Human Resources Strategy for Researchers (HRS4R)

Als international ausgerichtete Forschungsuniversität bietet die Deutsche Sporthochschule Köln ein attraktives Arbeitsumfeld für Forschende aus dem In- und Ausland. Vor diesem Hintergrund hat die Universität beschlossen, sich für die Auszeichnung „HR Excellence in Research“ von der Europäischen Kommission einzusetzen. Das Qualitätssiegel bietet der Deutschen Sporthochschule Köln die Chance, sich im internationalen Wettbewerb um hochqualifizierte Forschende noch besser zu positionieren.

Gleichzeitig profitieren alle Beschäftigten unserer Hochschule durch Synergien in der hochschulinternen Zusammenarbeit: Auf einer gemeinsamen strategischen Grundlage ergeben sich beispielsweise neue Impulse hinsichtlich Weiterbildungs- und Beratungsmöglichkeiten, Führungskräfteentwicklung und der Standardisierung von Einstellungsprozessen.

Das Gütesiegel „HR Excellence in Research“ erhält, wer die sogenannte Human Research Strategy for Researchers (kurz HRS4R) erfolgreich implementiert hat und umsetzt. Diese setzt sich zusammen aus der "European Charta for Researchers" und dem "Code of Conduct for the Recruitment of Researchers". Mit der Unterzeichnung von Charta und Code verpflichtet sich eine Organisation freiwillig dazu, die dort enthaltenen Richtlinien zu überprüfen, einzuhalten und umzusetzen. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) unterstützt die Teilnahme an Charta und Code und hat ihren Hochschulen die Implementierung empfohlen.

 

Welche Themenbereiche deckt die HRS4R ab?

Das Zertifizierungsprogramm „Human Resources Strategy for Researchers“ (HRS4R) der Europäischen Kommission umfasst vier Themenbereiche:

  1. Ethische und berufsständische Aspekte, z.B. Forschungsfreiheit, Verantwortung und Haltung in Forschungsberufen, vertragliche Pflichten, gute wissenschaftliche Praxis, Nutzung von Forschungsergebnissen, Evaluation und Gleichstellung
  2. Einstellungsverfahren und Rekrutierung, z.B. Transparenz und Leistungsorientierung von Rekrutierungsverfahren, Anerkennung von Qualifikationen, Mobilitätsphasen und Stationen im Lebenslauf, die von einem klassischen wissenschaftlichen Karriereweg abweichen
  3. Arbeitsbedingungen und soziale Sicherheit, z.B. Stabilität und finanzielle Sicherheit von Arbeitsverhältnissen, Lehre und Partizipation
  4. Karriere und Weiterbildung, z.B. wissenschaftliche Betreuung, Möglichkeiten beruflicher Weiterentwicklung
Welche Schritte sind erforderlich?

Die Deutsche Sporthochschule Köln hat den Prozess für die Implementierung von Charta & Code im Dezember 2021 initiiert. Die ersten beiden Phasen werden im Jahr 2022 abgeschlossen, die dritte Phase Anfang 2023. Folgende Projektphasen sind in dem HRS4R-Prozess vorgesehen:

  • Phase 1: Durchführung einer internen Lückenanalyse (Gap Analysis); diese dient dazu, den Ist-Stand zu ermitteln und gleichzeitig Verbesserungsbedarfe und Lücken zu identifizieren
  • Phase 2: Entwicklung und Veröffentlichung eines einrichtungsspezifischen Aktionsplans (Action Plan) aufbauend auf der Gap Analysis; es werden konkrete Maßnahmen aufgelistet, priorisiert und mit einem Zeitplan versehen
  • Phase 3: Anerkennung des Berichts durch die EU-Kommission und Freigabe der Benutzerrechte des Logos "HR Excellence in Research"
  • Phase 4: Interne Überprüfung nach zwei Jahren (schriftlicher Zwischenbericht)
  • Phase 5: Externe Evaluierung nach weiteren drei Jahren durch die Europäische Kommission (Vorortbegutachtung)
Projektgruppe & Kontakt

Eine vom Rektorat beauftragte Projektgruppe hat die Gap Analysis und den Action Plan nach den Vorgaben der EU bearbeitet. Federführend ist das Rektorat für das Projekt verantwortlich und nimmt die Rolle eines Steering Committees ein; die UK Forschung wird als Representative Community of Researchers besonders involviert, aber auch andere Gremien und Interessensvertreter*innen werden in verschiedenen Schritten mit einbezogen.

Projektteam in alphabetischer Reihenfolge:

  • Dr. Birte Ahrens, Forschungsreferentin Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs)
  • Birte Ebbinghaus, Persönliche Referentin des Rektors
  • Katharina Kaysers, Referentin Personalentwicklung (Dezernat 2, Personal & Recht) 

Kontakt: