Aktuelles

80 Treffer gefunden

NADA veröffentlicht Statistik 2018 der deutschen Dopingkontrollen

Die NADA stellt in ihrem Jahresbericht 2018 neben den Dopingkontrollen ihre vielfältigen Aufgaben vor.

mehr

Cobalt und Doping - neue Publikation

Eine neue Publikation von Hoffmeister et al. (2019) zeigt auf, mit welcher Minimaldosis Cobalt noch Wirkungen auf die körpereigene EPO-Produktion und damit auf die Erythropoese ("Bildung der roten Blutkörperchen") hat.

mehr

Cobalt und Doping - ein Spurenelement zur Verbesserung der Ausdauerleistung

Cobalt, ein Element aus der Gruppe der Übergangsmetalle, ist seit dem 1.Januar 2015 im Sport verboten.

mehr

Verbeserter Nachweis von YK11 (verbotener Selektiver Androgenrezeptor-Modulator)

Identifizierung und Charakterisierung dopingrelevanter Metaboliten des neuen Selektiven Androgenrezeptor-Modulators YK11
zum Artikel

mehr

Higenamin - eine Dopingsubstanz, die Nahrungsergänzungsmitteln zugesetzt wird

Seit 2016 wird vor NEM gewarnt, die Higenamin enthalten. Die Welt Anti-Doping Agentur (WADA) hat 2016 Higenamin als einen dopingrelevanten Wirkstoff bewertet und zur Gruppe S3) ß2-Agonisten eingestuft. Das Verbot von Higenamin hat bei den weltweiten Dopingkontrollen 2016 und 2017 zu insgesamt 113...

mehr

Octodrine - ein dopingrelevantes Stimulanz

Octodrine (6-Methylheptan-2-amin bzw. 2-Amino-6-methylheptan) ist ein Stimulanz, das in den 50er Jahren gegen nasale Infekte entwickelt wurde. Als Medikament ist es nicht mehr im Handel. Es wird aber beobachtet, dass die Substanz illegal Nahrungsergänzungsmitteln zugesetzt wird.
zum Artikel - Octodrine

... mehr

INFO zur WADA Dopingliste, die ab 1.1.2019 gültig wird

Ausführliche Informationen zur WADA Dopingliste, die ab 1.1.2019 gültig wird, lesen Sie unter Dopinglisten.

mehr

WADA veröffentlicht Statistik der weltweiten Kontrollen des Jahres 2017

Den Report finden Sie unter folgendem Link: Statistik der Anti-Doping Kontrollen der WADA akkreditierten Laboratorien 

mehr

Steroidprofile als Dopingkontrollmaßnahme - Athlete Biological Passport (Steroidal Module)

Aktualisierter Beitrag, wie Doping mit endogenen Steroiden (z.B. Testosteron) zurzeit effektiv nachgewiesen wird. 

"For approximately 30 years the misuse of endogenous AAS is detected via alterations in the urinary steroid profile [1]. The main parameters of the steroid profile as analyzed in doping...

mehr

NADA veröffentlicht Statistik 2017 der deutschen Dopingkontrollen

Die NADA stellt in ihrem Jahresbericht 2017 neben den Dopingkontrollen ihre vielfältigen Aufgaben vor.

mehr

Erste Nachweismethode für einen Myostatin-Inhibitor (Bimagrumab)

Zum ersten Mal gelingt es, eine Nachweismethode für eine Dopingsubstanz (Bimagrumab) aus der verbotenen Gruppe (S4 Abschnitt 4) der Myostatin-Inhibitoren zu entwickeln.
Ausführliche Informationen zu Bimagrumab und zur Nachweismethode: siehe Artikel

mehr

Analytische Herausforderungen in der Dopinganalytik

Die Publikation präsentiert analytischen Herausforderungen in der Dopinganalytik mit Daten zu neuen Dopingwirkstoffen wie
SARMs (Selektive Androgen Rezeptor Modulatoren) wie Ostarine (Enobosarm, S-22), RAD140 und LGD-4033, GW1516 und zu Probenmanipulationen
zum Artikel - Analytische Herausforderungen in...

mehr

Insulinnachweis - aktualisierter Artikel

Zur Insulinproblematik im Sport und insbesondere zum Nachweis eines Insulinmissbrauchs wurden die bisherigen Informationen aktualisiert.
Zum Artikel > Insulin - Struktur, Doping und Nachweis

mehr

Verbesserter Nachweis von Testosteron

Ein bisher wenig beachteter Metabolit von Testosteron, das Epiandrosteron-Sulfat, verlängert die Nachweisbarkeit von Testosterondoping im Sport bei Anwendung der Isotopenmassenspektrometrie.
zum Artikel - Epiandrosteron-Sulfat

mehr

IOC veröffentlicht Ergebnisse der Nachkontrollen von Dopingproben der Olympischen Spiele Beijing 2008 und London 2012

Am 18.August 2017 veröffentlichte das IOC eine Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse der Nachkontrollen von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele in Beijing 2008 und London 2012.
zum Artikel

mehr

Nachweis von Molidustat (HIF-Stabilisator)

Erstmalig konnte die missbräuchliche Anwendung des HIF-Stabilisators Molidustat, der sich zurzeit noch in der klinischen Phase befindet, im Sport nachgewiesen werden. mehr Infos zu Molidustat

mehr

Nachweis von Dopingsubstanzen in der Atemluft

Im Rahmen eines Pilotprojektes konnte die Möglichkeit des Nachweises von Dopingsubstanzen in der Atemluft aufgezeigt werden. mehr Infos zu der Publikation

mehr

WADA verbietet ab 1.1.2016 den Wirkstoff Meldonium (Mildronate®)

Da die Anwendung des Wirkstoffs Meldonium in der Vergangenheit überwiegend aus nicht medizinischen Gründen zur Leistungssteigerung erfolgte, entschied die WADA Meldonium ab 1.1.2016 für den Sport zu verbieten.

mehr

WADA verbietet die Edelgase Xenon und Argon

Die Welt Anti-Doping Agentur WADA verbietet ab 1.9.2014 die Edelgase Xenon und Argon

mehr

Oxilefrin - ein dopingrelevantes Stimulanz, das Nahrungsergänzungsmitteln zugesetzt wird

Oxilefrin ist ein Stimulanz, das bereits in der 30er Jahren entwickelt und für eine medizinische Zwecke untersucht wurde. Insbesondere zeigte Oxilefrin Wirkungen wie eine Stimulation des Herzens, Erhöhung des Blutdruckes und eine Verbesserung der Atmung. Als Medikament ist Oxilefrin zurzeit nicht im...

mehr

Neuer Grenzwert für Cannabis-Nachweis

WADA erhöht den Grenzwert für den Cannabis-Nachweis von 15ng/ml auf 150ng/ml

mehr

Eigenbluttherapie: Informationen zum Dopingreglement

Im Rahmen von staatsanwaltschaftlichen Untersuchungen wurde im Januar 2012 bekannt, dass Sportler am Olympiastützpunkt Erfurt mit einer Art "Eigenbluttherapie" behandelt wurden. Dabei wurde entsprechend den Medienberichten den Athleten ca. 30 bis 50 ml Blut abgenommen, das Blut mit UV-Bestrahlung...

mehr

Moschushirsch bzw. Moschusdrüsensekrete und Doping

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 in Deutschland sollen bei positiven Befunden mit endogenen Steroidhormonen die betroffenen Athletinnen angegeben haben, Extrakte (Sekrete) von Moschusdrüsen ostasiatischer Moschushirsche verwendet zu haben. 

Was Moschushirsche sind und ob die Anwendung...

mehr

NADA: Clenbuterol-Warnung für Mexiko

Die Nationale Anti Doping Agentur NADA warnt vor Clenbuterol-belasteten Lebensmitteln in Mexiko.

Hier finden Sie die ausführliche Pressemitteilung

mehr

Clenbuterol: Warning for Athletes

Risk of inadvertent doping with clenbuterol when travelling to China

mehr

NADA Workshop: Die Weiterentwicklung von Nachweisverfahren

„Der Hase-und-Igel-Wettlauf – ein Mythos? Die Weiterentwicklung von Nachweisverfahren in den letzten zehn Jahren"

Ein Beitrag von Professor Wilhelm Schänzer zum Download

mehr

Methylhexanamin - Stimulanz (Problem bei Nahrungsergänzungsmitteln)

Methylhexanamin ist ein Stimulanz, das in den letzten Jahren ab 2008 als Substanz vielen Nahrungsergänzungsmitteln illegal zugesetzt wird. Die Präparate werden unter anderem als „Fettburner“ und als Produkte zur „Verbesserung der Sauerstoffkapazität bei harten Belastungen“ intensiv beworben.
zum Artikel

... mehr

Fortschritte beim Nachweis von Gendoping

Aus Anlass aktueller Presseberichte zum Nachweis von Gendoping soll an dieser Stelle der derzeitige Stand zu möglichen Nachweisverfahren der verschiedenen Arten von Gendoping vorgestellt werden

mehr

Der Blutpass als Dopingkontrollmaßnahme

Seit mehr als 10 Jahren versuchen Sportverbände anhand von Blutparametern Dopingmaßnahmen zur Verbesserung des Sauerstofftransports zu bekämpfen. Dabei wurden von verschiedenen Verbänden Grenzwerte für Blutparameter eingeführt, um den Missbrauch von Erythropoietin (EPO), anderen EPO-analogen...

mehr

Gendoping - Nachweis von GW1516 (GW501516)

Forschern des Zentrums für Präventive Dopingforschung der Deutschen Sporthochschule Köln gelingt Entwicklung des ersten Nachweisverfahrens für eine Gendopingsubstanz.

mehr

Kölner Labor kritisiert Nature Artikel from Donald A. Berry (Nature Article, Donald A. Berry - criticism)

Stellungnahme des Kölner Dopinglabors zur Nature Publikation von Donald A. Berry: The science of doping. Nature, 454 (2008) 692-693

mehr

EPO-Studie - Kritik an "Lundby-Studie"

Stellungnahme des Kölner Dopinglabors zur Publikation von Lundby et al. Testing for recombinant human erythropoietin in urine: problems associated with current anti doping testing. J Appl Physiol 2008, doi:10.1152/japplphysiol.90529.2008

mehr

Methyltrienolon (anabol androgenes Steroidhormon)

Sowohl Methyltrienolon als auch Trenbolon sind namentlich als verbotene Wirkstoffe im Sport unter der Gruppe S1 Anabole Wirkstoffe auf der Dopingliste der Welt Anti-Doping Agentur ausgewiesen.
zum Artikel

"Prior to the 2008 Beijing Olympic Games, 11 members of the Greek national weightlifting team and...

mehr

Gendoping - Sportaussschuss - Bundestag - Öffentliches Fachgespräch zum Thema Gendoping

Der Sportausschuss, der Ausschuss für Bildung, Forschung, Technikfolgenabschätzung und das Büro für Technikfolgenabschätzung (TAB) beim Deutschen Bundestag stellten am 12.3.08 im Rahmen einer öffentlichen Präsentation und Diskussion die Ergebnisse des TA-Projekts "Gendoping" vor.
zum Artikel

... mehr

Sibutramin (verbotener Wirkstoff aus der Gruppe der Stimulanzien)

Gefahr durch gefälschte Schlankheitskaseln und Schlankheitstees
Seit 2006 werden im Internet Schlankheitskapseln und Kräutertees (z.B. Lida Meizitang Kapseln und LiDa Meizi Tee) vertrieben, die mit Sibutramin gefälscht sind d.h. das rezeptpflichtige...

mehr

Captagon®, Wirkstoff: Fenetyllin, ein verbotenes Stimulanz

Captagon® ist bzw. war ein Medikament, das den Wirkstoff Fenetyllin (Abb.1) enthält. Captagon® wurde in Deutschland von dem Chemiewerk Homburg AG, Frankfurt (Main) hergestellt und ab 1961 als Medikament vermarktet. Strukturell gesehen besteht...

mehr

Doping-Radsport - Stellungnahme

Intelligente und unabhängige Kontrollen

Zentrum für Präventive Dopingforschung
der Deutschen Sporthochschule Köln
fordert Verbesserungen im Dopingkontrollsystem

Köln, 24. Mai 2007 - Im Zusammenhang mit den bekannt gewordenen Dopingaktivitäten im Radsport äußert sich das Zentrum für Präventive...

mehr

Studie zu Nachweiszeiten von Methylphenidat

Methylphenidate is prohibited in sports in competition. The therapeutic use out of competition is not prohibited. In doping control the administration of methylphenidate is detected by the analysis of methylphenidate and ritalinic acid in urine. The question is, when the application of...

mehr

Blutstudie der UCI mit Hinweis auf Blutdoping

Zorzoli M.: Blood monitoring in anti-doping setting. In: W. Schänzer, H. Geyer, A. Gotzmann, U. Mareck (eds.). Recent advances in doping analysis (13). Sport Buch Strauß, Köln, 2005, 255-264. 
Abstract
We report some considerations about the possible use of simple haematological parameters, easy to...

mehr

Carphedon (Stimulanz)

Carphedon ist eine Substanz, die wahrscheinlich um 1990 in Russland synthetisiert wurde. Chemisch gesehen ist Carphedon ein Phenylderivat des Nootropikums Piracetam (Mittel zur Beeinflussung von Hirnleistungsstörungen). Strukturell zeigt es allerdings auch Ähnlichkeiten...

mehr

Repoxygen - Gendoping

Repoxygen ist ein Produkt, das zur Behandlung von Blutarmut (Anämie) von der britischen Firma Oxford BioMedica entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um ein gentherapeutisches Verfahren, das allerdings bisher nur im Tierexperiment an Mäusen getestet wurde....

mehr

Spontane Bildung von Norandrosteron ("instabiler Urin")

Spontanbildung von Norandrosteron in "instabilem" bzw. "aktivem" Urin Bildung von Norandrosteron aus dem Testosteronmetaboliten Androsteron

Im März 2004 wurde von Thieme et al. auf dem Manfred Donike Workshop für Doping Analytik in Köln erstmals die spontane Bildung von Norandrosteron im Urin aus dem...

mehr

Finasterid (maskierende Substanz)

Finasterid wird ab Januar 2005 als maskierende Substanz verboten.
Aufgrund der Wirkung von Finasterid auf den Steroidmetabolismus ist es möglich, dass der Nachweis von im Sport verbotenen Steroiden, deren Hauptmetaboliten 5-alpha-Steroide sind, im Rahmen der Dopinganalytik ...

mehr

Blutdoping - Nachweis einer Fremdbluttransfusion

Nach den Olympischen Spielen in Athen 2004 wurde erstmals eine neue Methode zum Nachweis einer Fremdbluttransfusion bekannt.
siehe Artikel

mehr

Nikethamid - ein verbotenes Psychostimulanz

Nikethamid ist eine verbotene Substanz, dessen Auffinden bei Dopingkontrollen in den Jahren 1993-2001 von den weltweit akkreditierten Dopingkontrolllaboratorien in insgesamt 47 Fällen an das IOC berichtet wurde.
zum Artikel

mehr

CERA - ein neues Erythropoietin (EPO) - Produkt?

In verschiedenen Zeitschriften wurde im Juni/Juli 2004 über ein neues EPO-Analoges berichtet: CERA

CERA (Continuous Erythropoiesis Receptor Activator) ist eine Modifikation des bisher auf dem Markt befindlichen gentechnisch hergestellten rekombinanten Erythropoietin (rEPO) der Firma Hoffmann-La Roche,...

mehr

Coffein-Problematik

Coffein - seit dem 1.1.2004 nicht mehr als Dopingsubstanz ausgewiesen

Die Welt Anti-Doping Agentur (WADA) hat Coffein von der Dopingliste genommen, es wird aber weiterhin beobachtet. Die bisherigen folgenden Informationen zu Coffein und zum Doping-Reglement ...

mehr

THG - Tetrahydrogestrinon - ein neues Designer-Steroid

Mitte Oktober 2003 teilte der Direktor der neu gegründeten Anti-Doping-Agentur der USA (USADA, United States Anti-Doping Agency) Terry Madden mit, dass in einer A-Probe ein neues Steroid (Anabolikum) nachgewiesen wurde. Bei diesem Steroid handelt es sich um Tetrahydrogestrinon (THG), das bisher nicht...

mehr

Neue Studie zu Nahrungsergänzungsmitteln

mehr

Modafinil (Psychostimulanz)

Die Welt-Anti-Doping-Agentur weist Modafinal seit dem 1.1.2004 namentlich in der Dopingliste unter der Gruppe der Stimulanzien aus. Es wird als verwandte Verbindung zu den Stiumulanzien angesehen und ist damit nach dem aktuellen Dopingreglement verboten.
Bei den...

mehr

Dynepo (neues EPO-Produkt)

Unter dem Namen Dynepo wurde durch eine neuartige Technologie der Genaktivierung aus Humanzellen ein neues Erythropoietin-Produkt (EPO) für die Behandlung von Anämie infolge chronischer Niereninsuffizienz oder Chemotherapie bei Krebspatienten entwickelt.
zum Artikel

... mehr

Amphetamin (Stimulanz)

Amphetamin ist eine der bekanntesten Dopingsubstanzen, dessen Missbrauch im Sport in den 60er Jahren zu spektakulären Todesfällen führte (s.a.Todesfälle in Verbindung mit Amphetamin). Das Internationale Olympische Komitee als auch der Internationale Radsportbund führten daraufhin 1967 die ersten...

mehr

Probenecid (Dopingmittel zur Manipulation)

Probenecid hemmt bei einer Vielzahl von Medikamenten deren Ausscheidung über die Niere in den Harn und ist deshalb als Dopingsubstanz (Manipulation) verboten.
zum Artikel

mehr

Metenolon (anaboles Steroidhormon)

Metenolon wird im Sport als Steroidhormon neben Testosteron, Nandrolon, Stanozolol und Metandienon mit am Häufigsten missbraucht. Es ist wie alle anabol androgenen Steroidhormone ein klassisches Dopingmittel, das bei missbräuchlicher Anwendung in der Trainingsphase zum verbesserten Muskelaufbau...

mehr

Methylphenidat, ein Stimulanz, das therapeutisch auch bei Jugendlichen mit hyperkinetischen Verhaltensstörungen angewendet wird.

Methylphenidat ist der Wirkstoff der Medikamente Ritalin® und Medikinet®. Methylphenidat ist nach der Betäubungsmittelverordnung ein verschreibungspflichtiger Wirkstoff.
Im Sport ist die Anwendung von Methylphenidat für den Wettkampf verboten.
zum Artikel

... mehr

IOC-Studie zu Nahrungsergänzungsmitteln

Untersuchung von nicht-hormonellen Nahrungsergänzungsmitteln (NEM)
auf nicht-deklarierte anabol-androgene Steroide
-Eine internationale Studie-

Eine vom IOC geförderte Studie des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln.

mehr

Dopingkontrollen bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City 2002

Während der Spiele hat das IOC täglich über den Umfang der Dopingkontrollen im Internet berichtet. Insgesamt wurden in Salt Lake City vom 31.1.2002 bis zum 24.2.2002 1997 Tests (740 Urinproben und 1257 Blutproben) vorgenommen. Die Blutproben erfolgten zur Überprüfung des Missbrauchs von EPO - >> mehr zum...

mehr

EPO-Nachweis - der "direkte" EPO-Test (Urintest)

Nachweis von Doping mit Erythropoietin (EPO)

Der aktuelle EPO-Nachweis, wie er z.B. bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City durchgeführt wurde, verwendet einen Bluttest als sogenanntes Sreeningverfahren. Werden beim Bluttest Auffälligkeiten registriert, so gibt der Athlet eine weitere...

mehr

IOC beschließt Blut-Urin EPO-Test

Bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City (8. bis 24. Februar) wird wie schon in Sydney 2000 der kombinierte Blut- und Urintest zum Nachweis eines Erythropoietin-(EPO) Missbrauchs eingesetzt. Nur der doppelte Nachweis führt zur Sperre. (Anmerkung: zu Beginn 2002 wurde diese Regelung geändert:...

mehr

ß2-Agonisten: IOC-Bestimmung für die Winterspiele in Salt Lake City

Das IOC hat für die Anwendung der eingeschränkt zugelassenen ß2-Agonisten Formoterol, Salbutamol, Salmeterol und Terbutalin während der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City entsprechende Vorschriften veröffentlicht.

Sportler sowie ihre medizinischen Betreuer müssen folgende Regelung...

mehr

NESP (bzw.Darbepoetin) - neues Blutdopingmittel

Bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt (Vuelta) sollen einige Radprofis ein neues, lebensgefährliches Blutdopingmittel eingesetzt haben. Das Erythropoetin (EPO) ähnliche Präparat «Nesp» sei bei Dopingkontrollen nicht nachweisbar, berichtete die Zeitung «La ...

mehr

IOC beschließt Blut-Urin EPO-Test

Bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City (8. bis 24. Februar) wird wie schon in Sydney 2000 der kombinierte Blut- und Urintest zum Nachweis eines Erythropoietin-(EPO) Missbrauchs eingesetzt. Nur der doppelte Nachweis führt zur Sperre. (Anmerkung: zu Beginn 2002 wurde diese Regelung geändert:...

mehr

Aromatase-Hemmer - neue verbotene Dopingsubstanzen ab 1.9.2001

Die Anwendung von Aromatase-Hemmern bei Männern wurde erstmalig ab dem 1.9.2001 vom IOC verboten. Bis Ende 2002 wurden Aromatase-Hemmer unter der Gruppe „Peptidhormone, analoge und mimetische Verbindungen“ aufgeführt.
zum Artikel

mehr

Oxandrolon (anaboles Steroidhormon)

Oxandrolon ist ein anaboles Steroidhormon, das erstmals 1962 synthetisiert wurde. Es ist ein 17-Methylsteroid und kann oral angewendet werden. Es darf wie alle verbotenen Steroidhormone von Sportlern zu keiner Zeit (auch nicht aus medizinischen Gründen) benutzt werden.
zu...

mehr

Info zu Asthma (erlaubte Wirkstoffe)

2001 sollen bei einer groß angelegten Razzia am 6./7.Juni 2001 u.a. Corticosteroide festgestellt worden sein.Corticosterde sind eingeschränkt zugelassene Substanzen, die z.B. aus medizinische Gründen gegen Asthma eingesetzt werden dürfen.
...
mehr

Info zu RSR 13

Im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen während der Giro d'Italia 2001 soll bei einer groß angelegten Razzia am 6./7.Juni 2001 u.a. die Substanz RSR13 festgestellt worden sein.
Eine endgültige Bestätigung der aufgefundenen Substanz und eine Bewertung hinsichtlich eines Verstoßes gegen das...

mehr

Blutersatzstoffe: PFC, Hemopure, Hemassist etc.

Im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen während der Giro d'Italia 2001 sollen bei einer groß angelegten Razzia am 6./7.Juni 2001 u.a. Blutersatzstoffe wie Hemassist festgestellt worden sein.
Eine endgültige Bestätigung der aufgefundenen...

mehr

Untersuchung von 153 Nahrungsergänzungsmitteln auf Prohormone

Since 1999 we have started to analyse "non-hormonal" nutritional supplements for prohormones. Up to now we have analysed about 153 different "non-hormonal" supplements. Most of the results were achieved in studies, which were performed in connection with positive doping cases for norandrosterone. In...

mehr

Prohormone (Vorhormone)

Unter Prohormonen werden Steroidhormone verstanden, die in der Biosynthese des männlichen Geschlechtshormons Testosteron als Zwischenprodukte auftreten. Analog kann der menschliche Organismus nach der Gabe von Prohormonen von Nandrolon, die dem Körper z.B. in Form von Tabletten zugeführt werden, aus...

mehr

Muskeln und Gendoping

Der Begriff Gendoping wird im Hinblick auf zukünftige Dopingmöglichkeiten diskutiert, womit im Rahmen der Erforschung des menschlichen Erbguts und der Aufklärung aller menschlichen Gene (Human-Genomprojekt) auch neue Manipulationswege zur sportlichen Leistungssteigerung für...

mehr

Aktuelle Information zu HES

Aktuelle Information zu HES
(positive Dopingfälle bei den Skiweltmeisterschaften in Lathi)
zum Artikel

mehr

Nandrolon und Prohormone

zum Artikel

mehr

Dopingtest und positive Befunde bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000

zum Artikel

mehr

Warnung vor kontaminierten Nahrungsergänzungsstoffen

Den folgenden Text übermittelte die gemeinsame Anti-Doping-Kommission (ADK) des Deutschen Sportbundes und des NOK an alle deutschen Fachverbände (4.12.2000).

mehr

Positive Dopingfälle mit Norandrosteron durch verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel

zum Artikel

mehr

Neue Nachweismethoden für Doping mit Wachstumshormon (hGH)

Neue Nachweismethoden für Doping mit Wachstumshormon (hGH)

Auszug aus:
Schänzer, W.: Dopingkontrollen und aktueller Stand der Nachweismethoden. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 51, 7+8,,2000, 260-266.

Wie bei EPO besteht beim Wachstumshormon (HGH) die Schwierigkeit zwischen dem HGH, das der...

mehr

Neue Nachweismethoden für Doping mit Erythropoietin (Epo)

Neue Nachweismethoden für Doping mit Erythropoietin (Epo)

Auszug aus:
Schänzer, W.: Dopingkontrollen und aktueller Stand der Nachweismethoden. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 51, 7+8, 2000, 260-266.

Eine Kontrolle von Dopingmanipulationen mit Erythropoietin (EPO), wobei eine Unterscheidung...

mehr

Nahrungsergänzungsmittel: Warnung aus Belgien

Warnung des Ministeriums der Flämischen Gemeinschaft vor Sport-Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht-deklarierte Dopingsubstanzen enthalten und somit unwissentlich zu positiven Dopingbefunden führen.

 

mehr

IOC verbietet Anwendung von künstlichen Sauerstoffträgern

Erstmals seit dem 1.1.2000 verbietet die Medizinische Kommission des IOC die Anwendung von künstlichen Sauerstoffträgern

mehr

UCI-Warnung zu Nahrungsergänzungsmitteln

Warnung des Internationalen Radsportverbandes (UCI) vor Sport-Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht-deklarierte Dopingsubstanzen enthalten und somit unwissentlich zu positiven Dopingbefunden führen.

mehr

Ergebnis einschränken