganzheitlichkeit

Vor dem Hintergrund eines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses zielt das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Deutschen Sporthochschule Köln gleichermaßen auf die Stärkung der Handlungskompetenz der/des Einzelnen zur Erhaltung der eigenen Gesundheit (Verhaltensprävention), wie auf die gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitsverhältnisse (Verhältnisprävention) ab. 

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement nimmt die Gesundheitsressourcen in den Fokus und möchte hierdurch die Gesundheitspotentiale an der Deutschen Sporthochschule Köln fördern und soziale, psychische und physische Gesundheit stärken. Außerdem sollen gesundheitliche Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz wie Berufserkrankungen, psychische Belastungen und Arbeitsausfälle vermieden werden. 


Systematisches Vorgehen

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement wird als kontinuierlicher, zielgerichteter und überprüfbarer Lern- und Gestaltungsprozess verstanden. Themen, Maßnahmen und Zeitabläufe werden nicht abstrakt festgelegt, sondern im Einvernehmen mit den Akteuren an der Deutschen Sporthochschule Köln nach Bedarf bearbeitet und vereinbart.

Zur erfolgreichen Umsetzung sieht das Betriebliche Gesundheitsmanagement eine systematische, auf Nachhaltigkeit angelegte Verfahrensweise mit Bedarfsanalyse, Prioritätensetzung, Planung, Ausführung, kontinuierlicher Kontrolle, Bewertung der Ergebnisse und Ableitung von Konsequenzen vor. 


Partizipation

Die Deutsche Sporthochschule Köln unterstützt eine aktive und möglichst breite Beteiligung der Beschäftigten in den planenden, beratenden und ausführenden Aktivitäten des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. 

Betriebliches Gesundheitsmanagement möchte von den Beschäftigten als Experten für den eigenen Arbeitsplatz lernen, was gesund macht und gesund hält. Es ist nur erfolgreich, wenn sich Beschäftigte als Experten für ihren Arbeitsplatz verstehen und mit Verantwortung tragen. 


Schwerpunkte

Zur Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wurden im Steuerungskreis Betriebliches Gesundheitsmanagement (SKB) Handlungsfelder definiert und daraus folgende Schwerpunktthemen abgeleitet:

Aufbau des Managementsystems:

  • Strukturaufbau 
  • Prozesse
  • Kommunikation
  • Ist - Stand / Datenanalyse

Bereich Human- und Sozialkapital:

  • Arbeitsbelastungen identifizieren 
  • Gesundheitskompetenzen aufbauen 
  • Gesundheit als Führungsaufgabe  
  • Konfliktmanagement