Qualitätsmanagement in Studium & Lehre

Im Rahmen der Ergänzung des ursprünglich evaluationsbasierten QM-Systems in den Jahren 2012 und 2013 durch einen prozessorientierten Anteil wurden die für Studium und Lehre relevanten Prozesse identifiziert, optimiert und im Atlas der Qualitätsgestaltung zusammengefasst.

Denn es wird nunmehr vom QM-System auch erwartet, dass eine optimale Prozessqualität der für Studium und Lehre relevanten Prozesse erreicht wird und eine hohe Verbindlichkeit in der Durchführung von qualitätsrelevanten Aufgaben und Tätigkeiten besteht. Die Hochschulleitung richtet an die Prozessverantwortlichen die Forderung, die Prozesse im Bereich von Studium und Lehre kontinuierlich vor dem Hintergrund der strategischen Leitlinien zu prüfen, ggf. zu optimieren und an den aktuellen Anforderungen auszurichten.

Die Prozessdarstellung der Kernprozesse in Studium und Lehre an der Deutschen Sporthochschule Köln erfolgt anhand eines 3-Ebenen-Modells ausgehend von der Prozesslandkarte, über Prozess-Regionen hin zu Einzelprozessen.

Mit den im Atlas der Qualitätsgestaltung dokumentierten Prozessen kann eine hohe Studienqualität gewährleistet werden. Sie helfen neuen Hochschulangehörigen bei der Orientierung und zeigen etablierten Akteuren der Hochschule klare Standards zur Prozessdurchführung.

Die Prozesslandkarte der Deutschen Sporthochschule Köln stellt dabei das grundlegende Instrument des Prozessmanagements dar. Sie gibt einen Überblick der Geschäftsprozesse auf oberster Ebene und spricht damit alle Akteure der Hochschule (Studierende, Dozierende, MitarbeiterInnen aus Technik und Verwaltung) an. Die Prozesslandkarte zeigt drei Prozessarten auf:

a)            Führungsprozesse

Die Führungsprozesse sind in denjenigen Arbeitsfeldern verortet, in denen die strategische Hochschulentwicklung stattfindet, wie z.B. die Aufgabe der Qualitätszielentwicklung, der Personalentwicklung, des Finanzmanagements.

b)           Kernprozesse

Die Kernprozesse gestalten den Organisationszweck: Forschung durchzuführen, Ergebnisse zu transferieren, Studium und Lehre anzubieten.

c)            Unterstützungsprozesse

Die Unterstützungsprozesse gestalten den Rahmen für die gute Umsetzung der Führungs- und Kernprozesse.