Chronik

Das neue NetCologne-Stadion, 2006

Im neuen Jahrtausend setzt die DSHS Köln den eingeschlagenen Weg zur internationalen Profilbildung in Forschung und Lehre weiter fort. Bereits 1999 wird im Zuge des Struktur- und Entwicklungsplans die spezifische Position als Sportuniversität hervorgehoben. Die europäische Hochschulpolitik verändert die Studienlandschaft: Der Abschluss „Diplom-Sportwissenschaftler/in“ wird zum Auslaufmodell und durch Bachelor- und Masterstudiengängen ersetzt. Damit werden neue Herausforderungen geschaffen, die Neuorientierungen in der Lehre und den Verwaltungsstrukturen erfordern.

2001 wird die DSHS Köln „Europäische Sportuniversität“. Bildungspolitisch neu ist die Einführung von Studiengebühren ab dem WS 2006/07 – 2011 wieder abgeschafft – sowie 2007 die Einführung des Hochschulfreiheitsgesetzes, durch das den Hochschulen u.a. eine weitreichende Autonomie im Finanzbereich übertragen wird.

2006 wird das neue Leichtathletik-Stadion am „Carl-Diem-Weg“ eingeweiht. Auf Beschluss der Bezirksvertretung Köln-Lindenthal wird 2008 die Jahrzehnte alte Adresse des Hochschulcampus nach langwierigen Diskussionen zu Carl Diem und dessen Rolle in der NS-Diktatur – gegen den Willen vieler DSHS-Vertreter – in „Am Sportpark Müngersdorf“ geändert.  

Bildergalerie