M.A. Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

Der Gesundheitsmarkt ist einer der zurzeit noch wachsenden Branchen. Er wird sich allen Prognosen zufolge allein aufgrund der demographischen Entwicklung in den nächsten Jahren enorm weiterentwickeln und sich dabei insbesondere auf die chronischen Erkrankungen einstellen müssen.

Hierbei spielt der Bewegungsmangel als eine der wesentlichen auslösenden Faktoren eine bedeutende Rolle. Um seinen Folgen entgegenzutreten, werden Bewegungsfachberufe auf allen Qualifikationsstufen, d.h. vom Fachschüler bis zum Akademiker, von der Prävention über die Therapie bis zur Rehabilitation benötigt.

Die beruflichen Einsatzfelder sind in den folgenden vier Hauptbereichen zu sehen:

  • ambulante und stationäre Rehabilitationseinrichtungen
  • Großbetriebe mit Einrichtungen für ein betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Organisationen u.a. Kostenträger, Beratungsstellen auf Gemeinde- und Landesebene, Sportverbände, Großvereine und Gesundheitszentren
  • Privatwirtschaftliche Gesundheitsanbieter

Neben den Fähigkeiten, Rehabilitationsprogramme zu initiieren und zu evaluieren kann der/die Absolvent/in bewegungs- und sporttherapeutische Interventionen auch selbständig ausführen. Gedacht ist aber auch an die Fähigkeit, in übergeordneten Funktionen des Gesundheitsmanagement, etwa in der mittleren Führungsebene, mitzuwirken (z.B. in Form von selbständiger Konzepterstellung, Organisation und Durchführung von Teilaufgaben/Teilbereichen in Gesundheitszirkeln). Für die Ausübung entsprechender Funktionen werden innerhalb des Studiums Public-Health-Kenntnisse vermittelt. 

Projekt Werdegänge

Projekt Werdegänge

Mehr Infos...

Berufsfeld Sport

Übergang Hochschule-Arbeitsmarkt